Vorbeugung: McDonald's führt Rauchverbot ein

Passivrauchen schädigt die Gesundheit. Diese Erkenntnis ist jetzt auch bei den Verantwortlichen von McDonald's angekommen. Bis Ende März 2007 soll in den 1260 Filialen ein Rauchverbot eingeführt werden.

München - "Durch unsere Initiative 'Rauchfreies Restaurant' ermöglichen wir unseren mehr als 2,3 Millionen Gästen täglich ein rauchfreies Erlebnis in unseren Restaurants", erläutert McDonald's-Vorstand Wolfgang Goebel. "Es ist wichtig, dass gerade Familien und insbesondere Kinder eine rauchfreie Atmosphäre bei uns vorfinden."

PR-Kampagne von McDonald's: Kinderschutz hat Priorität
obs/McDonalds Deutschland

PR-Kampagne von McDonald's: Kinderschutz hat Priorität

Nach eigenen Angaben setzt sich der Buletten-Brater schon seit vielen Jahren erfolgreich für den Nichtraucherschutz seiner Gäste ein. Derzeit seien bereits mehr als 400 Restaurants komplett rauchfrei, bei 630 Restaurants seien mindestens die Hälfte der Plätze Nichtraucherplätze, heißt es in einer Mitteilung. Die Umstellung soll spätestens bis zum 31. März 2007 in ganz Deutschland erfolgt sein. Diese sukzessive Umstellung ermögliche es den einzelnen Restaurants, die zum Teil notwendigen Umrüstungen vorzunehmen.

In bundesweit über 1260 Restaurants beschäftigen McDonald's und seine Franchise-Nehmer im Jahresdurchschnitt 49.000 Mitarbeiter. Mit rund 2,3 Millionen Gästen täglich ist das Unternehmen Marktführer der Gastronomie in Deutschland.

mik

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: