"Wall Street Journal": Kodak verabschiedet sich von herkömmlichen Filmen

Der traditionsreiche Film- und Kamera-Hersteller Eastman Kodak hat ein Problem: Sein umsatzstärkstes Produkt wird nicht mehr gebraucht. Deshalb will der Konzern einem Medienbericht zufolge in Zukunft ausschließlich Produkte für Digitalfotografie anbieten.

Produktion bei Kodak: Schwenk um 180 Grad
AP

Produktion bei Kodak: Schwenk um 180 Grad

Rochester - Am Donnerstag wird Eastman Kodak Chart zeigen angeblich den größten Strategiewechsel in der Geschichte des Unternehmens bekannt geben. Nach Informationen des "Wall Street Journal" plant der Konzern mehrere Milliarden Dollar einzusetzen, um die Digitalfotografie weiterzuentwickeln. In Filme für Kleinbildkameras, Kodaks derzeit wichtigsten Produktbereich, werde das Unternehmen in Zukunft keine Mittel mehr investieren.

Bisher war Kodak davon ausgegangen, dass der Übergang von klassischen Filmen zur Digitalfotografie relativ langsam von statten gehen würde. Außerdem erwartete der Konzern, dass eine steigende Nachfrage in Wachstumsmärkten wie China die Verluste durch den Siegeszug der Digitalfotografie in den USA und Europa auffange. Diese Hoffnung hat sich als falsch erwiesen: Digitale Kameras verdrängen herkömmliche Modelle weltweit schneller als prognostiziert.

In der Folge ist Kodaks Umsatz im inzwischen vierten Jahr in Folge rückläufig, der Aktienkurs sackte innerhalb von gut fünf Jahren um 70 Prozent ab. Die finanzielle Lage des Unternehmens ist prekär, Ratingagenturen wie Moody's beurteilen Kodaks Kreditwürdigkeit sehr skeptisch. Deshalb ist die 180-Grad-Wendung nach Ansicht vieler Experten Kodaks einzige Hoffnung.

Allerdings birgt der Strategiewechsel auch erhebliche Risiken. Laut dem "Journal" geht Kodak in einem internen Papier davon aus, dass der Umsatz nach der geplanten Kehrtwende jährlich wieder um fünf bis sechs Prozent steigen könnte. Dass dies gelingt, ist allerdings keineswegs ausgemacht. Denn der Markt für Digitalkameras ist bereits weitgehend zwischen Hewlett Packard Chart zeigen, Canon, und Seiko Epson aufgeteilt.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite