Zweieinhalb Jahre Renovierung Deutschbanker räumen die Zwillingstürme

Sie sind das Symbol für Deutschlands größtes Kreditinstitut: Die Zwillingstürme der Deutschen Bank, oft mit Spitznamen wie "Soll und Haben" veralbert, prägen die Skyline in Frankfurt. Bald aber müssen Tausende Mitarbeiter ausquartiert werden.


Frankfurt am Main – Weil die Türme renoviert werden, sollen sie für zweieinhalb Jahre komplett geräumt werden. Das entschied die Deutsche Bank Chart zeigennach einer Prüfung aller Alternativen. "Der Komplettauszug verkürzt die Bauzeit und ist für die Mitarbeiter wesentlich komfortabler", sagte ein Sprecher.

Der Brand- und Bauschutz der vor 22 Jahren bezogenen Gebäude müsse auf den neuesten Stand gebracht werden, außerdem ist eine Modernisierung der Büroräume in der Hauptverwaltung vorgesehen.

Die Arbeiten sollen Mitte kommenden Jahres beginnen und werden voraussichtlich bis Ende 2009 andauern. Während dieser Zeit ist die Zentrale der Bank mit 40 Stockwerken eine reine Baustelle, die von außen allerdings nicht sichtbar sein wird. Im Großraum Frankfurt arbeiten etwa 6000 Mitarbeiter für die Deutsche Bank, davon 2000 in den beiden 155 Meter hohen Türmen, die im Volksmund "Soll und Haben" genannt werden.

Die Mitarbeiter müssen während der Bauzeit in einen Bürokomplex in der Nähe der Frankfurter Messe ziehen. Dort ist bereits das Privatkundengeschäft untergebracht. Das zum Teil leer stehende "Investment Banking Center" war ursprünglich als neues Händlerzentrum der Bank geplant. Ob dort alle Beschäftigten inklusive Vorstand unterkommen, stehe aber noch nicht fest. "Die Belegungsplanung läuft noch", sagte der Sprecher.

itz/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.