Rückschlag bei HIV-Behandlung "Geheiltes" Kleinkind ist wieder krank

Bei einer Vierjährigen, die ihre HIV-Infektion scheinbar überstanden hatte, vermehrt sich der Erreger wieder. Der Fall galt als Beweis, dass es möglich ist, infizierte Kinder zu heilen. Forscher müssen geplante Studien überarbeiten.


Es ist ein Befund, der die Hoffnungen von Millionen Menschen zerstört: Ein HIV-infiziertes Kind, das als "funktionell geheilt" galt, muss wieder behandelt werden. Das teilten die Ärzte des Mädchens mit. Bei der jüngsten Untersuchung der fast Vierjährigen war festgestellt worden, dass sich die Viren vermehren. Ihr Immunsystem ist bereits geschwächt.

Die Mutter war mit HI-Viren infiziert und hatte den Erreger bei der Geburt auf das Kind übertragen. Bereits kurz nach der Geburt hatten die Ärzte mit einer aggressiven Therapie begonnen. Sie wirkte, die Zahl der Viren sank. "Das ist der Beweis, dass es grundsätzlich möglich ist, Kinder mit einer HIV-Infektion zu heilen", sagte eine der Medizinerinnen damals.

Nach 18 Monaten Behandlung hatten die Ärzte für zehn Monate den Kontakt zur Mutter verloren. Als das Kind drei war, machten die Ärzte eine erstaunliche Entdeckung: Nach anderthalb Jahren ohne Therapie bekämpfte der Körper des Mädchens die HI-Viren weiterhin erfolgreich. Die Ärzte hofften auf eine "funktionelle Heilung".

Die junge Patientin wird nun erneut mit Medikamenten behandelt. Eine der Ärztinnen, Hannah Gay, beschrieb ihre Enttäuschung mit einem "Schlag in die Magenkuhle".

Der Rückfall könnte Auswirkungen auf ein amerikanisches Forschungsprogramm haben. Der Wissenschaftler Anthony Fauci berichtet, dass eine Studie zur aggressiven Virenbehandlung von Neugeborenen geplant war. "Wir werden genau hinschauen", kündigte er an. Gegebenenfalls werde die Studie modifiziert - zum Beispiel was die Länge der Behandlung angehe.

isa/Reuters/AP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dengar 11.07.2014
1. Hmm
Die Ärzte wollen sich wohl ins Geschichtsbuch der tollen "Heiler" eintragen - ums Kind geht's denen jedenfalls nicht.
der.tommy 11.07.2014
2. @dengar
Meinen sie? Das machen sie woran fest? Dass die Werte des Kindes ein aussetzen der Therapie vertretbar machten und die Ärzte daher entschieden, die medikamentengabe zu stoppen? Das ist bei HIV-Patienten durchaus nicht unüblich. Oder daran dass sie die medikamentengabe wieder aufgenommen haben, nachdem die Werte wider Erwartens schlechter wurden?
nevada_07 11.07.2014
3. Meine Rede - Jubelpresse
Zitat von sysopAPBei einer Vierjährigen, die ihre HIV-Infektion scheinbar überstanden hatte, vermehrt sich der Erreger wieder. Der Fall galt als Beweis, dass es möglich ist, infizierte Kinder zu heilen. Forscher müssen geplante Studien überarbeiten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/aids-erreger-geheiltes-kleinkind-ist-wieder-krank-a-980435.html
Auch bei der Welt.de wurde die Realität zurechtgerückt. http://www.welt.de/gesundheit/article130048660/Angeblich-von-HIV-geheiltes-Kind-doch-erkrankt.html Keine Lügen und Sensationen mehr. Von Wegen eine Sensationsheilung. Ich habe unsere "moderne Medizin" am eigenen Leib erlebt. Bevor ich krankt wurde, habe ich auch an unsere glohreiche Medizin und die Allweisheit der Presse geglaubt. Es hat nicht viel gefehlt und ich hätte das Zeitliche gesegnet. Heute bin ich wieder genesen und das habe ich nicht den Ärzten zu verdanken. 6 Jahre lange gondelte ich von einem Arzt zum Nächten und keiner konnte mir helfen, geschweige denn Anfgangs glauben. Mein Glaube ist in die Medizin und die Jubelpresse, die Lügen der Mediziner verbreitet, dahin.
nevada_07 11.07.2014
4. Die Ärzte sprechen von Funktionäller Heilung
Zitat von sysopAPBei einer Vierjährigen, die ihre HIV-Infektion scheinbar überstanden hatte, vermehrt sich der Erreger wieder. Der Fall galt als Beweis, dass es möglich ist, infizierte Kinder zu heilen. Forscher müssen geplante Studien überarbeiten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/aids-erreger-geheiltes-kleinkind-ist-wieder-krank-a-980435.html
Nur Funktionäre sprechen von funktionäller Heilung. Und natürlich die Papageien, also Journalisten. http://www.welt.de/gesundheit/article130048660/Angeblich-von-HIV-geheiltes-Kind-doch-erkrankt.html Die Ärzte können am besten Studien fälschen und dämlich grinsen. siehe Hier. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/hiv-infiziertes-maedchen-nach-therapieende-weiter-ohne-aids-symptome-a-929758.html
nevada_07 11.07.2014
5.
Zitat von sysopAPBei einer Vierjährigen, die ihre HIV-Infektion scheinbar überstanden hatte, vermehrt sich der Erreger wieder. Der Fall galt als Beweis, dass es möglich ist, infizierte Kinder zu heilen. Forscher müssen geplante Studien überarbeiten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/aids-erreger-geheiltes-kleinkind-ist-wieder-krank-a-980435.html
Warum stellt ihr nicht den Link von diesen Spiegelartikel, den Lesern zur Verfügung. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/forscher-heilen-baby-von-hiv-infektion-a-886656.html Damals pries der Spiegel vollmundig die "Heilung" der Forscher an. Kritische Berichterstattung: Fehlanzeige. Nur Jubelpresse. Wenn's ich es nicht besser wüsste, würde mich das aufregen. Aber ich kenne die Papagei-Journalisten. Die Forscher sagen Ahhhhh. Der Spiegel-Journalist sagt dann auch Ahhhh. Zwei Dilletanten haben sich gefunden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.