Skurriles Jobangebot 60 Tage im Bett liegen - für 16.500 Euro

Das Angebot klingt verlockend: 16.500 Euro Aufwandsentschädigung bietet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt für eine sogenannte Langzeit-Bettruhe-Studie. Doch ganz so einfach dürfte der Job nicht werden.


89 Tage soll die Studie dauern, für die Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) derzeit Probanden sucht - ganze 60 Tage davon sollen komplett im Bett verbracht werden. Und Geld gibt es dafür auch noch: 16.500 Euro Aufwandsentschädigung versprechen die Forscher allen, die bis zum Ende dabeibleiben.

Was wie der Traum eines jeden Faulenzers klingt, dürfte in Wahrheit gar nicht so einfach werden. Denn die Forscher des DLR wollen mit dem Experiment die "negativen Effekte der Schwerelosigkeit" nachahmen. Negative Effekte? Das hört sich dann schon nur noch halb so gut an. Schließlich geht es um den "Abbau von Muskeln und Knochen und der Verschiebung der Körperflüssigkeiten in Richtung Kopf, wodurch das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigt wird und Veränderungen im Auge auftreten können".

Auch sonst könnte die Studie durchaus unangenehme Begleiterscheinungen haben. Zwar soll jeder Proband ein Einzelzimmer bekommen, Besuch ist aber nicht erlaubt. Es kann also ganz schön langweilig werden. Zumal der Kopf 60 Tage lang immer unten bleiben muss, nicht mal ein Kissen ist erlaubt. Dafür darf man auf einen oberhalb des Bettes angebrachten Bildschirm schauen. Immerhin.

Auch die Ernährung ist vorgeschrieben und "genau auf den Bedarf des Probanden abgestimmt", wie es heißt. Bier, Pizza und Chips sollten Interessenten also nicht unbedingt erwarten. Zwischendurch finden immer wieder Untersuchungen statt. Auch Duschen, Essen, Toilettengang werden kompliziert: "sämtliche Aktivitäten finden im Liegen statt", heißt es in der Stellenanzeige. Und Schummeln lohnt sich dabei nicht: "Die korrekte Körperhaltung wird dabei ständig per Kameraüberwachung kontrolliert."

Wer trotzdem mitmachen will: Das DLR sucht Frauen und Männer zwischen 24 und 55 Jahren. Studienort ist Köln; Raucher dürfen nicht mitmachen.

stk

Mehr zum Thema


insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
remcap 29.09.2018
1. Dekubitus (Wundliegen) lässt Grüßen...
durch zu langes Liegen auf der selben Position können solche Druckgeschwüre entstehen. Es sei den der Proband dreht sich regelmäßig um, um die Körperstelle zu entlasten. Schaut einfach mal ins Altersheim oder in das Krankenhaus bei den Bettlägrigen Bewohner nach. Dort gibt´s bestimmt noch viel zu lernen... nur mal so als Tip.
pfalzkapelle 29.09.2018
2. Für gleich wäre das super...
bei mir ist nämlich gerade das Bein gebrochen. Da ist ohnehin nicht viel mehr als liegen möglich.... :-)
HuFu 29.09.2018
3. Klingt verlockend...
doch wenn man weiss, dass ein paar Tage NUR Bett schon nervig sein können und einem alles weh tut, dann möchte ich nicht wissen, was nach 60 Tagen passiert. Bzgl. Muskelabbau wäre das interessant und wie sich das Ganze auf Diabetes z.B auswirkt.... Ich kann keine 24 Stunden im Bett liegen, mir tut schon der Nacken nach 12 Stunden extrem weh - na ja, vielleicht wäre ich gerade deshalb perfekt... :D
jobb 29.09.2018
4. Bitte nachbessern!
In der Stellenbeschreibung des DLR ist von zwei (2) Kampagnen à 89 Tagen die Rede. Das währe dann 2750? Aufwandsentschädigung/Monat, die wahrscheinlich steuerpflichtig sind. Das sieht dann finanziell so toll auch nicht aus.
flohzirkusdirektor 29.09.2018
5. Dekubitus (Wundliegen) lässt Grüßen...
Zitat von remcapdurch zu langes Liegen auf der selben Position können solche Druckgeschwüre entstehen. Es sei den der Proband dreht sich regelmäßig um, um die Körperstelle zu entlasten. Schaut einfach mal ins Altersheim oder in das Krankenhaus bei den Bettlägrigen Bewohner nach. Dort gibt´s bestimmt noch viel zu lernen... nur mal so als Tip.
Jain. Es gibt spezielle Anti-Dekubitusmatratzen, an den letzten zwei Tagen in der ICU hatte ich auch so eine (diese ICU hatte nur zwei davon, die Dinger sind nämlich sehr teuer), sie war extrem bequem, es fühlt sich fast an wie eine permanente Rückenmassage. Aber es stellt sich die Frage, ob diese bei der Studie benutzt werden ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.