Fehlschlag: Pharmakonzern stoppt Lustpille für die Frau

Das Viagra für die Frau lässt weiter auf sich warten. Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat die Entwicklung des Wirkstoffs Flibanserin eingestellt. Grund waren Bedenken der US-Gesundheitsbehörde.

Ingelheim - Deutschlands zweitgrößter Pharmakonzern Boehringer Ingelheim stoppt die Entwicklung einer Lustpille für die Frau. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte zuvor Zweifel am Nutzen des Mittels und Bedenken über mögliche Nebenwirkungen geäußert. "Angesichts des fortgeschrittenen Entwicklungsstadiums fiel diese Entscheidung nicht leicht", sagte der Sprecher der Unternehmensleitung, Andreas Barner, am Freitag einer Mitteilung zufolge. Der Wirkstoff Flibanserin sollte gegen sexuelle Lustlosigkeit bei Frauen vor den Wechseljahren helfen.

Boehringer Ingelheim sei weiterhin von dem positiven Nutzen-Risiko-Verhältnis des Wirkstoffs für Frauen mit dieser sexuellen Störung überzeugt, erklärte Barner. Angesichts des Umfangs und der Komplexität der Fragen, die für eine mögliche Zulassung hätten geklärt werden müssen, zog Boehringer jetzt aber die Notbremse. Das Unternehmen will sich stattdessen auf andere Projekte konzentrieren. Die beiden am weitesten fortgeschrittenen klinischen Studien will Boehringer dennoch abschließen und die Erkenntnisse der Wissenschaft zur Verfügung stellen.

Vor Boehringer Ingelheim waren auch schon andere Pharmakonzerne mit dem Versuch gescheitert, eine weibliche Variante von Viagra auf den Markt zu bringen. Experten sehen hier einen milliardenschweren Markt. 2004 legte der US-Konzern Pfizer seine Pläne für ein luststeigerndes Medikament für Frauen auf Eis, nachdem Studien nicht den gewünschten Erfolg gezeigt hatten.

mbe/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wer soll das kaufen?
avollmer 08.10.2010
Zitat von sysopDas Viagra für die Frau lässt weiter auf sich warten.*Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat die Entwicklung des Wirkstoffs Flibanserin eingestellt. Grund waren Bedenken der US-Gesundheitsbehörde. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,722165,00.html
Die Frauen oder deren Männer?
2. Gift und Gegengift
guybrush, 08.10.2010
Nach mehreren Erfahrungen mit Frauen, die die Pille nahmen, kann ich vor dem libidosenkenden Effekt der Pille nur warnen. Jedes Mal erlebte das Sexleben mit Aufnahme der Pilleneinnahme einen gehörigen Knick und beim Absetzen ein Come-back. Dass die Pharmaindustrie versucht, beides an die Frau zu bringen, liegt auf der Hand, umsomehr wundert mich dieser Stop. Fazit: alternative Verhütungsmittel bieten mehr Spaß, schenkt euren Frauen ein Hormonmessgerät. Damit kann man dann auch umgekehrt gezielt auf eine Empfängnis hin"arbeiten". ;)
3. Lustpille
karin.nahm 08.10.2010
Die Entwicklung einer Lustpille für die Frau ist und bleibt eine Fehlgeburt........ Es wäre besser das Geld in andere Projekte zu investieren..
4. weg damit...
NachbarinsFläschchen, 08.10.2010
Zitat von sysopDas Viagra für die Frau lässt weiter auf sich warten.*Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat die Entwicklung des Wirkstoffs Flibanserin eingestellt. Grund waren Bedenken der US-Gesundheitsbehörde. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,722165,00.html
...soll Mann etwa noch mehr leisten?
5. .
ukw 08.10.2010
Was mich etwas irritiert - Viagra ist keine "Lustpille" sondern ein Mittel, welches den Schwanz hart macht. Das Lustempfinden des Mannes wird dabei nicht gesteigert. Viagra für die Frau wäre demnach vielleicht ein Gleitmittel? Aus dem Artikel geht hervor, das mithilfe der Tablette ein medikamentös gesteigertes Lustempfinden möglich sein soll. Ich halte das auf dem Wege für unrealistisch. Weibliche Lust will richtig verstanden sein und Frau sollte sich dabei nicht selbst im Weg stehen. Dazu noch ein Mann, der es schafft die weibliche Phantasie in der richtigen Art und Weise zu stimulieren und alles wird gut. Intensität von Lust und Liebe steigert sich nicht mechanisch (Ver)Lust der Triebe wegen Frust beim Erleben der Liebe halte ich für die Ursache. Da helfen eben keine Pillen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Medizin
RSS
alles zum Thema Pharmaindustrie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 14 Kommentare