Streit über Masernviren Haftbefehl gegen Impfgegner erlassen

Ein Impfgegner bot 100.000 Euro für den Beweis, dass das Masernvirus existiert. Ein Mediziner lieferte ihm die Unterlagen - Geld bekam er nicht. Jetzt muss der Impfgegner in Haft.

Impfgegner Lanka: Der Biologe hatte die Idee der krankmachenden Masernviren infrage gestellt
DPA

Impfgegner Lanka: Der Biologe hatte die Idee der krankmachenden Masernviren infrage gestellt


Im kuriosen Streit über die Existenz von Masernviren hat ein Amtsgericht am Bodensee Haftbefehl gegen einen Impfgegner erlassen. Damit soll der Mann gezwungen werden, eine eidesstattliche Erklärung über sein Vermögen abzugeben oder 100.000 Euro zu hinterlegen.

Diese Summe hatte der Biologe Stefan Lanka im Jahr 2011 demjenigen versprochen, der die Existenz und Größe von Masernviren mithilfe von wissenschaftlichen Publikationen belegen kann. Ein Mediziner aus dem Saarland legte Fachliteratur zum Nachweis vor und forderte das Geld ein - allerdings vergeblich.

Das Landgericht Ravensburg verurteilte Lanka im März zur Zahlung der 100.000 Euro an den Arzt. Der Biologe legte Berufung ein.

Der Haftbefehl zur Erzwingung sei am 21. September ausgestellt worden, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Tettnang am Montag, der keine Aussage zum Stand des Verfahrens machte. Mehrere Medien berichteten über den Fall.

MEHR ZUM THEMA

boj/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
harmlos01 28.09.2015
1. Eat your words...
Das kommt davon, wenn man den Mund zu voll nimmt. Herr Lanka hätte lieber das geld für den Nachweis ausloben sollen, dass es keine Masern gibt. Dann hätte er das Geld heute noch.
Ein_denkender_Querulant 28.09.2015
2. Gottesbeweis
Die eingereichten Unterlagen reichen keinesfalls als eindeutiger Beweis, es sind sehr sichere Hinweise. Das Maservirus mutiert so schnell, dass es nicht "das Masernvirus" gibt. Ein Gericht einzuschalten ist weniger sinnvoll, als eine wissenschaftliche Kommission. Es hat den Eindruck, ein Impfgegner soll mundtod gemacht werden. Die Impfmittel wirken trorzdem gegen ein Krankheitsbild, welches von masernartigen Viren verursacht wird, und die Nebenwirkungen sind gegenüber den Gefahren gering. Ein Masernimpfung ist ohne Einschränkung zu empfehlen. Wir müssen uns gesellschaftlich darüber im Klaren sein, was wir wollen. Eltern, die mit allen Konsequenzen über ihre Kinder entscheiden dürfen, oder ob für wichtige Eintscheidungen zu Kindern jedesmal das Sozialamt gefragt werden muss. Es gibt viel schlimmere Entscheidungen von Eltern, gegen die sich Kider nicht wehren können, wie ständiges Umziehen, welche Schule wird gewählt, etc. Das Impfen ist eine unbedeutende Kleinigkeit bei diesen Entscheidungen. Wenn wir den Impfzwang gegen den Willen der Eltern durchsetzen, sollten wir auch jedem bekennenden Esotheriker die Erziehung und den Umgang mit Kindern verbieten. Für die Kinder wäre es ein Segen.
schutsch 28.09.2015
3. Was sind schon angebliche Viren?
Ich spüre jedes Jahr im Herbst wie ich mich anstecke. Verhindern kann ich es nicht, bestenfalls verschieben, indem ich mich absondere. Von daher bin ich froh, wenn ich meine "Krankheiten" zeitnah auslebe. So entwickelt mein Körper die beste und einzige Abwehr. Denn, je länger ich meinen inneren, eigenen Abwehrkrieg aufschiebe, desto größer sind die Komplikationen. Vor allem bei den Kinderkrankheiten ist das so. Ich hatte Masern, kann mich an sie aber nicht erinnern, habe aber lebenslangen Schutz gegen Masern. Ich hatte auch alle anderen Kinderkrankheiten, Gott sei Dank, und erfreue mich bester Gesundheit mit über 50, bin aber auch gegen nichts geimpft, wie alle meine Vorfahren, die immer in Großfamilien lebten. Ich kann verstehen, daß die Pharmaindustrie gerne Geld verdient mit den Impfungen, aber Hallo, hier geht es um Menschenleben! Laßt den Lanka in Ruhe, er hat Recht!!!
cassandros 28.09.2015
4. die korrekte, die unvermeidliche Konsequenz
Gut. Nein: sehr gut. Konsequent!
oidahund 28.09.2015
5.
Können alle diejenigen, deren Inder durch Masern zu schaden gekommen sind und sich auf die Worte von Herrn Lanka verlassen haben auch Schadensersatz fordern? - Ich weiß, das ist ohne Aussicht auf Erfolg. Solche Leute wie Lanka sind gefährlich, denn sie verbreiten die Mär von den gefährlichen Impfungen und führen so mit dazu bei, dass der Gruppenschutz nicht mehr ausreichend gewährleistet ist und Menschen, die nicht ausreichend geimpft werden können, gefährdet werden. Hoffentlich geht Lanka mal in den Bau!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.