Hygienetipps Wie man sich vor Ehec schützt

Eine Infektion mit dem Ehec-Erreger ist gefährlich - es gibt keine Schutzimpfung, und eine Therapie mit Antibiotika ist problematisch. Das Risiko von Darminfektionen lässt sich aber ohne großen Aufwand reduzieren, wenn man einige hygienische Grundregeln einhält.

Körperhygiene: Regelmäßiges Händewaschen kann vor dem Erreger schützen
AP

Körperhygiene: Regelmäßiges Händewaschen kann vor dem Erreger schützen


Um eine Infektion zu vermeiden, sollten folgende Empfehlungen berücksichtigt werden:

  • Befinden sich in Ihrem Haushalt Säuglinge, Kleinkinder, alte oder kranke Menschen? Dann verzichten Sie bei der Ernährung vorsorglich auf Rohmilch und Rohmilchprodukte, rohes oder nicht ausreichend erhitztes Fleisch sowie nicht ausreichend erhitzte, ungereifte Wurstwaren (z. B. Zwielbelmettwurst).
  • Bringen Sie rohes Fleisch nicht in Kontakt mit anderen Lebensmitteln, da hierbei Bakterien übertragen werden können.
  • Reinigen Sie das bei der Fleischzubereitung verwendete Küchengeschirr und die Arbeitsflächen einschließlich der Schneidebretter sorgfältig, bevor Sie diese für weitere Küchenarbeiten verwenden.
  • Da der Erreger durch das Gülle-Düngen von Obst und Gemüse in den Nahrungskreislauf gelangt sein kann, ist es wichtig, auch hier bei der Verarbeitung auf gute Küchenhygiene zu achten sowie Bretter und Messer gründlich zu reinigen.
  • Waschen Sie die Hände regelmäßig und gründlich, insbesondere nach jedem Toilettenbesuch, vor der Küchenarbeit, nach dem Hantieren mit rohem Fleisch, vor dem Essen und nach dem Umgang mit Tieren.
  • Haben Ihre Kinder Umgang mit Tieren, etwa auf dem Bauernhof oder im Streichelzoo? Dann achten Sie darauf, dass die Kinder dabei keine Finger in den Mund nehmen oder gleichzeitig essen. Das Fell könnte mit Kot verunreinigt sein.



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.