Krebserregende Substanzen Forscher warnen vor Nikotin-Rückständen

Neue Argumente in der Debatte um den sogenannten Third Hand Smoke: Nikotinbeläge in Wohnungen produzieren bei Luftkontakt krebserregende Substanzen, warnen Forscher. Gefährdet seien vor allem Kinder.

Rauchen im Restaurant (im März 2007): Schadstoffe auf Oberflächen
Getty Images

Rauchen im Restaurant (im März 2007): Schadstoffe auf Oberflächen


Washington - Rauchverbote schützen Nichtraucher mittlerweile an vielen Orten vor den Gefahren des Passivrauchens. Viele Kinder atmen jedoch im eigenen Zuhause täglich den Tabakrauch ein, den ihre Eltern verursachen. Wissenschaftler bezeichnen das als sogenannten Second Hand Smoke - und warnen bereits seit einiger Zeit auch vor dem Third Hand Smoke. Dabei handelt es sich um giftige Nikotinablagerungen in Kleidung und auf Oberflächen, die vor allem Kleinkinder gefährden können.

Forscher um Hugo Destaillats vom Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley (US-Bundesstaat Kalifornien) legen nun im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" neue Indizien dafür vor, wie gefährlich diese Ablagerungen sein können. Sie warnen, dass das Nikotin mit bestimmten Luftbestandteilen reagiert und dabei sogenannte Nitrosamine entstehen. Einige dieser Substanzen gelten als krebserregend.

Die Wissenschaftler konnten die Nitrosamine auf zwei Wegen nachweisen: Zunächst hatten sie im Labor ein Zellulose-Substrat in nikotinhaltigen Wasserdampf gehalten und anschließend salpetriger Säure ausgesetzt. Das ist ein Luftschadstoff, der auch in geschlossenen Räumen auftritt. Die Tabakrückstände reagierten mit der Säure und bildeten die problematischen Nitrosamine.

Nitrosamine zersetzen sich nur langsam

In einem zweiten Versuch analysierten die Forscher die Innenausstattung zweier Lastwagen, in denen regelmäßig geraucht wurde. Auch hier entdeckten sie die gefährlichen Reaktionsprodukte.

Einige Nitrosamine lösen bei Tieren Mutationen aus und gelten als krebserregend, erklären die Wissenschaftler. Um die Gefahr, die von diesen Stoffen ausgeht, besser einschätzen zu können, untersuchten die Forscher deren Stabilität. Dabei stellte sich heraus, dass die Nitrosamine recht langlebig sind: Zwei Stunden, nachdem ein geschlossener Raum Tabakrauch ausgesetzt war, hatten sich die Nitrosamine erst zur Hälfte abgebaut.

Die Schadstoffe lagerten sich auf Oberflächen ab, aber auch auf Kleidern und der Haut - und zersetzten sich dort nur sehr langsam. Nitrosamine können auf unterschiedliche Wege in den Körper gelangen, so die Wissenschaftler: über Nahrungsmittel, über die Atmung, wenn nikotinhaltiger Staub inhaliert wird, und per Hautkontakt.

chs/ddp



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sebs42 09.02.2010
1. ...
Es ist geradezu verwunderlich, dass der Planet nicht schon längst völlig entvölkert ist. Vermutlich wird in wenigen Jahren eine Studie beweisen, dass ich meine Tippfinger gerade über den Kontakt mit der Tastatur einem erhöhten Krebsrisiko aussetze. Raucher werde ich in Zukunft vorsichtshalber nur noch in meine Wohnung lassen, wenn sie sich vorher einer ordentlichen Entseuchungsdusche unterziehen. Dann bin ich sicher, zumindest bis man mich vor pösem fourth hand smoke warnt.
barmbek1 09.02.2010
2. Smoking. No smoking.
Demnächst gibt es dann auch noch den fourth lingual smoke: Reden übers Rauchen macht Zungenkrebs. Ach ja, und den fifth think smoke: Ans Rauchen denken macht Gehirnkrebs. Bin gespannt auf die weitere Entwicklung.
mark8568 09.02.2010
3. Third-hand-smoke
Das es auch wirklich jede dumme Studie schafft, in den Medien veröffentlicht zu werden, ist das gefährlichste.
team_frusciante 09.02.2010
4. ...
Zitat von barmbek1Demnächst gibt es dann auch noch den fourth lingual smoke: Reden übers Rauchen macht Zungenkrebs. Ach ja, und den fifth think smoke: Ans Rauchen denken macht Gehirnkrebs. Bin gespannt auf die weitere Entwicklung.
Hmm... sobald dann in einer Studie herausgefunden wird, dass übers Rauchen schreiben Krebs verursacht (revolverblatt smoke), ist dann hoffentlich auch mit solchen Artikeln Schluss.
Nobbi 09.02.2010
5. 321 meins
nicht zu vergessen 6th hand smoke: raucher sehen führt zum verlust des augenlichts und 7th hand smoke: noch bis 7 weitere personen können dem 3rd-hand smoke ausgesetzt werden wenn ein opfer des 2nd-smokes dem befürworter des 1st-hand smoke die hand schüttelt
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.