Maus-Experiment: Appetitbremse des Nikotins enträtselt

Der Tabak geht, das Übergewicht kommt: Das haben schon viele Menschen erlebt, die mit dem Rauchen aufgehört haben. Jetzt haben Forscher im Experiment mit Mäusen herausgefunden, wie Nikotin den Appetit hemmt - und hoffen auf neue Waffen gegen die Fettleibigkeit.

Rauchen: Nikotin hemmt den Appetit Zur Großansicht
DPA

Rauchen: Nikotin hemmt den Appetit

Zigaretten machen krank, aber auch schlank. Kaum haben die Ex-Raucher die Glimmstängel aus ihrem Leben verbannt, bekommen sie es mit Gewichtszunahme zu tun. Im Durchschnitt legen sie um 4,5 Kilogramm zu. Jetzt haben US-Forscher einen Mechanismus gefunden, mit dem Nikotin den Appetit zügelt.

Eigentlich hatte das Team um Marina Picciotto von der Yale University in New Haven (US-Bundesstaat Connecticut) ein mögliches Medikament gegen Depressionen untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass Mäuse weniger fraßen, wenn sie das Mittel bekamen. Das brachte die Forscher auf die Ursache der appetithemmenden Wirkung von Nikotin: Das Nervengift aktiviert, genau wie das Depressionsmedikament, eine Reihe von Rezeptoren in einer Hirnregion namens Hypothalamus. Sie signalisieren dem Körper offenbar, dass er genug Nahrung bekommen hat, schreiben die Forscher im Fachblatt "Science".

Die entsprechenden Nervenzellen werden als POMC-Zellen bezeichnet. Sie sind nicht identisch mit den Rezeptoren, die das Verlangen nach Nikotin beeinflussen. Bei Mäusen, die den POMC-Komplex nicht besaßen, habe das Nikotin auch nicht appetitzügelnd gewirkt, so die Forscher: Die Nager seien im Experiment nicht schlanker geworden, auch wenn sie Nikotin bekamen.

Hoffnung auf neue Medikamente

Die Wissenschaftler konnten nach eigenen Angaben sogar den genauen Rezeptor dingfest machen, der für den Effekt verantwortlich ist: ein Subtyp namens Alpha-3-Beta-4. Wenn Nikotin an ihn angedockt habe, seien die POMC-Neuronen aktiviert worden und hätten den Appetit der Nager gebremst.

Allerdings dürfte der Effekt an den Nervenzellen nicht allein dafür verantwortlich sein, dass Raucher im Durchschnitt einen niedrigeren Body-Mass-Index als Nichtraucher haben. Auch die Wirkung des Nikotins auf den Energiestoffwechsel des Menschen wird dafür verantwortlich gemacht, dass Raucher zunehmen, wenn sie mit dem Rauchen aufhören.

Picciotto hofft dennoch, dass die Erkenntnisse zu neuen Präparaten für Menschen führen, die ihr Gewicht halten oder abnehmen möchten. "Viele Menschen sagen, dass sie nicht aufhören zu rauchen, weil sie dann zunehmen würden", sagte die Professorin für Psychiatrie. Die neuen Ergebnisse zeigten, dass es möglich sein könnte, die appetithemmende Wirkung des Nikotins ohne Suchtgefahr zu erreichen.

Mariella De Biasi, ein Mitglied des Forscherteams, hält die Studie deshalb nicht nur für zukünftige Nichtraucher für bedeutend: "Die Ergebnisse geben uns ein Ziel für die Entwicklung von Medikamenten, die helfen könnten, Fettleibigkeit und andere Stoffwechselstörungen zu kontrollieren."

mbe/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nikotin-Ausstieg jetzt!
john wuk 10.06.2011
Bei mir kam die Gewichtszunahme eher daher, dass die Zunge nicht mehr mit Nikotin vollgekleistert war und es plötzlich geradezu zu einer Geschmacksexplosion an meinem Gaumen kam. Eine Erfahrung, die sich nachvollziehen lässt: In einem Restaurant erkenne ich die Raucher daran, dass sie ihr Maggi-Fläschchen auf dem Essen ausschütten... 5 Jahre später sind 4 Kilo gekommen, dann 6 Kilo gegangen und die Erkenntnis geblieben, dass es heute für mich völlig unverständlich ist, überhaupt jemals geraucht zu haben.
2.
Marshmallowmann 10.06.2011
Die Leute suchen hauptsächlich nach Alternativen zu ihrer Gewohnheit die es da war sich Zigaretten in den Mund zu stecken. Dies ist der Hauptgrund warum sie zunehmen. Nicht die Mittel in der Zigarette, die sicherlich ihren Teil dafür tun, aber garantiert nicht alles. Wurde das nicht schon vor Jahren rausgefunden?
3. hab ich schon immer gesagt
Nonvaio01 10.06.2011
Kaffeee und Zigaretten sind die beste diaet..;-)
4. tolle Entdeckung
tech.felix 10.06.2011
Das wäre ja tatsächlich eine bahnbrechende Entdeckung, wenn sich dadurch das Übergewicht auf diesem Planeten eindämmen ließe.
5. *smoke*
madoschilus 10.06.2011
Zitat von MarshmallowmannDie Leute suchen hauptsächlich nach Alternativen zu ihrer Gewohnheit die es da war sich Zigaretten in den Mund zu stecken. Dies ist der Hauptgrund warum sie zunehmen. Nicht die Mittel in der Zigarette, die sicherlich ihren Teil dafür tun, aber garantiert nicht alles. Wurde das nicht schon vor Jahren rausgefunden?
Das wurde behauptet :) Allerdings: Wenn ich währende dem Essenmachen eine rauchen gehe, habe ich oft keinen Hunger mehr. Das unterstützt die These, aber vielleicht ist es eine Mischung aus Beidem.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Medizin
RSS
alles zum Thema Rauchen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 12 Kommentare
  • Zur Startseite
Rauchverbote in Deutschland
Deutschlandweit
DPA
Das seit dem 1. September 2007 geltende Gesetz zum Nichtraucherschutz schreibt ein grundsätzliches Rauchverbot in allen öffentlichen Einrichtungen des Bundes und im öffentlichen Personenverkehr vor.

Die Rauchverbote sind in den Ländern zwar unterschiedlich strikt. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts 2008 ist das Rauchen aber in den meisten Ländern zumindest in kleinen Einraumkneipen bis zu 75 Quadratmetern gestattet.

Baden-Württemberg
Gaststätten müssen rauchfrei sein, können aber abgeschlossene Raucherräume einrichten. Rauchen in Einraumkneipen ist erlaubt. In Discotheken darf nur in vollständig abgetrennten Nebenräumen ohne Tanzfläche gequalmt werden, wenn sie nicht von Jugendlichen besucht werden. Das Rauchen in Festzelten ist erlaubt.
Bayern
Seit August 2010 ist Qualmen in Gaststätten, Kneipen und Bierzelten ausnahmslos verboten. Auf dem Oktoberfest durfte 2010 noch geraucht werden.
Berlin
Rauchen ist nur in abgetrennten Raucherräumen von Restaurants und Kneipen erlaubt sowie in Kneipen, die kleiner als 75 Quadratmeter sind. Clubs und Discotheken, die auch von unter 18-Jährigen besucht werden, müssen rauchfrei sein. Wenn nur Erwachsene Zutritt haben, dürfen separate Raucherräume eingerichtet werden. In Schischa(Wasserpfeifen)-Gaststätten ohne Alkoholausschank darf geraucht werden, wenn Minderjährige draußen bleiben.
Brandenburg
In Brandenburg darf geraucht werden, wenn die Gastfläche nicht größer als 75 Quadratmeter ist, kein abgetrennter Nebenraum existiert und keine zubereiteten Speisen angeboten werden. Das Lokal muss als Rauchergaststätte gekennzeichnet sein. Bei größeren Einheiten darf ein Raum für Raucher abgetrennt werden.
Bremen
In Gaststätten und Discotheken sind separate Raucherräume erlaubt, wenn Minderjährige keinen Zutritt haben. In Einraumgaststätten bis 75 Quadratmeter darf geraucht werden, wenn sie als Raucherkneipe gekennzeichnet sind und unter 18-Jährige keinen Zutritt haben. In Festzelten, auf Jahrmärkten und Volksfesten müssen Nichtraucher den blauen Dunst ertragen.
Hamburg
Qualmen war in Kneipen, Restaurants und Discotheken komplett verboten, wenn dort Essen angeboten wurde. Doch nun hat das Verfassungsgericht entschieden: In Hamburg darf in Restaurants unter bestimmten Umständen wieder geraucht werden. Restaurants muss die Einrichtung abgetrennter Raucherräume erlaubt werden. Gaststätten, in denen es kein Essen gibt, können ohnehin separate Raucherräume einrichten. In Lokalen ohne Essensangebot, die nur einen Raum und eine Gastfläche von weniger als 75 Quadratmeter haben, kann Rauchen erlaubt sein, wenn unter 18-Jährige keinen Zutritt haben.
Hessen
In Einraumkneipen darf gequalmt werden, in größeren Gaststätten und Discotheken nur in Nebenräumen. In Festzelten, die nur vorübergehend betrieben werden, gilt das gesetzliche Rauchverbot nicht.
Mecklenburg-Vorpommern
Tabakqualm ist in Kneipen und Restaurants nur in separaten Nebenräumen erlaubt. Für Einraumkneipen gelten Ausnahmen. In Discotheken darf generell nicht geraucht werden.
Niedersachsen
In Restaurants, Kneipen und Discotheken ist das Rauchen nur in abgetrennten Räumen erlaubt. In Einraumkneipen darf geraucht werden, wenn dort kein Essen serviert wird. Die Kneipe muss als Rauchergaststätte gekennzeichnet werden, Jugendliche unter 18 Jahren haben keinen Zutritt.
Nordrhein-Westfalen
Rauchen ist in Einraumgaststätten erlaubt, die nicht größer als 75 Quadratmeter sind. Sie müssen als Raucherkneipen gekennzeichnet sein, Jugendliche unter 18 Jahren dürfen keinen Zutritt haben, und in solchen Kneipen dürfen keine zubereiteten Speisen serviert werden. In Discotheken darf nur in abgetrennten Räumen gequalmt werden.
Rheinland-Pfalz
In Gaststätten und Discotheken können Nebenräume als Raucherräume deklariert werden. Die Gäste von Einraumgaststätten unter 75 Quadratmetern dürfen qualmen. Vorübergehend aufgestellte Festzelte müssen nicht rauchfrei sein.
Saarland
Der blaue Dunst ist derzeit nur in separaten Nebenräumen, in einer inhabergeführten Gaststätte oder einer Gaststätte mit einem Schankraum unter 75 Quadratmetern ohne Speisenangebot erlaubt. Nach einem neuen Gesetz soll das Rauchen bald in allen Gastronomiebetrieben grundsätzlich verboten sein.
Sachsen
Kneipen können einen separaten Raucherraum einrichten. Außerdem dürfen Einraumgaststätten, Spielhallen und Discotheken ihren Gästen das Qualmen erlauben, wenn Minderjährige keinen Zutritt haben. Zulässig ist das Rauchen außerdem bei geschlossenen Gesellschaften wie bei Familienfeiern.
Sachsen-Anhalt
Gaststätten können einen Raucherraum einrichten, Jugendliche dürfen diesen nicht betreten. In Einraumkneipen darf gequalmt werden, in Nebenräumen von Discotheken nur, wenn Minderjährige generell keinen Zutritt haben.
Schleswig-Holstein
Gequalmt wird in Einraumkneipen und in Nebenräumen von Gaststätten. In diese Nebenräume dürfen nur Erwachsene. Vorübergehend aufgestellte Festzelte sind vom Rauchverbot ausgenommen.
Thüringen
Thüringen hat sein Nichtraucherschutzgesetz abgeschwächt. Damit darf in Einraumkneipen wieder offiziell geraucht werden. In größeren Gaststätten ist der Griff zum Glimmstängel nur in separaten Raucherräumen erlaubt. (Quellen: dpa/DAPD)