Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neurodermitis-Mittel: Plasberg gibt Fehler bei Salben-Show zu

Die Vorwürfe gegen die ARD, der Sender habe mit der Dokumentation "Heilung unerwünscht" die PR-Kampagne für eine Neurodermitis-Salbe unterstützt, ebben nicht ab. "Hart aber fair"-Moderator Frank Plasberg räumt gegenüber dem SPIEGEL jetzt Fehler in seiner Sendung ein.

Moderator Plasberg: Handwerkliche Fehler bei "Hart aber fair" Zur Großansicht
dpa

Moderator Plasberg: Handwerkliche Fehler bei "Hart aber fair"

Am Montag hat die ARD die Dokumentation ausgestrahlt, in der es um einen angeblichen Skandal im Gesundheitssystem ging: Die Pharmaindustrie habe eine Paste gegen Neurodermitis und Schuppenflechte jahrzehntelang verhindert, um ihre eigenen Medikamente zu schützen.

Doch offenbar wurde mit falschen Fakten argumentiert. Die Markteinführung des Produkts Regividerm wurde schon lange vor der Ausstrahlung des TV-Beitrags vorbereitet. Bereits am 15. Oktober war die Salbe unter der Pharmazentralnummer 5523487 in deutschen Apotheken abrufbar. Auch die Schweizer Firma Mavena, zuständig für den Vertrieb der Salbe, räumte gegenüber SPIEGEL ONLINE ein, die Markteinführung schon im September geplant zu haben.

Der Autor der Reportage, Klaus Martens, fühlt sich ausgenutzt: "Ich ärgere mich wirklich sehr darüber, dass nun alles so wirkt, als sei ich Steigbügelhalter für die Markteinführung", sagte Martens dem SPIEGEL. Der umstrittenen Dokumentation wurde auch in der ARD-Sendung "Hart aber fair" breiter Raum eingeräumt. Moderator Frank Plasberg gesteht handwerkliche Fehler im Ablauf der Sendung ein: "Wir hätten den Auftritt von Martens besser einbetten müssen. Jetzt sah es so aus, als wäre er wie Kai aus der Kiste gesprungen."

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: