Ausgrabung bei Kairo Die Galerie der toten Priesterin

Die Grabkammer zeigt eine Priesterin in Jagd- und Fischszenen: Nahe den Pyramiden von Gizeh haben Archäologen Hat Bets letzte Ruhestätte gefunden. Sie ist 4000 Jahre alt und reich geschmückt.


Nahe der berühmten Pyramiden von Gizeh haben ägyptische Archäologen ein mehr als 4000 Jahre altes Grab entdeckt. Die Grabkammer gehöre einer Priesterin Namens Hat Bet, sagte Antikenminister Khaled al-Enani. "Die Priesterin wurde zu ihrer Zeit hochgeschätzt." Das Grab stamme aus der Zeit der fünften Dynastie.

In den vergangenen Monaten hatten die ägyptischen Behörden bereits von mehreren antiken Entdeckungen berichtet - darunter auch mehrere Grabkammern wie die eines Goldschmiedes in der südägyptischen Stadt Luxor. Südwestlich von Kairo fanden Archäologen im Herbst zudem die Überreste eines mehr als 2000 Jahre alten griechischen Gymnasiums.

Das nun bei Ausgrabungen entdeckte Grab liegt westlich der Cheopspyramide. Es bestehe aus Lehmziegeln und zeige seltene Inschriften und Zeichnungen, sagte der Leiter des Obersten Antikenrates, Mustafa al-Wasiri, der das Ausgrabungsteam leitete. Die Darstellungen zeigten die Priesterin in verschiedenen Jagd- und Fischszenen, sowie sitzend an einem großen Gabentisch.

In der Nähe der Pyramiden soll demnächst ein neues Museum für Altertümer öffnen.

Fotostrecke

3  Bilder
4000 Jahre altes Grab nahe Gizeh: Seltene Inschriften und Zeichnungen

apr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.