Ägypten Forscher entschlüsseln uraltes Strickmuster für Ringelsocken

Schon die alten Ägypter hatten einen Faible für Ringelsocken. Nun haben Wissenschaftler ein mehr als 1700 Jahre altes Exemplar untersucht. Es wurde für ein Kind gefertigt.

Ringelsocke für Kinder aus dem alten Ägypten
Trustees of the British Museum

Ringelsocke für Kinder aus dem alten Ägypten


Papier, Pyramiden, Ringelsocken: Die alten Ägypter gelten in vielen Bereichen als Vorreiter. Wissenschaftler des British Museum in London haben nun das Strickmuster einer etwa 1700 Jahre alten Ringelsocke für Kinder geknackt.

Die Socke stammt aus der antiken Stadt Antinoupolis und liegt bereits seit etwa hundert Jahren in der Sammlung des Museums. Doch erst jetzt konnten Forscher rekonstruieren, wie die verwendete Wolle gefärbt wurde und fanden gleichzeitig neue Details über die Herstellungstechnik heraus. .

Sie nutzten dafür ein spezielles Bildgebungsverfahren, mit dem die Socke unter dem Einfluss von sichtbarem, infrarotem und ultraviolettem Licht dargestellt werden konnte. Der Clou: Für die Analyse musste die Socke nicht zerstört werden, wie die Forscher im Fachblatt "Plos One" berichten.

Je nach Licht erscheinen die Farben der Socke anders
Trustees of the British Museum

Je nach Licht erscheinen die Farben der Socke anders

Es zeigte sich, dass die Socke aus sechs bis sieben verschiedenen Wollfäden bestand und mithilfe einer Nadel in einer Art Schlingentechnik hergestellt wurde. Eine ähnliche Technik ist bis heute als Nadelbinden bekannt.

Die einzelnen Farben wurden aus drei Farbtönen zusammengemischt, die jeweils von einer bestimmten Pflanze stammten: Färberkrapp für Rot, Färberwaid für Blau und Färberwau für Gelb.

Ob die Socke dem Kind gefallen hat, für das es bestimmt war, ist nicht bekannt. Zumindest hatte die Ringelsocke vor gut 1700 Jahren offenbar ausgedient. Archäologen hatten sie auf einer Art Müllhalde ausgegraben.

Zehensocken bei den alten Ägyptern

Die Forscher wollen mithilfe des neuen Bildgebungsverfahrens nun auch weitere Textilien untersuchen und die verschiedenen Herstellungstechniken genauer analysieren.

Die ersten archäologischen Nachweise von Socken beziehungsweise Schuhen stammen bereits aus der Steinzeit. Damals nutzten die Menschen vor allem Felle und Pelze, um ihre Füße zu bedecken. Die alten Ägypter gelten dagegen als die Erfinder der gestrickten oder gehäkelten Socke aus Wolle. Am beliebtesten waren bei den alten Ägyptern Zehensocken, bei denen der Große Zeh einzeln gearbeitet wurde. So passten die Socken perfekt in die Sandalen.

koe

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.