Anti-Nikotinpillen Droge gegen Droge

Rauchen ist eine Sucht, die für viele Nikotinabhängige mit Entzugserscheinungen einhergeht, wenn sie versuchen, die "Zichte" abzusetzen. In den USA genehmigte die Regierung nun ein Medikament, das ungewöhnlich hohe Erfolgsquoten verzeichnet.


Normalerweise nimmt sich die amerikanische Food und Drug Administration gut zehn Monate Zeit, um ein neues Medikament vor seiner Markteinführung zu prüfen. "Chantix", ein neues Anti-Rauch-Präparat des Pharmakonzerns Pfizer, wurde im Eilverfahren durchgewunken: Nur knapp sechs Monate dauerte es vom Antrag bis zur Zulassung. Der Grund: Nach klinischen Tests ist Chantix derzeit das effektivste Medikament zur Unterstützung der Nikotin-Entwöhnung.

Zigarette: Suchtbildender, gefährlicher Genuss
DPA

Zigarette: Suchtbildender, gefährlicher Genuss

Was nicht wirklich viel heißt: Beeindrucken ließen sich die FDA-Inspektoren von Erfolgsquoten von gerade einmal 22 Prozent nach sechs Monaten. Der Rest der Testpersonengruppe war innerhalb eines halben Jahres rückfällig geworden. Gut ist das, weil konkurrierende Präparate noch messbar schlechtere Erfolgsquoten bringen: Das beste Präparat im Vergleichstest brachte eine Erfolgsquote von gerade einmal 16 Prozent nach sechs Monaten.

Das neue Präparat dient nicht nur als Ersatzstoff in der Nikotinentwöhnung, um Entzugserscheinungen gering zu halten, es wirkt angeblich auch direkt gegen die Wirksamkeit von Nikotin. Nikotinsuchtexperten vergleichen es mit Methadon, das als Ersatzdroge im Heroinentzug genutzt wird. Das Mittel spreche die gleichen Schnittstellen im Nervensystem an wie Nikotin, ohne dessen schädliche Nebenwirkungen zu haben.

Trotzdem ist eine Droge gegen eine Droge nie der Weisheit letzter Schluss, wissen auch die Hersteller des Mittels - und empfehlen während der Einnahme eine flankierende Therapie. Das tun auch amerikanische Suchtexperten, die darauf verweisen, dass Nikotinsucht allein medikamentös nie zu heilen sein wird: Die Sucht besitze eine sehr starke psychologische Komponente, die in der Therapie mit angesprochen werden müsse. Im Klartext: Entschieden wird der Kampf gegen die Nikotinsucht nach wie vor im Kopf.

pat



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.