Bevölkerungs-Statistik Wo die Hundertjährigen wohnen

Seniorinnen in Baden-Baden (Archiv): Die Methusalem-Hochburg im Süden
DPA

Seniorinnen in Baden-Baden (Archiv): Die Methusalem-Hochburg im Süden

Von und


Sie haben die Weimarer Republik erlebt, den Nationalsozialismus, das Wirtschaftswunder: In Deutschland leben knapp 14.000 Menschen, die hundert Jahre oder älter sind. Das geht aus neuen Bevölkerungszahlen hervor. Doch wo leben die meisten der sogenannten Centenarians?

Fest steht: Sie haben ein Jahrhundert oder mehr erlebt und würden eine ganze Kleinstadt füllen: Deutschlands Höchstaltrige. Im Jahr 2011 gab es knapp 13.500 von ihnen. Uralt zu sein ist dabei eine Frauendomäne: Fast 90 Prozent der Methusalems waren weiblich - ein erstaunliche Dominanz, wenn auch die Überzahl der Frauen an sich wenig verwundert. Ihre Lebenserwartung liegt messbar über jener von Männern, die tendenziell häufiger Risiken ausgesetzt sind, im Beruf wie auch in der Freizeit. Im vergangenen Jahrhundert verschärften die Weltkriege diese Unterschiede zusätzlich.

Eher Baum als Pyramide: Die Bevölkerung Deutschlands
Björn Schwentker für SPIEGEL ONLINE

Eher Baum als Pyramide: Die Bevölkerung Deutschlands

Die Angaben entstammen Volkszählungsdaten, die das Statistische Bundesamt (Destatis) jetzt veröffentlichte, knapp drei Jahre nach Stichtag des Zensus am 9. Mai 2011. Es ist eine große Ausnahme, dass Destatis Daten zu Hochbetagten bis zum Alter von hundert Jahren und mehr herausgibt. Normalerweise werden nur Bevölkerungszahlen bis zu einem Alter von höchstens 85 Jahren einzeln bekanntgemacht.

Großstädte sind Hochburgen der Superalten

Methusalem-Hochburg unter den Bundesländern ist Berlin mit dem höchsten Anteil von 31 Centenarians pro 100.000 Einwohnern (gut tausend sind es dort absolut), gefolgt von Bremen mit 24 und Hamburg mit 22 der Höchstaltrigen pro 100.000 Einwohnern.

Dass es in Großstädten besonders viele Hochbetagte gibt, ist Bevölkerungsforschern bekannt: Denn dort sind die Lebensbedingungen, insbesondere die medizinische Versorgung, besser als auf dem Land. Auch Frankfurt, Essen und Dresden liegen gemäß der Destatis-Zahlen über dem Bundesdurchschnitt von etwa 17 Centenarians pro 100.000 Einwohnern.

Nimmt man die Stadtstaaten aus, liegt Sachsen mit einem Anteil von 20 Methusalems vorn, gefolgt von Schleswig-Holstein mit 19. Schlusslichter sind Bayern und Mecklenburg-Vorpommern (beide 14) und Thüringen (13 pro 100.000 Einwohner).

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte sogar für einzelne Kreise und Gemeinden Zahlen zu den Centenarians. Zu gebrauchen sind sie allerdings nicht, da sie wegen kleiner Fallzahlen aus Datenschutzgründen verändert werden mussten. SPIEGEL ONLINE veröffentlicht hier aber eine Karte aller Kreise mit der Zahl der Einwohner, die zum Stichtag 90 oder älter waren. Die Karte basiert ebenfalls auf den Zensuszahlen. Die Datenschutzverfälschungen sind wegen der größeren Gruppe aber vernachlässigbar.

Wie genau stimmen die Zensuszahlen?
Die Ergebnisse des Zensus 2011 werden kritisiert, weil sie nicht durch eine Vollzählung, sondern meist nur durch eine Hochrechnung bestimmt wurden. Viele Höchstaltrige wohnen allerdings in Heimen, für die es als Sonderbereich im Zensus eine Vollerhebung gab.
Wieso wurden die Daten vom Bundesamt verfälscht?
Der Datenschutz schreibt vor, dass Angaben zu weniger als drei Personen nicht veröffentlicht werden dürfen. Da sehr spezielle Gruppen, wie 100+Jährige in einem bestimmten Kreis, weniger als drei Einwohner umfassen könnten, hat Destatis allen Zensusdaten eine Zufallszahl aufaddiert oder abgezogen.
Wie genau sind die Daten der 90+- und 100+-Jährigen?
Die Zufallszahlen machen zwar die Angaben für kleine Gruppen unbrauchbar. Fasst man aber Gruppen zusammen, gleichen sich die Zufallszahlen aus und werden prozentual sehr klein. Darum haben wir die 100+-Jährigen auf Bundes- und Bundesländerbene zusammengefasst und auf Kreisebene ab Alter 90 über mehrere Altersjahre addiert.

Die anteilig meisten Über-90-Jährigen leben demnach in Baden-Baden: 138 pro 10.000 Einwohner sind es dort. Damit steht ein Kreis aus Baden-Württemberg an der Spitze, obwohl das Bundesland im Vergleich eher abgeschlagen ist. Die Plätze zwei und drei unter den Kreisen gehen an Schweinfurt und Coburg - beides Gebiete in Bayern, das unter den Bundesländern drittletztes ist. Um ein hohes Alter zu erreichen, ist anscheinend die direkte Umgebung entscheidend - auch gegen den großflächigen Trend.

Zahl der Centenarians verdoppelt sich alle acht Jahre

Insgesamt dürfte die Zahl der Höchstaltrigen in Zukunft rapide steigen. Das besagen zumindest die Daten der "Human Mortality Database" in der Demografen die Entwicklung der Centenarians für Deutschland seit 1956 berechnet haben.

Laut der Datenbank verdoppelt sich die Zahl der Über-100-Jährigen etwa alle acht Jahre. 1956 waren es gerade mal hundert in ganz Deutschland, für 2012 geben die Wissenschaftler bereits gut 14.000 an. Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht, die Kurve zeigt steil nach oben.

Lebenserwartung sinkt, Geburtenrate steigt

Und das, obwohl die neuen Zahlen des Statistischen Bundesamts zunächst einmal das Gegenteil vermuten lassen: In den kommenden Wochen wird die Behörde die Lebenserwartung nach unten korrigieren müssen. Denn beim Zensus fanden die Statistiker weniger Einwohner als zuvor gedacht.

Besonders extrem sind die Verluste bei den Alten, wie sich nun herausstellt: Die Zahl der Über-90-Jährigen wurde bisher um 12 Prozent überschätzt, die der Männer sogar um 30 Prozent. Die Gestorbenen verteilen sich also auf weniger Alte als bisher angenommen, somit steigen die Sterberaten. Und wenn häufiger gestorben wird, sinkt die Lebenserwartung.

Die Geburtenrate hingegen wird Destatis nach oben korrigieren. Denn der Zensus ergab weniger Frauen im gebärfähigen Alter von 15 bis 49, als bisher angenommen, auf die nun mehr Neugeborene pro Frau kommen. Für 2012 hatte das Statistische Bundesamt bislang eine Geburtenrate von 1,38 angegeben. Berechnungen von SPIEGEL ONLINE zufolge könnte sie in dem Jahr mit etwas Glück tatsächlich die magische Marke von 1,4 Kindern pro Frau knacken, über der sie zuletzt 1990 lag.



Diskutieren Sie mit!
37 Leserkommentare
schlawa 10.04.2014
karlsiegfried 10.04.2014
mrsa 10.04.2014
mrsa 10.04.2014
testet1995 10.04.2014
Rickie 10.04.2014
ottosobaj 10.04.2014
fehlerquote 10.04.2014
baninchenrenner 10.04.2014
women_1900 10.04.2014
HuHa 10.04.2014
fdo912 10.04.2014
MonsterKrabbe 10.04.2014
tommahawk 10.04.2014
meinung2013 10.04.2014
bodendikus 10.04.2014
nobby_l 10.04.2014
dorle46 10.04.2014
tadamtadam 10.04.2014
dorle46 10.04.2014
norman.schnalzger 10.04.2014
dazumeinensenf 10.04.2014
hugobos 10.04.2014
ak002 10.04.2014
keinname2013 10.04.2014
d-c-r 10.04.2014
donatellab 10.04.2014
lachina 10.04.2014
Desobediencia_Civil 10.04.2014
mrsa 10.04.2014
mrsa 10.04.2014
middleearth 10.04.2014
alphabit 10.04.2014
alphabit 10.04.2014
Thesydneyopera 10.04.2014
tinus226 11.04.2014
gantenbein3 15.04.2014

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.