Blutanalysen Kohlendioxid soll angeblich Nahtod-Erlebnisse auslösen

Sie sehen helles Licht oder verlassen den eigenen Körper: Nach einem Herzstillstand berichten manche Menschen von Nahtod-Erfahrungen. Möglicherweise haben diese Erlebnisse ein banale Ursache.

Erfahrungen an der Grenze zum Tod: Ein Tunnel und am Ende ein helles Licht
HR

Erfahrungen an der Grenze zum Tod: Ein Tunnel und am Ende ein helles Licht


Immer wieder berichteten Menschen nach einem Herzstillstand von erstaunlichen Eindrücken: Sie erzählten von Lichtern, Tunneln, ja sogar vom Verlassen des eigenen Körpers. Auf Grundlage der sogenannten Nahtod-Erfahrungen wurde über mystische, religiöse und psychologische Einflüsse spekuliert.

Eine neue Studie stellt diese Theorien in Frage: Demnach lassen sich Nahtod-Erfahrungen schlicht auf einen hohen Kohlendioxidgehalt (CO2) im Blut zurückführen.

Forscher der Universität Maribor in Slowenien haben 52 Herzinfarkt-Patienten in drei großen Kliniken untersucht. Das durchschnittliche Alter der Patienten lag bei 53 Jahren, 42 von ihnen waren Männer - elf Patienten hatten eine Nahtod-Erfahrung, bevor sie gerettet wurden.

Nahtod-Erfahrung ändert das Leben grundlegend

Den Wissenschaftlern zufolge hatten diese elf Menschen nichts gemein, was ihr Alter, ihren Bildungsstand, ihren religiösen Glauben, ihre Angst vor dem Tod, die verabreichten Medikamente oder ihre Genesungszeit nach dem Infarkt betraf.

Was die Ärzte aber bei allen elf Patienten mit Nahtod-Erlebnissen feststellten, waren ein erhöhter CO2-Gehalt und ein leicht erhöhter Kaliumwert im Blut, berichten sie in der Fachzeitschrift "Critical Care". Um daraus gültige Erkenntnisse abzuleiten, seien aber umfangreichere Untersuchungen mit mehr Patienten nötig, räumen die Forscher ein.

Eine Nahtod-Erfahrung ändere das Leben von Herzinfarktpatienten bisweilen von Grund auf, hoben die Wissenschaftler hervor. Deshalb sei es wichtig herauszufinden, wie dieser Zustand entstehe. Früheren Studien zufolge hatten 11 bis 23 Prozent von Infarktüberlebenden eine Nahtod-Erfahrung.

boj/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
martinhlindemann 08.04.2010
1. subjektiv erlebte Erfahrungen und CO2 schließen sich ja nicht aus!
Zitat von sysopSie sehen helles Licht oder verlassen den eigenen Körper: Nach einem Herzstillstand berichten manche Menschen von Nahtod-Erfahrungen. Möglicherweise haben diese Erlebnisse ein banale Ursache. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,687918,00.html
Spiegel: "...Eine neue Studie stellt diese Theorien in Frage: Demnach lassen sich Nahtod-Erfahrungen schlicht auf einen hohen Kohlendioxidgehalt (CO2) im Blut zurückführen." Welche Theorien genau werden hier nochmal in Frage gestellt? Nur die Berichte von solchen Nahtod-"Erfahrungen"? In dem Artikel wird doch wissenschaftlich kaum etwas wirklich neu Endecktes berichtet. Das Eine schließt das Andere doch gar nicht aus: CO2 im Blut, möglicherweise körpereigene Endorphine und Morphine die wiederum subjektiv "Erlebtes" steuern, abpuffern oder mit religiösen "Erfahrungen" abfedern... Banal? Ist doch alles ganz wunderbar! Und worin genau soll darin ein Widerspruch bestehen?
franxinatra 08.04.2010
2. Es ist noch banaler, fürchte ich...
Im März erlitt ich einen Unfall, der mich nicht ganz das Bewustsein verlieren ließ: in der Notaufnahme hatte ich im Halbdusel den Eindruck, dass das Personal nichts besseres zu tun hatte als permanent mit kleinen Taschenlampen in die Augen zu leuchten. Zumindest erkläre ich mir seither das Thema Grenzerfahrung auf diese banale Weise.
saul7 08.04.2010
3. ++
Zitat von sysopSie sehen helles Licht oder verlassen den eigenen Körper: Nach einem Herzstillstand berichten manche Menschen von Nahtod-Erfahrungen. Möglicherweise haben diese Erlebnisse ein banale Ursache. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,687918,00.html
Ist doch durchaus vorstellbar, dass dies die Ursache für die sogenannten Nahtod-Erfahrungen sein könnte. Die Menschen sind eben nicht tot, sondern sie leben immer noch. Was will man da noch hineininterpretieren...
SpieFo, 08.04.2010
4. Alter Hut aus Selbsterfahrung
In der Zeit, als ich noch Yoga machte(Hatha-Yoga, nicht das moderne Gymnastik-Yoga), lernte ich auch, meinen Herzschlag bis auf 2 Schläge pro 5 Sekunden zu verringern, jederzeit. Ich unternahm damals einen Selbstversuch im Luft-Anhalten (Kopf in Waschschüssel voller Wasser). Ergebnis: Nach ca. 2 Minuten begann mein Zwerchfell reflexartig einzuatmen zu versuchen. Gegen Ende begann so etwas wie ein Tunnelblick, ein Licht begann in der Mitte des "Sehfeldes" aufzuleuchten, dazu spielte (mein Hirn) angenehme Orchestermusik. Ich fühlte mich "entspannt", hatte aber noch so viel Bewusstsein, um jetzt den Versuch abzubrechen. Also alles dieselben Symptome, wie in den "Nahtod"-Beschreibungen. Seither habe ich ein völlig entspanntes Verhältnis zum Tod. It's cool, man. Das Ganze sehe ich nach meiner Erfahrung nicht anders als die Symptome von Sauerstoffmangel im Gehirn, bei dem die Neuronen-Verschaltungen beginnen "verrückt zu spielen". Bitte, was soll's denn anders sein. Aber ich laß die Mystiker gerne in ihrem Glauben, wenn's hilft.
powerlot 08.04.2010
5. ...oh Mensch !
Banal. Dieses Wort schon ! Die Banalität hat den Schreiberling des Artikels übermannt und auch die Kommentare sind dementsprechend. Warum wollen "es" alle wissen. Warum die Jahrhundertalte Frage nun erneut und diesmal "banal" ? Die Menschheit wird in Tausenden Jahren noch darüber rätseln ! Sofern sie nicht vor lauter Dummheit und Banalität das Leben auf dem Globus ausgelöscht haben ! Es gibt trotz aller Wissenschaften auch in tausenden Jahren noch Dinge, die nicht erklärbar sind. Trotz Milliarden für Forschung, Wissenschaft etc. - In Genf findet grade wieder so eine Hirnrissigkeit statt: "Der Urknall" soll nachgebaut werden quasi. Als könnte dies dieser größenwahnsinnige Mensch ! Und wenn er es dann so ungefähr weiß ! Was dann ? Was ist genau geschehen ? Nichts ist 100 %ig nachweisbar. Und was war vor dem Urknall ? Na dann forscht mal schön...ganz banal natürlich !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.