Chromosom 14 entschlüsselt 60 neue Krankheitsgene entdeckt

Amerikanische und französische Wissenschaftler haben den Bauplan des menschlichen Chromosoms 14 entziffert. Sie identifizierten 1.050 Gene und Genfragmente, darunter auch eines, das mit einer früh auftretenden Form von Alzheimer in Verbindung gebracht wird.


Nur 110 Nanometer breit: Schnitte in ein menschliches Chromosom
Foto: König, Riemann, Fritzsche

Nur 110 Nanometer breit: Schnitte in ein menschliches Chromosom

Indianapolis - Die Arbeit an dem Projekt dauerte fünf Jahre. Ihre Ergebnisse stellen die Wissenschaftler am Donnerstag auf der Website des Fachmagazins "Nature" vor.

Insgesamt fanden die fast 100 beteiligten Forscher des französischen Genoscope-Zentrums, des Institute for Systems Biology in Seattle und der Washington University School of Medicine in St. Louis mehr als 60 Gene, die Krankheiten auslösen können.

Das Chromosom 14 umfasst nach Angaben der Wissenschaftler 87.410.661 DNS-Paare, die alle untersucht wurden. Mit seiner Entzifferung liege die bisher längste zusammenhängende Gensequenz vor, hieß es. Bislang wurden erst drei weitere menschliche Chromosomen - 20, 21 und 22 - derart beschrieben.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.