DVDs: Film-Untertitel helfen beim Sprachenlernen

Wer Englisch lernen will, sollte sich Filme am besten im Original anschauen. Noch größer ist der Effekt, wenn man auch die englischen Untertitel einblendet, wie Forscher jetzt herausgefunden haben. Texte in der eigenen Muttersprache lenken dagegen eher von den Dialogen ab.

Zum Erlernen einer Fremdsprache bieten Film-DVDs eine unschätzbare Hilfe. Wer etwa sein Englisch-Verständnis aufbessern will, sollte englischsprachige Filme nicht nur in der Originalversion anschauen, sondern dabei die Untertitel ebenfalls auf Englisch. Liest man dagegen die Dialoge in seiner eigenen Muttersprache mit, wird die Aufmerksamkeit von der Fremdsprache weggelenkt, schreiben Holger Mitterer und James McQueen vom Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen im Fachmagazin " PLoS One".

In ihrer Studie zeigten die Forscher niederländischen Probanden zwei englischsprachige Videos mit starkem australischem und schottischem Akzent - die australische Sitcom "Kath & Kim" sowie Auszüge des in Schottland spielenden Films "Trainspotting". Die Testpersonen sahen die Ausschnitte entweder mit niederländischem, englischem oder ohne Untertitel. Nach dem Anschauen der Filmszenen spielten die Forscher den Probanden Tonaufnahmen der Hauptakteure aus beiden Videos vor. Eine Hälfte der Aufnahmen kannten die Teilnehmer schon aus den Videos, die übrigen waren ihnen neu. Die Probanden sollten dann das Gehörte wiedergeben.

Das Ergebnis: Die Probanden, die eine Übersetzung in die Muttersprache mitlasen, gaben den Text aus dem Film am schlechtesten wieder. Die Versuchspersonen hatten zwar den Sinn erfasst, ein Lernerfolg blieb jedoch aus. Sie konnten keine bisher unbekannten Wörter oder Varianten in der Aussprache erkennen. Lief hingegen der englische Untertitel mit, konnten die Zuschauer die unbekannte Aussprache anhand des Textes nachvollziehen und sich auch später an die neuen Worte erinnern. Die Probanden hatten den Sinn und Inhalt des Filmausschnitts dabei ebenfalls erfasst.

Bei niederländischen Untertiteln war der Lernerfolg am schwächsten. Zwar konnten die Testpersonen die bekannten Szenen besser verstehen, aber nicht die neuen Aufnahmen. Das Lesen der muttersprachlichen Untertitel lenke die Aufmerksamkeit von der fremden Sprache ab, folgern die Max-Planck-Forscher. Aus der Studie leiten die Wissenschaftler praktische Empfehlungen ab. Lernwillige sollten beim Schauen von DVDs die Originalsprache und -untertitel wählen. Und auch die Fernsehsender sollten den Zuschauern die Möglichkeit bieten, die Untertitel nicht nur in der eigenen Sprache mitlesen zu können, sondern auch im Original.

lub/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Mensch
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback