Erderwärmung EU-Kommissarin "schockiert" von US-Klimapolitik

Im Dezember verhandelt die Weltgemeinschaft in Südafrika über einen Klimaschutzvertrag doch das Vorhaben scheint aussichtslos: Die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard macht die USA verantwortlich - mit scharfen Worten.

EU-Klimakommissarin Hedegaard (Dezember 2010): "Die USA werden sich nicht bewegen"
DPA

EU-Klimakommissarin Hedegaard (Dezember 2010): "Die USA werden sich nicht bewegen"


Kopenhagen - Zwei Monate vor der Uno-Klimakonferenz in Südafrika macht EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard die USA in scharfer Form für fehlende Fortschritte in der Klimapolitik verantwortlich. Die dänische Politikerin erklärte am Montag in der Kopenhagener Zeitung "Politiken": "Ich bin schockiert darüber, dass die USA eine Debatte haben, die derart weit von wissenschaftlichen Fakten entfernt ist."

Es sehe mit Blick auf die in zwei Monaten im südafrikanischen Durban anstehende Uno-Klimakonferenz "äußerst schwer aus", wenn man höre, dass US-Präsidentschaftskandidaten Klimaveränderungen leugneten. Hedegaard sagte auch mit Blick auf die republikanische Mehrheit im Kongress in Washington: "Wir können durchaus die politische Situation in den USA lesen. Tatsache ist, dass die USA sich bis zum Treffen in Durban nicht bewegen werden."

Wegen der Haltung Washingtons sei damit zu rechnen, dass die Konferenz in Durban wie schon der Kopenhagener Klimagipfel 2009 ohne verpflichtende Ziele für die Verminderung von CO2-Emissionen enden werde. Hedegaard meinte, dass die EU und andere westliche Länder ihre einseitigen Selbstverpflichtungen hierfür verlängern müssten.

boj/dpa

insgesamt 102 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Maschinchen, 26.09.2011
1. .
Zitat von sysopIm Dezember verhandelt die Weltgemeinschaft in Südafrika über einen Klimaschutzvertrag - doch*das Vorhaben*scheint aussichtslos: Die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard macht die USA verantwortlich - mit scharfen Worten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,788414,00.html
Und wenn ich mir die wissenschaftsfernen Thesen der Republikaner zum Thema Klimawandel anhöre, sehe ich im Falle eines Machtwechsels in den USA schwarz für ein verbindliches Klimaschutzabkommen.
joe sixpack 26.09.2011
2. Die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard
Zitat von sysopIm Dezember verhandelt die Weltgemeinschaft in Südafrika über einen Klimaschutzvertrag - doch*das Vorhaben*scheint aussichtslos: Die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard macht die USA verantwortlich - mit scharfen Worten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,788414,00.html
sollte mal dringend ueber den Unterschied des undemokratischen Molochs EUDSSR und den USA aufgeklaert werden.
champagnero 26.09.2011
3. ...
"Wegen der Haltung Washingtons sei damit zu rechnen, dass die Konferenz in Durban wie schon der Kopenhagener Klimagipfel 2009 ohne verpflichtende Ziele für die Verminderung von CO2-Emissionen enden werde. " Na Gott sei Dank...
taggert 26.09.2011
4. ....
Es ist auch schon ganz schön Naiv zu glauben, dass die USA (oder andere Industrielänger) auch nur irgendetwas unternehmen oder beschlißen würden, das auch nur im entferntesten Ansatz der Wirtschaft schaden oder zu Gewinnminderung führen könnte. Der wahre Gott der Welt ist das Geld. Es Regiert - und sonst niemand! Und so lange mit Klimaschutz keine Milliarden gemacht werden können, wird sich da auch nichts bewegen. Genau wie mit allen anderen Problemen auf der Welt. So einfach ist das!
kalzifer 26.09.2011
5. europäisches Weltbild
Da kann man mal wieder sehen, wie sehr das Weltbild der Europäer, speziell der Eurokraten vom Weltbild der restlichen Welt abweicht. Aber jeder hat so seine eigene Realität, das sollte auch eine EU-Kommissarin wissen. Es gibt durchaus auch seriöse Wissenschaftler, die die Sache mit dem Klimawandel ganz anders sehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.