Sprung aus Stratosphäre: Baumgartner muss Rekordversuch abbrechen

Die schwierigen Wetterverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Der Rekordversuch von Felix Baumgartner musste kurzfristig abgesagt werden. Der Österreicher will aus der Stratosphäre 36 Kilometer tief zur Erde stürzen - und dabei die Schallmauer durchbrechen.

Felix Baumgartner: Verhinderter Rekord Fotos
AFP PHOTO / www.redbullcontentpool.com / Joerg Mitter

Roswell - Es war alles bereit: Extremsportler Felix Baumgartner trug seinen Druckanzug, er saß in der Spezialkapsel, die ihn mit einem Heliumballon 36 Kilometer hoch hätte tragen sollen. Von dort wollte der 43 Jahre alte Österreicher als erster Mensch im freien Fall ohne Flugzeug oder Rakete die Schallmauer durchbrechen. Fünf Jahre trainierte er für den Sprung - am Dienstagabend hat das Kommandozentrum die Mission kurzfristig abgesagt.

Der Wind wehe zu heftig für einen sicheren Start, hieß es bei der Live-Übertragung des Startversuchs in Roswell im US-Staat New Mexiko. Eine Böe drückte den bereits aufgeblasenen Ballon bis auf den Boden, so dass Schäden an der Hülle nicht ausgeschlossen werden konnten. Schon die Anläufe am Montag sowie am Dienstagmittag hatten wegen der Windverhältnisse verschoben werden müssen.

Ein neuer Versuch könnte nun am Donnerstag gestartet werden, sagte der technische Leiter des Projekts, Art Thompson, nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Für Mittwoch verhindern schlechte Wetterprognosen einen Start. Trotzdem zeigte sich das Team noch optimistisch: "Donnerstag ist ein Tag mit Potenzial", sagte der Wetterexperte Don Day. Das Zeitfenster sei an diesem Tag allerdings sehr klein, weil Regen zu erwarten ist.

Vier Rekorde auf einmal

Winde galten bereits im Vorfeld als durchaus gefährlich für Baumgartners Projekt. In der Stratosphäre wehen Jetstreams, die Geschwindigkeiten von mehreren hundert Stundenkilometern erreichen können. "Er wird aber nur dann aus seiner Kapsel starten, wenn es nicht riskant ist", sagte Rupert Gerzer, Professor am Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin.

Baumgartner will neben dem Durchbrechen der Schallmauer und dem höchsten Fallschirmsprung gleich noch zwei weitere Rekorde brechen: die höchste Ballonfahrt und den längsten freien Fall. Fünfeinhalb Minuten soll er ungebremst zur Erde rasen. Zwei Stunden vor dem Aufstieg in einem Heliumballon auf eine Höhe von 36 Kilometer zieht Baumgartner seinen Druckanzug an. Außerdem atmet er in dieser Zeit reinen Sauerstoff ein, um den Stickstoff aus dem Blut zu bekommen. 30 Minuten vor dem Abflug wird er in seine Kapsel geschnallt und wartet den Countdown ab.

Baumgartner hat sich in der Vergangenheit durch zahlreiche spektakuläre Aktionen einen Namen als Extremsportler gemacht. 2003 überflog er den Ärmelkanal im freien Fall, zwei Meter breite Kunststoffflügel auf seinem Rücken halfen ihm, die Strecke zurückzulegen. 2007 sprang er vom Wolkenkratzer Taipei 101.

Alle Hintergründe zum Rekordversuch finden Sie hier.

aar/dpa/dapd/AFP/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wenn ich
felisconcolor 09.10.2012
Zitat von sysopDie schwierigen Wetterverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Der Rekordversuch von Felix Baumgartner musste kurzfristig abgesagt werden. Der Österreicher will aus der Stratosphäre 36 Kilometer tief zur Erde stürzen - und dabei die Schallmauer durchbrechen. Felix Baumgartners Rekordversuch: Sprung aus 36 Kilometern abgebrochen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/felix-baumgartner-springt-aus-36-kilometern-hoehe-a-860307.html)
den Kommentator richtig verstanden hab, lag es an der Funkkommunikation. Das Haupt- und das Backup System sollen wohl versagt haben. Man spekuliert noch darüber ob es wohl an extremen Temperaturen gelegen haben soll. Das Wetter war zum Zeitpunkt wohl günstig. Auch daran zu sehen das der Ballon schon ziemlich weit aufgeblasen war. Denn wie man auch erfahren konnte, ist der Ballon wohl ein Wegwerfartikel. Und für einen neuen Versuch musst auf den Backupballon ausgewichen werden. Nur mal soviel dazu
2.
Pupsie 09.10.2012
Zitat von sysopDie schwierigen Wetterverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Der Rekordversuch von Felix Baumgartner musste kurzfristig abgesagt werden. Der Österreicher will aus der Stratosphäre 36 Kilometer tief zur Erde stürzen - und dabei die Schallmauer durchbrechen. Felix Baumgartners Rekordversuch: Sprung aus 36 Kilometern abgebrochen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/felix-baumgartner-springt-aus-36-kilometern-hoehe-a-860307.html)
Ooooch man eyh!!! Der arme Junge! Keine Weltrekorde und kein Fame. Scheiss auf hungernde Kinder und Co. DAS hat mich wirklich interessiert -.-
3.
peddersen 09.10.2012
Zitat von sysopDie schwierigen Wetterverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Der Rekordversuch von Felix Baumgartner musste kurzfristig abgesagt werden. Der Österreicher will aus der Stratosphäre 36 Kilometer tief zur Erde stürzen - und dabei die Schallmauer durchbrechen. Felix Baumgartners Rekordversuch: Sprung aus 36 Kilometern abgebrochen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/felix-baumgartner-springt-aus-36-kilometern-hoehe-a-860307.html)
Einfach Peinlich. Schlechtes Wetter. Allen, die hier immer vom Weiterkommen der Menschheit, von Forschen und Streben nach Erkenntnis plappern, sei mal gesagt, daß mit DER Einstellung Mungo Park und andere niemals Afrika erforscht und Kolumbus niemals Amerika entdeckt hätte. Damals hat von gesund heimkommen niemand geredet. Finde ich ehrlicher. Hier wird einem ein ach wie riskantes Unternehmen aufgeschwatzt - in Wirklichkeit wird da alle menschenmöglichen Vorkehrung getroffen, DAMIT nichts passiert - ich will betonen: ZU RECHT. Herr Baumgartner wäre nie soweit gekommen, wenn er nicht alle Risiken ständig minimiert hätte. Finde ich aber auch richtig - nur gehen dann eben alle Abenteuer- und Aufregungsaspekte flöten. Da wird eben am Ende einer hochtechnisierten Arbeitsablaufes einer von da oben abgeworfen - mehr ist das ja nicht. So einen muß man finden - ok. Da gibts aber sicher hunderte. Die wahre Kunst ist eher, sowas finanziell auf die Beine zu stellen - DAS hat wiederum aber was mit Dummheit der Leute geschuldet, die eine Pfennigplörre zu Fabelpreisen kaufen. Die wahre "Leistung" geschieht also viel früher - und hat mit Herrn Baumgartner eher weniger zu tun.
4.
Mindbender 09.10.2012
Zitat von sysopDie schwierigen Wetterverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Der Rekordversuch von Felix Baumgartner musste kurzfristig abgesagt werden. Der Österreicher will aus der Stratosphäre 36 Kilometer tief zur Erde stürzen - und dabei die Schallmauer durchbrechen. Felix Baumgartners Rekordversuch: Sprung aus 36 Kilometern abgebrochen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/felix-baumgartner-springt-aus-36-kilometern-hoehe-a-860307.html)
Erste Welt-Probleme. Recht pervers.
5. Ist doch in Ordnung, wenn seine...
sappelkopp 09.10.2012
Zitat von sysopDie schwierigen Wetterverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Der Rekordversuch von Felix Baumgartner musste kurzfristig abgesagt werden. Der Österreicher will aus der Stratosphäre 36 Kilometer tief zur Erde stürzen - und dabei die Schallmauer durchbrechen. Felix Baumgartners Rekordversuch: Sprung aus 36 Kilometern abgebrochen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/felix-baumgartner-springt-aus-36-kilometern-hoehe-a-860307.html)
...Crew alles abbläst. Das sieht ziemlich professionell aus, was die da machen. Und da sein Leben da dran hängt, entscheiden er und sein Team.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Mensch
RSS
alles zum Thema Piloten
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 68 Kommentare