Geruchsempfinden Pille lässt Frauen auf falsche Männer fliegen

Die Pille mag vor ungewollter Schwangerschaft schützen, sie ist aber schlecht für die Wahl des richtigen Partners. Frauen, die die Pille nehmen, haben einen veränderten Geruchssinn und wählen andere Männer aus als sonst. Ein Absetzen der Pille kann sogar das Ende einer Beziehung einläuten.


Jemanden gut riechen können - das fällt mit Pille Frauen schwerer, wie britische Wissenschaftler in einer Studie der Universität Liverpool herausgefunden haben. Demnach fühlt sich eine Frau anhand des Geruchs normalerweise von Männern angezogen, die sich genetisch von ihr stärker unterscheiden. Und das ist gut für die Nachkommen. Doch durch die Pille suche sich eine Frau eher genetisch ähnliche Partner aus, berichteten die Wissenschaftler um Craig Roberts von der australischen University of Newcastle in der Fachzeitschrift "Proceedings of the Royal Society B".

Pärchen: Die Pille beeinflusst die Partnerwahl nachteilig
DPA

Pärchen: Die Pille beeinflusst die Partnerwahl nachteilig

Diese Störung der instinktiven Partnerwahl könne zu einem höheren Risiko von Fehlgeburten, Empfängnisproblemen und längeren Abständen zwischen Schwangerschaften führen. Wenn beide Elternteile einem Kind ähnliche Gene vererben, führe dies zudem zu einem schlechteren Immunsystem des Kindes. Allerdings war der gemessene Effekt relativ schwach.

Insgesamt knapp 100 Frauen durchliefen für die Studie zwei Testreihen: Eine, bevor sie begannen, die Pille einzunehmen, und eine weitere etwa drei Monate danach. In beiden Fällen musste jede Frau an T-Shirts schnüffeln, die jeweils sechs Männer zwei Nächte lang getragen hatten. Entscheidend für die Auswahl der Männer war dabei die Ähnlichkeit einer Gruppe von Genen - den sogenannten MHC-Genen -, die sowohl fürs Immunsystem als auch für das Entstehen des individuellen Körpergeruchs eine Schlüsselrolle spielen: Jeweils drei der Männer besaßen MHC-Gene mit einer starken Übereinstimmung mit denen der Frau, die anderen drei zeigten eine geringe Ähnlichkeit.

Obwohl in früheren Studien gezeigt worden war, dass Frauen normalerweise den Geruch von Männern bevorzugten, deren Gene sich von ihren stark unterschieden, konnten die Wissenschaftler in ihrer Untersuchung keine derartige Vorliebe nachweisen. Beim Vergleich der Präferenzen mit und ohne Pille fanden sie allerdings einen eindeutigen Trend: Mit Pille bewerteten die Frauen den Geruch von Männern mit ähnlichen MHC-Genen als attraktiver und angenehmer als zuvor. Bei einer Kontrollgruppe ohne Pille gab es diese Verschiebung hingegen nicht. Die Frauen, die die Pille nehmen, interessieren sich nach Auskunft Roberts mehr für Männer, deren genetische Ausstattung ihrer eigenen ähnelt.

Aus Sicht der Evolution sei die Veränderung der Vorlieben erklärbar, erläutern die Forscher: Die Pille gaukelt dem Körper eine Schwangerschaft vor - und in dieser Zeit neigen Frauen dazu, sich mit Verwandten zu umgeben, die ja ebenfalls eine ähnliche genetische Ausstattung besitzen und ihnen bei der Kinderaufzucht helfen können.

Das beobachtete Phänomen führt nicht nur zu einer genetisch ungünstigen Partnerwahl, die Pille hat womöglich noch einen anderen unerwünschten Effekt, wie die Forscher schreiben: Wenn die Frauen aufhörten, die Pille zu nehmen, erscheine ihnen ihr Partner und sein Duft vielleicht nicht mehr so attraktiv wie zuvor - und das bringe wiederum die Partnerschaft in Gefahr.

lub/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.