Preis für Gaga-Forschung Wer ist der Doofste im ganzen Land?

Die heilsame Kraft des Einhorns und ähnlicher Quatsch: Eine Berliner Initiative vergibt Auszeichnungen für besonders absurde Pseudo-Wissenschaft und Verschwörungstheorien. Das sind die Preisträger.

Von

Alu- und andere Hüte beim Camp des Chaos Computer Clubs: Segensreiche Kopfbedeckung
DPA

Alu- und andere Hüte beim Camp des Chaos Computer Clubs: Segensreiche Kopfbedeckung


Klar, sein kleiner Bruder Aldous hat es zu mehr Ruhm gebracht. Der hat schließlich die bedrückende Zukunftsvision "Schöne neue Welt" verfasst. Doch auch der britische Humanist Julian Sorell Huxley war ein Mann mit Weitblick. In seiner Science-Fiction-Geschichte "The Tissue-Culture King" stellte der spätere Chef der Uno-Kulturorganisation Unesco schon 1927 eine verblüffende Erfindung vor: eine Kopfbedeckung aus Metallfolie. Die, so beschrieb es Huxley, sollte vor schädlicher Telepathie schützen.

Ohne Julian Huxley hätte es auch diesen Freitagabend nicht gegeben. Jedenfalls nicht in dieser Form. Denn längst ist der Aluhut eine Chiffre geworden - für Anhänger von Verschwörungstheorien oder Paranoiker. Denen soll er sprichwörtlich dazu dienen, sich vor Gehirnwäsche durch Geheimdienste, Großkonzerne oder andere Fieslinge zu schützen.

Nun ist die segensreiche Kopfbedeckung auch Namensgeberin für einen skurrilen Preis: Eine Berliner Initiative hat erstmals den "Goldenen Aluhut" verliehen - für besonders wirre Vertreter und Profiteure von Verschwörungstheorien und Pseudo-Wissenschaft. Alu-Cowboyhut, Alu-Basecap, Alu-Schirmmütze, Alu-Dreadlocks - all das war bei der Gala im Veranstaltungszentrum Pfefferberg zu sehen. Mit rund 150 Gästen war der Saal schon seit Tagen ausverkauft.

Neben Julian Huxley war freilich noch ein Mann für die Veranstaltung wichtig. Sein Name: Axel Stoll. Der Geologe war einer der führenden deutschen Verschwörungstheoretiker, bekannt vor allem durch seine YouTube-Videos. Darin ging es unter anderem um - vorsichtig ausgedrückt - rechten Stuss wie die sogenannten Reichsflugscheiben, mit denen Nazis zum Mond geflogen sein sollen.

Zwischen Science Slam und Impro-Theater

Der zornige alte Mann ist im vergangenen Jahr verstorben. Auf seinen Geburtstag haben die Organisatoren um Giulia Silberberger nun ihre Gala gelegt, die in Zukunft jährlich stattfinden soll. An Stoll und seine Theorien erinnerte nicht nur das Modell einer Reichsflugscheibe auf der Bühne, von Silberberger selbst gebaut und apart mit bunten LEDs illuminiert, sondern auch einer der Vorträge an diesem Abend.

Von denen gab es so einige: zur Frage zum Beispiel, warum die Erde nicht - wie von Verschwörungstheoretikern behauptet - flach und/oder hohl sein kann, oder dazu, wie sich Verschwörungstheorien im Netz verbreiten. Eine meist kurzweilige Mischung aus Science Slam und Impro-Theater.

Verschwörungstheorien, sagt Organisatorin Silberberger in einer Programmpause, seien längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Nicht zuletzt durch die sozialen Netzwerke. Der Award solle ein Zeichen dagegen setzen.

Warum das wichtig ist, will die Aktivistin mit ihrer eigenen Geschichte belegen. Sie sei als Kind durch ihre Mutter Mitglied bei den Zeugen Jehovas geworden - und habe erst 15 Jahre später wieder aussteigen können.

Nun sind Religionen und Verschwörungstheorie - zumindest für viele - etwas Verschiedenes. Aber Silberberger geht es um ideologischen Missbrauch. Wegen der Gefahren dadurch dürfe man die Verschwörungstheoretiker nicht einfach ignorieren.

Im Sommer hatten Silberberger, ihr Freund Kai Schulze und andere Unterstützer bei Facebook in einem ersten Schritt potenzielle Kandidaten für die Anti-Ehrung gesucht. Dann konnten die Fans abstimmen. Rund 7000 Menschen machten laut den Organisatoren mit. Nun wurden die Ehrungen vergeben:

  • Den wohl bekanntesten Preisträger gibt es in der Kategorie "Rechtsesoterik, Reichsbürger & BRD-GmbH". Hier konnte sich Xavier Naidoo (61 Prozent, 2593 Votes) vor dem von Axel Stoll - Sie erinnern sich? - initiierten Neuschwabenland-Stammtisch in Berlin (zwölf Prozent, 525 Votes) durchsetzen. Naidoo war im vergangenen Jahr bei den sogenannten Reichsbürgern aufgetreten. Das sind von Rechtsextremen unterstützte Verschwörungstheoretiker, die die Rechtmäßigkeit der Bundesrepublik anzweifeln - und sich als staatenlos sehen. Naidoo erklärte hinterher, er sei "weder homophob noch irgendwie rechtsradikal". Nicht jeder mochte ihm das glauben.
  • In der Kategorie "Medien und Blogs" gewann der Kopp-Verlag (50 Prozent, 2184 Votes) klar vor dem Krawallsender RT Deutsch (14 Prozent, 630 Votes). Im Kopp-Verlag gibt es reißerische - und sehr erfolgreiche - Bücher mit steilen Thesen. Eine Mischung aus Rechtspopulismus, Kapitalismuskritik und Tabubrecher-Attitüde charakterisiert das Programm. Man warnt vor einer "großen Enteignung" durch das "Weltfinanzkartell" , der "Impf-Mafia" und sieht sich am "Vorabend des Dritten Weltkriegs". Und ja, auch um "gekaufte Journalisten" geht es.
  • Im Bereich "Medizin" siegte die Kampagne "Impfen - nein danke!" (28 Prozent, 1145 Votes) vor einem Team um den Homöopathen Richard Hiltner, das mit seiner unbewiesenen Heilmethode die Ebola-Epidemie in Westafrika stoppen wollte (24 Prozent, 1005 Votes).
  • Ein besonderes Schmankerl gab es in der Kategorie "Esoterik, Mind Control und Grenzwissenschaften". Hier siegte das Hamburger Esoterik-Unternehmen Wrage GmbH ("Inspiration für Körper, Geist und Seele") mit seinem Seminar "Heilarbeit mit der Lichtenergie der Einhörner" (49 Prozent, 1775 Votes). Zweiter wurde der Verein Psychophysischer Terror e. V. (elf Prozent, 408 Votes), wo man sich mit Strahlenfolter durch Geheimdienste und ähnlichen Boshaftigkeiten befasst.
  • Geehrt wurden auch Anhänger der sogenannten Chemtrails. Sie gehen davon aus, dass aus Flugzeugen massenhaft Giftstoffe verspritzt werden. Zur Kontrolle des Klimas, der Weltbevölkerung oder aus anderen Gründen. Geehrt wurde hier die Szenegröße Ria den Breejen von der Global Mobilization Against Chemtrails vor Werner Altnickel von chemtrail.de (30 Prozent, 1409 Votes).

Der Abend im Pfefferberg fühlt sich an wie eine Art Familientreffen. Wer sich gegen die Verschwörungstheoretiker verschworen hat, ist hier. Man ist sich so sicher, auf der richtigen Seite zu stehen, wie es auch das andere Lager ist. Aber vielleicht muss das auch so sein.

Keiner der Preisträger war zur Verleihung gekommen. Silberberger hatte die Geehrten, wie sie sagt, per Einschreiben eingeladen - und ihnen zehn Minuten Redezeit angeboten. Wenn es danach eine sachliche, offene Diskussion geben würde. Niemand habe sich aber dazu bereit erklärt. "Wir sind fast ein bisschen überrascht, dass keiner von den Verrückten gekommen ist", so Silberberger.

Naidoo hat ein "Brett vorm Kopf"

Der "Goldene Aluhut" ist nicht die einzige Auszeichnung dieser Art. So verleiht die Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften jedes Jahr in Wien das "Goldene Brett vorm Kopf". Dort konnten Naidoo und der Kopp-Verlag bereits im vergangenen Jahr punkten.

Aber lassen sich in ihrem Weltbild gefestigte Verschwörungstheoretiker davon beirren, dass andere ihre Arbeit durch den Kakao ziehen? Eher nicht. "Wir wollen niemanden bekehren, aber selbst wenn wir nur ein, zwei Leute erreichen, haben wir unseren Zweck erfüllt", sagt Silberberger.

Vermutlich hätte man aber diesen ganzen Artikel gar nicht schreiben brauchen. Was drin steht, wird mancher sowieso nicht glauben. Nachzulesen in einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Kollegen von "Stern" und RTL. Da antworteten 44 Prozent der gut 1000 repräsentativ ausgewählten Befragten, die Medien in Deutschland würden "von ganz oben gesteuert" und verbreiteten deshalb "geschönte und unzutreffende Meldungen". Aber auch das ist, man muss das so klar sagen, eine Verschwörungstheorie.

Asteroiden, Gammablitze und Co.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 69 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
monolithos 31.10.2015
1. Warum kein Preis für VW-Käufer
Also, ich hätte allen VW-Käufern einen Preis verliehen für den unerschütterlichen Aberglauben an die Wertigkeit dieser angeblichen Premium-Fahrzeuge. Ok, die Impfgegner sind gefährlicher, aber lieber setze ich mir einen Aluhut auf, als dass ich mit Kaufabsichten ein VW-Autohaus betrete.
specialsymbol 31.10.2015
2. 1000 repräsentativ ausgewählte Bürger
1000 repräsentativ ausgewählte Bürger finden die Ergebnisse EINER repräsentativ durchgeführten Umfrage zu 12% unglaubwürdig und zu 99,9% glaubwürdig.
Jor_El 31.10.2015
3. Lustige Idee, aber:
Meine Güte, kann man in kurzer Zeit überhaupt so viele Aluhüte herstellen, wie man Preise vergeben möchte. Das wären allein schon mehr als 20 000 Stück für jeden PEGIDA-Teilnehmer.
alohas 31.10.2015
4.
Dass Medien durchaus fragwürdige Dinge verbreiten, würde ich schon auch so sehen. Schließlich ist ein gewisser Einfluss der Wirtschaft und des politischen Mainstreams wohl nicht immer ganz von der Hand zu weisen. Problematisch sind aber Vorstellungen von einer festgefügten Zentralsteuerung der Gesellschaft durch irgendwelche elitären, gar okkulten Zirkel und damit verbundene Ideologien, die sich meist nur innerhalb des Spektrums der eigenen Weltanschauung erklären. Auch ist immer zu bedenken, dass es eben niemals die eine absolute Wahrheit gibt, sondern dass Zusammenhänge i.d.R. als komplex zu betrachten sind.
robert.rackovsky 31.10.2015
5. Was ist mir der Finanzwirtschaft ?
Die Retter der griechischen Wirtschaft - ist das auch eine pseudowissenschaftlich, oder war das ernst gemeint ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.