Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Japan: Radioaktiv verseuchtes Rindfleisch entdeckt

Radioaktiv kontaminiertes Rindfleisch schreckt Japans Verbraucher auf: Offenbar wurde Fleisch aus der Umgebung der Atomruine Fukushima verkauft und verzehrt. Nach Angaben der Behörden überschritt die Cäsium-Menge den Grenzwert um das Drei- bis Sechsfache.

Tokio - In Japan macht sich Sorge über radioaktiv verstrahltes Rindfleisch breit: Fleisch von sechs radioaktiv kontaminierten Rindern wurde im Mai und Juni von einem Fleischverarbeitungsbetrieb in Tokio an mindestens zehn Provinzen ausgeliefert. Das berichten japanische Medien am Dienstag. Die Tiere kamen von einem Bauernhof in der Nähe des Katastrophenmeilers in Fukushima 250 Kilometer nördlich von Tokio.

Der Bauer habe die Rinder mit radioaktiv belastetem Stroh gefüttert und das Fleisch anschließend nach Tokio geliefert, wo es in den Handel und damit auf die Teller von Verbrauchern gelangt sei, heißt es in den Berichten. Im Heu wurde das 56fache der erlaubten Menge an radioaktivem Cäsium entdeckt.

Die erhöhten Strahlenwerte wurden demnach am Wochenende bei Großkunden gemessen. Der betroffene Bauernhof lieferte elf weitere verstrahlte Kühe nach Tokio. Bei Messungen vor dem Abtransport war am Fell der Rinder nach Angaben lokaler Behörden keine gefährliche Strahlendosis entdeckt worden. Die Behörden begannen am Montag mit Inspektionen von Viehfutter auch außerhalb der 20-Kilometer großen Evakuierungszone um das im März von Erdbeben und Tsunami zerstörte Atomkraftwerk.

Die Behörden wollen nun strenger prüfen

Die japanische Regierung bemühte sich um Schadensbegrenzung und erklärte, es handle sich um einen Ausnahmefall. Der Verzehr des kontaminierten Fleisches stelle keine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit dar. Dennoch soll Rindfleisch aus der Umgebung von Fukushima nun künftig stärker auf radioaktive Belastung untersucht werden. Örtliche Behörden räumten allerdings ein, dass ihnen für umfassende Proben das Personal fehle.

Die Nachricht ist nicht die erste Schreckensmeldung für die japanischen Verbraucher, seit das Atomkraftwerk Fukushima am 11. März im Zuge des Jahrhundert-Erdbebens und Tsunamis havarierte. So warnte die Regierung kurz nach dem Unglück, dass das Leitungswasser radioaktiv belastet sei und Babys es deshalb nicht trinken sollten. Die Warnung wurde später aufgehoben.

Zudem wurde der Verkauf bestimmter Gemüseprodukte aus der Region untersagt. In Fischen wurden ebenfalls zu hohe Mengen radioaktiven Cäsiums entdeckt.

cib/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 159 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. -
No_Name 12.07.2011
Zitat von sysopRadioaktiv kontaminiertes Rindfleisch schreckt derzeit die japanischen Verbraucher auf: Offenbar wurde Fleisch aus der Umgebung der Atom-Ruine Fukushima verkauft und verzehrt. Nach Angaben der Behörden hatte die Cäsium-Menge den Grenzwert um das drei- bis sechsfache überschritten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,773968,00.html
Einfach ein paar Jahre hängen lasssen, dann ists wieder geniessbar ;)
2. das ist ja übel...
beraterit 12.07.2011
jetzt werden in 40 Jahren 10 % an den Folgen sterben... venn sie nicht schon vorher schon per Autounfall, Raucherkrebs, Delirium, Blutarmut, Überfettung oder an einer Seuche wie EHEC,Schweinegrippe, Lottozahlen etc. gestorben sind.
3. ...
Neurovore 12.07.2011
Zitat von sysopRadioaktiv kontaminiertes Rindfleisch schreckt derzeit die japanischen Verbraucher auf: Offenbar wurde Fleisch aus der Umgebung der Atom-Ruine Fukushima verkauft und verzehrt. Nach Angaben der Behörden hatte die Cäsium-Menge den Grenzwert um das drei- bis sechsfache überschritten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,773968,00.html
Ja und? Dann hebt man den Grenzwert einfach an und gut ist... Die Rinder sind ja schließlich auch nicht an der Verstrahlung gestorben...
4. .
CStonre 12.07.2011
Zitat von No_NameEinfach ein paar Jahre hängen lasssen, dann ists wieder geniessbar ;)
In ein paar Jahren sind bei UNS die Rinder verstrahlt.
5. Kein Problem ...
Nirvana79, 12.07.2011
Zitat von sysopRadioaktiv kontaminiertes Rindfleisch schreckt derzeit die japanischen Verbraucher auf: Offenbar wurde Fleisch aus der Umgebung der Atom-Ruine Fukushima verkauft und verzehrt. Nach Angaben der Behörden hatte die Cäsium-Menge den Grenzwert um das drei- bis sechsfache überschritten. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,773968,00.html
einfach den Grenzwert hochsetzen ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Fukushima: So wird das Katastrophen-AKW gedeckelt


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: