Jesus-Darstellungen: Abendmahl wurde im Laufe der Jahrhunderte immer opulenter

In den vergangenen tausend Jahren sind die Abbildungen des letzten Abendmahls von Jesus Christus immer kalorienhaltiger geworden. Dies haben Forscher beim Vergleich von Gemälden festgestellt. Die Größe der Teller erhöhte sich um immerhin zwei Drittel.

Letztes Abendmahl (gemalt von Leonardo da Vinci): Immer größere und vollere Teller Zur Großansicht
AP

Letztes Abendmahl (gemalt von Leonardo da Vinci): Immer größere und vollere Teller

Der Trend zu immer üppigeren Essensportionen ist kein Phänomen der modernen Fast-Food-Gesellschaft. Schon seit Hunderten Jahren werden Teller größer und immer besser gefüllt - zumindest in den Darstellungen des letzten Abendmahls von Jesus Christus. Dies haben amerikanische Forscher beim Vergleich historischer Gemälde festgestellt.

Zeitgenössische Maler seit dem Jahr 1000 nach Christus hätten in ihren Bildern immer auch die Essgewohnheiten ihrer eigenen Zeit abgebildet, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt "International Journal of Obesity". So habe die Größe des Hauptgerichts im Verlauf von tausend Jahren um 69 Prozent zugenommen, das abgebildete Brot um 23 Prozent und die Tellergröße um fast 66 Prozent.

"Die letzten tausend Jahre haben dramatische Verbesserungen bei der Herstellung, Verfügbarkeit, Sicherheit, Fülle und Bezahlbarkeit von Nahrungsmitteln gebracht", erklärt Studienmitautor Brian Wansink, der an der New Yorker Cornell-Universität Marketing und angewandte Wirtschaft lehrt. "Wir glauben, dass die Kunst das Leben imitiert. Diese Veränderungen spiegeln sich in den Gemälden des bekanntesten Abendessens der Geschichte wider."

Die Forscher analysierten für ihre Studie die 52 populärsten Bilder zum letzten Abendmahl seit dem Jahr 1000. Sie scannten dabei mit Computerhilfe die abgebildeten Gerichte und werteten ihre Größe aus.

Nach dem Neuen Testament fand das letzte Abendmahl während des jüdischen Pessach-Festes statt, am Tag bevor Jesus verraten und ans Kreuz geschlagen wurde. Was dabei gegessen wurde, steht nicht im Text. In den ausgewerteten Gemälden wurde als häufigstes Gericht Fisch gezeigt (18 Prozent) gezeigt, gefolgt von Lamm (14 Prozent) und Schwein (sieben Prozent). Der Rest der Gemälde hatte keinen erkennbaren Hauptgang.

hda/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Mensch
RSS
alles zum Thema Übergewicht
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite