Kopfrechnen-WM Spanien schlägt Deutschland erneut

Schon wieder hat Spanien Deutschland im Finale geschlagen - diesmal bei der Weltmeisterschaft im Kopfrechnen. Der Schnellste Rechenkünstler ist Alberto Coto - sein deutscher Konkurrent musste sich mit Platz zwei zufrieden geben.


Leipzig - Spanier möchten es sich offenbar zur Gewohnheit machen, bei internationalen Turnieren Deutsche zu schlagen. Was bei der Fußball-EM begann, hat nun bei der Weltmeisterschaft im Kopfrechnen eine Fortsetzung gefunden: Der Spanier Alberto Coto, 28, gewann in Leipzig gegen 27 Konkurrenten. Das Nachsehen hatte unter anderem der Deutsche Jan van Konigsveld, der zwar in den Kategorien Kalenderrechnen und Wurzelziehen jeweils den ersten Platz belegte, in der Gesamtwertung aber nur Zweiter wurde.

Die Rechenkünstler im Alter von 11 bis 68 Jahren hatten zehn Aufgaben in sechs Kategorien zu lösen. Außer der Multiplikation achtstelliger Zahlen standen Additionen mit insgesamt 1000 Ziffern und das Wurzelziehen aus sechsstelligen Zahlen bis auf die fünfte Nachkommastelle genau auf dem Aufgabenblatt. Die Auswertung mit dem Computer hatte sich am späten Nachmittag um eine halbe Stunde verzögert.

Die Wertungen im Einzelnen:

Gesamtwertung:
1. Alberto Coto (Spanien)
2. Jan van Koningsveld (Deutschland)
3. Jorge Arturo Mendoza Huertas (Peru)

Kalenderrechnen:
1. Jan van Koningsveld (Deutschland)
2. Matthias Kesselschläger (Deutschland)
3. Rüdiger Gamm, Robin Wersig (beide Deutschland)

Addition:
1. Alberto Coto (Spanien)
2. Jorge Arturo Mendoza Huertas (Peru)
3. Salvador Bisshop Flores (Spanien)

Multiplikation:
1. Alberto Coto (Spanien)
2. Mohammed Sighir Saïd (Algerien)
3. van Koningsveld, Gamm (beide Deutschland), Huertas (Peru)

Wurzelziehen:
1. Jan van Koningsveld (Deutschland)
2. Willem Bouman (Niederlande)
3. Robert Fountain (Großbritannien)

mbe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.