Langzeitstudie Softdrinks könnten Knochen instabil machen

Jugendliche, die häufig zu Cola oder Limonaden greifen, haben weniger mineralhaltige und damit instabile Knochen. Noch kennen Forscher keine schlüssige Erklärung für das Phänomen.


Sind Softdrinks schuld, wenn Knochen brüchig werden? "Je mehr derartiger Limonaden Jugendliche zu sich nehmen, desto geringer der Mineralgehalt ihrer Knochen", sagt Thomas Remer von der Universität Bonn. Die Erkenntnisse der Wissenschaftler vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) gehen auf die sogenannte Donald-Studie zurück, in der das FKE seit 1985 die Ernährungsgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen erfasst. Bei einer Vielzahl von Teilnehmern war zudem computertomographisch der Knochenmineralgehalt gemessen worden. Diese Daten haben die FKE-Wissenschaftler nun erstmalig in Bezug zum Softdrinkkonsum gesetzt.

Softdrinks: Bei koffeinhaltigen Softdrinks direkte Auswirkung auf den Knochenstoffwechsel festgestellt
Getty Images

Softdrinks: Bei koffeinhaltigen Softdrinks direkte Auswirkung auf den Knochenstoffwechsel festgestellt

Prinzipiell zeigten sich zwei Effekte: "Zumindest bei koffeinhaltigen Softdrinks haben wir eine direkte Auswirkung auf den Knochenstoffwechsel festgestellt - worauf genau diese beruht, wissen wir allerdings noch nicht", sagte Remer. Wer seinen Durst oft mit Cola, Apfelschorle oder Zitronenlimo stille, nehme im Schnitt weniger Protein mit der Nahrung zu sich. Protein ist bei einer ausgewogenen Ernährung wichtig für die Knochenentwicklung.

Bislang hätten Forscher den negativen Einfluss der Softdrinks eher darauf zurückgeführt, dass die Limonaden Milch als Getränk ersetzen, betonte Lars Libuda. "Wir konnten allerdings keinen spezifischen Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Knochenmineralgehalt feststellen."

Es muss sich bei dem Phänomen nicht unbedingt um einen kausalen Zusammenhang handeln: Ein hoher Softdrinkkonsum sei auch Ausdruck einer generell unausgewogenen Ernährung, schreiben die Forscher im Fachblatt "American Journal of Clinical Nutrition". Eine weitere Studie der FKE-Wissenschaftler bestätigt das: Wer auf zuckersüße Limonaden steht, bevorzugt demnach eine insgesamt kohlenhydratreichere und proteinärmere Kost.

hda/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.