Legendärer Palast Forscher wollen Zitadelle des Ajax gefunden haben

Griechische Archäologen haben möglicherweise gefunden, was Generationen von Altertumsforschern vergebens gesucht hatten: die Zitadelle des Ajax. Das Hauptquartier des antiken Kriegshelden lag demnach auf der Insel Salamis.


Athen - Der Dichter Homer hat ihn in der "Ilias" unsterblich gemacht: Ajax, Sohn des Königs von Salamis und Kämpfer von gewaltigem Wuchs, hat dem Epos zufolge im Trojanischen Krieg ruhmreich auf Seiten der griechischen Belagerer gekämpft. Jetzt haben Archäologen nach eigenen Angaben die Überbleibsel von Ajax' Zitadelle entdeckt, die laut Grabungsleiter Jannos Lolos an der Wende vom 13. zum 12. vorchristlichen Jahrhundert erbaut wurde.

Reste eines Palastes aus der mykenischen Epoche: Lebte hier einst der Kriegsheld Ajax?
AFP

Reste eines Palastes aus der mykenischen Epoche: Lebte hier einst der Kriegsheld Ajax?

Die Reste des Komplexes, der aus zwei Gebäuden mit 33 Zimmern besteht, nehmen etwa 750 Quadratmeter ein. Die Anlage "wurde seit Beginn des 19. Jahrhunderts von Reisenden und Archäologen gesucht", betonte Lolos. Der Fund sei "einer der seltenen Fälle", in denen ein Palast aus der mykenischen Epoche "mit Gewissheit identifiziert werden konnte".

Die Zitadelle des Ajax wurde von dem griechischen Geografen Strabon im ersten Jahrhundert vor Christus und in einer Athener Inschrift aus dem ersten Jahrhundert nach Christus erwähnt. Auch bei Sophokles im fünften vorchristlichen Jahrhundert gab es Verweise. Auf dem Gelände fanden die Altertumsforscher unter anderem auch Münzen und Bronzestücke aus Zypern und Anatolien.

mbe/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.