Medizin: Forscher warnen vor Vitamin-E-Kapseln

Viele Menschen schlucken die Vitamin-E-Präparate zur Vorbeugung von Herzkrankheiten. Vor allem bei höherer Dosierung können die Kapseln jedoch genau diese auslösen, stellten US-Forscher in einer Studie fest.

Vitamin-Tabletten: Nicht immer von Nutzen
DPA

Vitamin-Tabletten: Nicht immer von Nutzen

Wer täglich eine Kapsel mit 400 oder sogar 800 Internationalen Einheiten (IE) Vitamin E zu sich nimmt, erhöht das Risiko eines frühzeitigen Todes um zehn Prozent. Dies ist das erschreckende Ergebnis von der Johns Hopkins University in Baltimore durchgeführten Studie. Ein Milligramm der Vitamin-E-Verbindung Tocopherol entspricht je nach seiner genauen Zusammensetzung zwischen 1,0 und 1,5 IE.

Die Wissenschaftler hatten insgesamt 19 verschiedene klinische Studien aus den Jahren 1993 bis 2004 ausgewertet. Insgesamt flossen in die Metastudie Daten von 136.000 Patienten ein, die Vitamin-E-Kapseln einnahmen.

Viele dieser Patienten greifen zu dem Vitamin-Präparat, um Herzkrankheiten vorzubeugen. Doch die Wirkung tritt nicht ein, ganz im Gegenteil. Teilnehmer, die höhere Dosen von Vitamin E zu sich nähmen, trügen auch ein höheres Todesrisiko, sagte der Leiter der Studie, Edgar Miller, auf einer Tagung der American Heart Association in New Orleans.

© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: