Laufen zu Musik: Die Stimmung macht die Geschwindigkeit

Mit langen Schritten: Vielleicht hört dieser Läufer gerade Pop Zur Großansicht
Corbis

Mit langen Schritten: Vielleicht hört dieser Läufer gerade Pop

Wer schnell vorankommen will, sollte lieber Pop als Reggae hören: Selbst wenn der Takt zweier Songs gleich ist, beeinflussen sie das Lauftempo ganz unterschiedlich. Melodie und Stimmung der Musik beeinflussen die Geschwindigkeit des Hörers.

Laufen Menschen zu Musik, passen sie ihre Geschwindigkeit an das Lied an, das sie hören. Doch nicht nur Takt und Tempo des Liedes bestimmen die Geschwindigkeit des Joggers. Auch Melodie, Musikstil und die durch die Komposition transportierte Stimmung spielen eine entscheidende Rolle. Denn selbst wenn Lieder in Takt und Tempo identisch sind, beeinflussen sie das Lauftempo auf unterschiedliche Weise – je nachdem, welcher Musikrichtung sie entstammen. Das berichten Forscher im Fachmagazin "Plos One".

Das Team um den Musiker und Psychologen Marc Leman von der Universität Gent in Belgien konnte zumindest fürs Gehen zeigen: Auch bei gleichbleibendem Takt kommen Menschen zu verschiedenen Liedern unterschiedlich schnell voran. Pop- und Techno-Klänge etwa erhöhen die Gehgeschwindigkeit, Jazz- oder Reggae-Lieder dagegen verlangsamen sie. Geht man im Takt, macht man zwar zu jedem der Lieder gleich viele Schritte. Doch der musikalische Stil beeinflusst die Schrittlänge. "Selbst wenn das Tempo der Lieder gleich ist, vergrößern oder verkleinern Läufer ihre Schritte, abhängig von der Musikrichtung", erklärt Leman.

Kleinere Schritte zu komplexer Melodie

Für seine Untersuchung ließ das Team 18 Probanden in einer Sporthalle im Kreis gehen, während sie eine von drei Musiklisten hörten. Jede der Listen enthielt Ausschnitte aus 52 Liedern. Alle Songs hatten das gleiche Tempo und einen Viervierteltakt. Jeder Liedschnipsel wurde 30 Sekunden lang gespielt, danach folgte ein neuer nach dem Zufallsprinzip. Ein Sensor übermittelte währenddessen die Laufdaten.

Als persönliche Durchschnittsgeschwindigkeit setzten die Forscher die Geschwindigkeit an, die die Probanden zum Takt eines Metronoms an den Tag legten. Diese Metronomsequenzen wurden regelmäßig zwischen der Musik als Taktgeber gespielt. Für die Lieder, bei denen die Läufer die größten Schritte gemacht hatten, lag die Laufgeschwindigkeit im Schnitt sieben Prozent über diesem Durchschnittswert.

Nach dem Experiment sollten die Probanden die Musik, die sie gehört hatten mit Hilfe von Adjektiven bewerten: schlecht oder gut, aggressiv oder zart, bekannt oder unbekannt. Am schnellsten liefen die Testpersonen zu Musik, die Bewertungen wie aggressiv, laut oder schnell erhalten hatte. Klanglich komplexe Musik wurde häufig als zart, sanft oder fließend beschrieben. Zu solchen Ausschnitten machten die Probanden eher kleine Schritte und deshalb weniger Strecke.

Der persönliche Musikgeschmack oder ob das Lied bekannt war, spiele dagegen kaum eine Rolle dabei, ob jemand von einem Lied angetrieben wird oder eher trödelt, schreibt das Team.

dal

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...ich haette da einen, selbsterfahren:
marty_gi 11.07.2013
Durch Zufall lief mal auf meinem MP3-Player "merci Cherie".....und es war das beste Lied, das ich je zum Laufen hatte. In der Theorie irgendwie unvorstellbar, in der Praxis traumhaft :-)
2. Ich konnte noch nie
decebalus911 11.07.2013
Zitat von sysopWer schnell vorankommen will, sollte lieber Pop als Reggae hören... Musikstil beeinflusst Geschwindigkeit von Läufern - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/musikstil-beeinflusst-geschwindigkeit-von-laeufern-a-910152.html)
mit Musik laufen. Persönlich finde ich nichts entspannender, als mit klarem Kopf durch die Natur zu laufen (und immerhin sind meine Läufe meistens im Bereich von zwei bis vier Stunden). Ich weiß aus meinem Bekanntenkreis, das einige eher nicht laufen gehen würden, als ohne Musik (vor allem die Frauen). Ich bin sehr dankbar, das dies bei mir nicht der Fall ist...
3. deswegen auch nur punk
nomorekidsagain 11.07.2013
Nicht nur der Energie wegen und der besseren Laufleistung, sondern man lernt auch noch was. Hörbeispiele Bad Religion, Anti-Flag, Rise Against. Viel Spaß; )
4. ... mit Musik aber nur auf Feldwegen, wo keine Autos fahren
geo_48 11.07.2013
Joggen mit Musik im Straßenverkehr ist gefährlich, man hört nichts!
5. optional
sgt-chilli 11.07.2013
also ich meine zum laufen ist goa-trance das beste
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Mensch
RSS
alles zum Thema Musik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite
Achilles Ferse