Rätsel der Woche Mysteriöser Code

Die Daten sind so brisant, dass sie verschlüsselt sind. Nur ein Hacker kennt das Passwort. Trotz strenger Kontrollen kann er es aus dem Gefängnis schmuggeln. Wie lautet es?

SPIEGEL ONLINE

Von und (Grafik)


Er war der meistgesuchte Hacker der Welt. Nun sitzt der Mann, der sich Togusa nennt, in einem Hochsicherheitsgefängnis - und zwar in Einzelhaft mit allumfassender Kontaktsperre. Die Polizei will so unbedingt verhindert, dass kompromittierende Informationen öffentlich werden, die der Hacker aus diversen Datenbanken gestohlen hat.

Togusa war immer sehr vorsichtig. Er hat alle erbeuteten Daten verschlüsselt und dann auf diversen Servern weltweit gesichert. Jeder IT-Profi findet die Daten und kann sie herunterladen. Aber das Passwort zum Dechiffrieren kennt nur Togusa. Solange er weder Zugang zum Internet hat, noch das Passwort befreundeten Hackern mitteilen kann, sind die kompromittierenden Daten sicher. So zumindest das Kalkül der Polizei.

Doch Togusa gelingt das eigentlich Unmögliche: Seine Freunde erfahren das Passwort - auf welchem Wege auch immer. "Es war ein normales Wort, keine komplizierte Kombination mit Sonderzeichen und Zahlen", erklärt ein Hacker nach dem Entschlüsseln. Und der Skandal ist da, den die Polizei unbedingt verhindern wollte. Wie hat Togusa das bloß angestellt?

Den Bewachern war aufgefallen, dass sich der Hacker in letzter Zeit ziemlich intensiv um den Zen-Garten auf dem Innenhof der Anstalt gekümmert hat. Als der Gefängnisdirektor aus seinem Fenster auf den Garten blickt, glaubt er seinen Augen kaum: Sieht das Muster aus Steinen und Sand nicht aus wie ein Barcode? Und sind in letzter Zeit nicht immer mal wieder mit Kameras bestückte Drohnen nahe am Gefängnis vorbeigeflogen? Sie könnten das Muster fotografiert haben...

SPIEGEL ONLINE

Welches Wort steckt hinter dem Muster?

insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
h.weidmann 27.08.2017
1.
Das ist lustig. Ich hatte beim Lesen der Aufgabe gerade das Buch "Kopfnuss" von Heinrich Hemme auf dem Schreibtisch liegen. Die Lösung ist aber nicht "Heinrich" wie in Hemmes Buch :-)
quark2@mailinator.com 27.08.2017
2.
:-) Super. Das hat Spaß gemacht, auch wenn ich auf dem Hokzweg war. Hatte binär dekodiert, die E's waren schließlich klar erkennbar und mit 5 ACSII zu übersetzen. Hatte dann genug Buchstaben für das Muster: GH E E EU O KD K unten links hatte ich mal ignoriert, weil es aus dem Muster fiel. Habe mich dann für "Geheimcode" als Lösung entschieden und mir dacht, daß "unten links" irgendwie das M produziert :-) :-) ... wishful thinking ... Die Lösung ist schön "out of the box" ... Klasse.
silberwolf85 27.08.2017
3. Tolles Rätsel!
Endlich mal seit langer Zeit wieder kein mathematisches Rätsel. Ich brauchte zwar nur 2 Minuten für die Lösung, aber es machte mir trotzdem viel Spaß. MAV17
rotella 27.08.2017
4. Eflieder
Ich hatte die Buchstaben zwar richtig erkannt, aber die Buchstabensuppe dann falsch ausgelöffelt. So bin ich auf Eflieder gekommen. Kann auch sein, dass die Siegbierchen auf 96 mich verwirrt haben ;-)
bbr1960 27.08.2017
5. So ein Passwort ist heute in Minuten geknackt.
Einfach mit Brute Force. Naja, es ist nur ein Rätsel und kein realistisch Szenario, aber man sollte schon im Hinterkopf behalten, dass Passwörter als Schlüssel nicht sicher sind. Auch längere Passwörter und Passwörter mit Sonderzeichen nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.