Neapel Antiker Thron unter Villa von Cäsars Schwiegervater entdeckt

79 nach Christus ging Herculaneum in einer Katastrophe unter: Der Vesuv begrub die Stadt unter Lava und Asche. Nun stießen Archäologen bei Ausgrabungen in Herculaneum auf einen Thron - in der Villa, die Cäsars Schwiegervater zugeordnet wird.


Für Archäologen ist es ein Segen, für die Menschen in Pompeji und Herculaneum war es eine Katastrophe: Im Jahr 79 nach Christus begrub der Vesuv beide Städte unter seiner Lava. Dabei entstand eine Momentaufnahme des Alltagslebens im römischen Reich.

In Herculaneum stießen Archäologen nun in 25 Metern Tiefe auf die Überreste eines antiken Throns. "Das ist der erste originale Thron aus römischer Zeit, der bis heute überlebt hat", sagte der Archäologe Pietro Giovanni Guzzo begeistert. Es sei ein außergewöhnlicher Fund, denn bislang waren solche Throne nur aus Darstellungen bekannt.

Bei den Fundstücken, die aus dem ersten Jahrhundert nach Christus stammten, handle es sich um zwei hölzerne Füße des Throns und einen Teil der Lehne. Die Thron-Überreste wurden bei Ausgrabungen in der "Villa dei Papiri", der Papyrusvilla, entdeckt. Sie erhielt ihren Namen aufgrund der dort gefundenen und erstaunlich gut erhaltenen Schriftrollen, die unter anderem von griechischer Philosophie handeln. Die Forscher glauben, dass die Villa keinem geringeren als Lucius Calpurnius Piso gehörte, dem Schwiegervater von Julius Cäsar. Doch noch ist nicht klar, ob der Thron wirklich zu der Villa gehörte.

Die Thron-Teile sind mit Reliefs aus Elfenbein geschmückt, die unter anderem die griechischen Gottheiten Dionysos und Attis zeigen. Weiter sind Phallus-Symbole und Kiefernzapfen auf den Stücken abgebildet. Die Fundstücke sollen nun einer langwierigen Restauration unterzogen werden. Derweil werden die Ausgrabungen in der Papyrusvilla fortgesetzt - und die Archäologen hoffen auf weitere spannende Funde.

lub/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.