Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Partydroge: Mephedron wird EU-weit verboten

In Deutschland ist sie bereits verboten, nun wird die Partydroge Mephedron in der gesamten Europäischen Union auf den Index gesetzt. Das haben die EU-Justizminister beschlossen.

Technoparty (in Dortmund, Mai 2010): EU geht gegen Partydroge Mephedron vor. Zur Großansicht
dpa

Technoparty (in Dortmund, Mai 2010): EU geht gegen Partydroge Mephedron vor.

"Dünger" oder "Badesalz" - im Internet ist die Partydroge Mephedron häufig unter verharmlosenden Bezeichnungen erhältlich. Manch einer nennt sie auch kurz "Meow" - sprich: Miau. Die Substanz wirkt ähnlich wie Ecstasy oder Kokain, ist aber mit einem Preis von 10 bis 15 Euro pro Gramm deutlich billiger. Nun ist die Droge wegen ihrer gefährlichen Nebenwirkungen europaweit verboten worden.

Mephedron ist nach Worten von EU-Justizkommissarin Viviane Reding "sehr gesundheitsschädlich". Künftig steht sowohl die Herstellung als auch der Vertrieb der Verbindung europaweit unter Strafe. Das haben die EU-Justizminister nun beschlossen.

Detaillierte pharmakologische Studien sind bisher noch Mangelware, doch klar scheint: Mephedron kann abhängig machen und schwere gesundheitliche Probleme verursachen. Die Droge wird außerdem mit zahlreichen Todesfällen vor allem in Großbritannien und in Irland in Verbindung gebracht. In mindestens zwei Fällen in Europa soll Mephedron allein für den Tod von Konsumenten gewesen sein.

In Deutschland fällt die Droge bereits seit Anfang des Jahres unter das Betäubungsmittelgesetz. Auch in Österreich, Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Irland, Italien, Lettland, Luxemburg, Malta, Polen, Rumänien, Schweden und Großbritannien war sie bereits illegal.

chs/AFP/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Immer diese Drogen
tz88ww 03.12.2010
Mephedron ?? Komisch, nie gehört. Ich geh wohl zu wenig auf Parties. Einen schönen Abend noch.
2. Ah ja. Hochinteressant.
infoseek, 03.12.2010
"In mindestens 10.000 Fällen soll Alkohol allein für den Tod von Konsumenten verantwortlich gewesen sein." Oder so ähnlich. Nicht?
3. ...
alphaniner 03.12.2010
Zitat von sysopIn Deutschland ist sie bereits verboten, nun wird die Partydroge Mephedron in der gesamten Europäischen Union auf den Index gesetzt. Das haben die EU-Justizminister beschlossen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,732719,00.html
Das kann man von Alkohol auch sagen ... und isses verboten ? Werden bei dem Erstellen der Blacklists für das Betäubungsmittelgesetz Münzen geworfen? Einfach nur lächerlich diese Entmündigung der Bürger...
4. ...
kästchen 03.12.2010
Gut so. Je mehr von dem Dreck verboten wird und je härter die Strafen vor allem für den Handel damit sind, desto besser.
5. Unklar formuliert
Mocs, 03.12.2010
Zitat von kästchenGut so. Je mehr von dem Dreck verboten wird und je härter die Strafen vor allem für den Handel damit sind, desto besser.
Meinen Sie jetzt Alkohol oder Mephedron ? Das ist aus dem Kontext leider nicht zu erkennen. Ich stimme Ihnen zu, wenn Sie beides meinen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: