Begraben unter Lava Archäologen entdecken Kinderskelett in Pompeji

In Pompeji haben Forscher das Skelett eines sieben bis acht Jahre alten Kindes gefunden. Es hatte sich in einer Therme vor dem verheerenden Vulkanausbruch versteckt.

Skelett des sieben bis acht Jahre alten Kindes
DPA

Skelett des sieben bis acht Jahre alten Kindes


Archäologen haben in den antiken Stätten von Pompeji bei Neapel einen spektakulären Fund gemacht. Bei Arbeiten in den Zentralthermen auf dem Gelände sei völlig unerwartet das Skelett eines sieben bis acht Jahre alten Kindes entdeckt worden, teilte die Archäologische Ausgrabungsstätte Pompeji mit.

Es handele sich dabei um ein junges Opfer des Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 79 nach Christus, bei dem Pompeji unter einer Ascheschicht begraben und somit weitgehend konserviert wurde. Das Skelett habe sich unter einer etwa zehn Zentimeter dicken Schicht befunden. Erst sei der Schädel entdeckt worden, dann weitere Knochen.

Fotostrecke

7  Bilder
Pompeji: Die bröckelnde Ruine

Üblicherweise ist der Boden in Pompeji in zwei Schichten aufgebaut: Oben befindet sich die Vulkanasche, die alles versiegelt hat. Darunter liegen sogenannte Lapilli, ungefähr erbsengroße Gesteinsfragmente, die bei explosiven Vulkanausbrüchen in die Luft geschleudert werden.

Bei den nun gefundenen Knochen ist das anders. Weil das Kind beim Ausbruch des Vesuvs offenbar in den Zentralthermen Unterschlupf gesucht hatte, wurde es offenbar in der Endphase des Ausbruchs allein von der Glutlawine begraben.

Untersuchung auf Krankheiten

Die Räume, in denen das Skelett gefunden wurde, waren eigentlich bereits 1877 und 1878 archäologisch untersucht worden. Vergraben unter der vulkanischen Schicht war das Kinderskelett damals offenbar übersehen worden. Es wurde nun freigelegt und soll wissenschaftlich untersucht werden. Unter anderem wollen die Forscher herausfinden, ob das Kind an Krankheiten litt.

Kinderskelett in Pompeji
DPA

Kinderskelett in Pompeji

Jahr für Jahr besuchen Millionen von Touristen das 66 Hektar große Gelände der Ruinenstadt. Pompeji war bei einem Ausbruch des Vulkans Vesuv im Jahr 79 verschüttet worden. Tausende Menschen wurden getötet, der Ort unter einer meterhohen Ascheschicht begraben und so für Jahrhunderte konserviert. Erst im Jahr 1748 wurde das antike Pompeji wiederentdeckt.

jme/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.