Psychologie Schöne Menschen werden treffender beurteilt

Attraktive Menschen sind nicht nur bei der Partnersuche im Vorteil. Auch ihr Charakter wird positiver eingeschätzt als er ist - und zugleich präziser, wie Psychologen im Experiment herausgefunden haben. Ihre Erklärung für den scheinbaren Widerspruch ist verblüffend simpel.

Schönheitsköniginnen (Miss-Universe-Wettbewerb 2007): Tendenziell treffender beurteilt
AP

Schönheitsköniginnen (Miss-Universe-Wettbewerb 2007): Tendenziell treffender beurteilt


Schon lange treibt Psychologen die Frage um, wer eine Person am besten einschätzen kann und warum. Bislang suchten Forscher die Antwort in der Regel bei der beurteilenden Person. Kanadische Wissenschaftler haben die Fragestellung einfach umgedreht: Welche Eigenschaften bringt ein Mensch mit, der von anderen besonders treffend beurteilt wird?

Um zu überprüfen, ob der Schlüsselfaktor bei der beurteilten Person liegt, ließen die Forscher um Jeremy Biesanz von der University of British Columbia in Vancouver 73 Freiwillige zum Test antreten. Sie teilten die Probanden in Gruppen mit je fünf bis elf Mitgliedern ein, die sich vorher nicht kannten. Innerhalb der Gruppen sprach dann jeder Teilnehmer je drei Minuten mit jedem anderen - also eine Situation vergleichbar mit einer Party, bei der jeder mit jedem ein wenig Small Talk pflegt.

Nach jeder Unterhaltung beurteilten die beiden Gesprächsteilnehmer jeweils die Attraktivität des Gegenübers. Zudem gaben sie mit Hilfe einer Skala eine Einschätzung darüber ab, für wie offen, gewissenhaft, extrovertiert, liebenswürdig, neurotisch und intelligent sie ihren Gesprächspartner hielten.

Die Einschätzungen der anderen Gruppenmitglieder verglichen die Forscher dann mit den Selbsteinschätzungen der Probanden - und kamen dabei zu einem eindeutigen Ergebnis: Eine Person wurde immer dann besonders treffend charakterisiert - verglichen mit ihrer Selbsteinschätzung -, wenn ihr Gegenüber sie als sehr hübsch empfand. Hielt ein Gruppenmitglied ein anderes für nur durchschnittlich anziehend oder gar unattraktiv, lag es mit der Einschätzung hingegen oft daneben, schreiben die Forscher im Fachmagazin "Psychological Science".

Scheinbarer Widerspruch: Wahrnehmung positiver und zugleich genauer

Gleichzeitig bestätigte sich ein Ergebnis früherer Studien: Bei attraktiven Teilnehmern wurden positive Charaktereigenschaften verstärkt wahrgenommen. Positiver und dennoch genauer? Nur scheinbar ein Widerspruch, wie die Forscher erklären.

Man nehme als Beispiel eine überaus attraktive Frau namens Jane, die deutlich organisierter sei als die meisten anderen Menschen, aber auch weniger großzügig als der Durchschnitt: Sie werde aufgrund ihres angenehmen Äußeren zwar insgesamt als organisierter und großzügiger eingestuft als sie tatsächlich ist. "Doch unsere Studie zeigt, dass die Menschen trotz dieser Tendenz die Relationen bei den Charakterzügen korrekt einschätzen: Sie sehen, dass Jane deutlich organisierter als großzügig ist", erklärt Biesanz. "Und diese Relationen erkennen sie bei ihr besser als bei Menschen, die sie weniger attraktiv finden."

Der Grund für die genauere Einschätzung attraktiver Menschen liegt nach Ansicht der Wissenschaftler auf der Hand: Man widme ihnen schlicht mehr Aufmerksamkeit, sei es aus Neugier, Begehren oder dem Wunsch nach Freundschaft oder einer Beziehung. "Es ist nicht nur so, dass wir Bücher nach ihrem Einband beurteilen", sagt Biesanz. "Wir lesen diejenigen mit einem schönen Einband auch eingehender als die anderen."

mbe/dapd

Mehr zum Thema


insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.