Rätsel der Woche 100.000 Euro einstreichen - oder vielleicht mehr?

Glückwunsch! Sie haben in einer TV-Show 100.000 Euro gewonnen. Da macht Ihnen der Moderator ein verlockendes Angebot. Der Gewinn könnte sich verdoppeln - aber auch halbieren. Was nun?

Banknoten: Das Geld nehmen oder auf Risiko spielen?
DPA

Banknoten: Das Geld nehmen oder auf Risiko spielen?

Von


Das lief ja wie geschmiert. Erst haben Sie alle anderen Kandidaten in der Quizshow ausgestochen. Dann wählen Sie einen der beiden Briefumschläge für den Gewinner und entdecken darin einen Scheck über 100.000 Euro.

Das ist eine Menge Geld, und eigentlich sollten Sie dem Moderator der TV-Show freundlich danken und nach Hause gehen. Doch Sie wissen, dass noch mehr drin ist.

"In beiden Briefumschlägen stecken Schecks", erklärt Ihnen der Moderator. "Der Betrag auf dem einen Scheck ist doppelt so hoch wie auf dem anderen." Sie haben jetzt einen Scheck über 100.000 - aber Sie könnten auch gern den zweiten Briefumschlag öffnen, wird Ihnen erklärt. Dann würde der Scheck darin Ihnen gehören - den über 100.000 Euro müssten Sie aber vorher dem Moderator zurückgeben.

Wie viel Geld in einer Show maximal gewonnen werden kann, ist nicht bekannt. Es könnten die 100.000 Euro sein, die Sie schon in den Händen halten - vielleicht aber auch 200.000. Herausfinden können Sie das nur, indem Sie den zweiten Briefumschlag öffnen. Wenn aber darin ein Scheck über nur 50.000 Euro steckt, wäre das ziemlich ärgerlich.

Was sollten Sie tun?



insgesamt 216 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
huebif 26.07.2015
1. die Lösung ist falsch,
denn sie gilt nur für den Fall, dass man häufig in dieser Situation ist. .... dann sollte man immer beide Schecks nehmen da man (unglücklicherweise) nur selten in dieser Situation ist, sollte man abwägen, ob man mit den 100 zufrieden ist und ob 50 evtl zu wenig sind. ..
jewill 26.07.2015
2. Ganz so einfach ist es nicht!
Die Lösung wäre richtig, wenn z.B. durch einen Münzwurf entschieden würde, ob der Betrag verdoppelt oder halbiert wird. In diesem Fall steht aber bereits fest, welcher Betrag im anderen Umschlag ist. Wenn man wirklich immer tauschen sollte, könnte man sich ja auch den Blick in den Umschlag sparen und gleich den zweiten Umschlag nehmen. Da aber die Umschläge gleich sind, bedeutet das, dass ich auch einfach irgendeinen Umschlag nehmen kann ohne zu schauen. Spätestens jetzt ist klar, dass die Lösung so nicht stimmen kann. Siehe dazu auch "Umtauschparadoxon" in der Wikipedia.
nsa 26.07.2015
3.
Ich habe genau 100.000 EUR Schulden und muss Privatinsovenz beantragen wenn ich nicht zurückzahle. Ich sollte den zweiten Umschlag besser nicht nehmen.
querulant_99 26.07.2015
4. Optionsscheine
Ich würde die 100.000 € nehmen und das Geld in Optionsscheine des Fernsehsenders investieren. Da ich 25.000 € weniger Geld erhalten habe, als der TV-Sender kalkuliert hat, steigt der Gewinn des Senders um 25.000 €. Dies müsste sich auf den Aktienkurs des Senders auswirken, also er würde etwas steigen. Die Optionsscheine hebeln den Kursgewinn kräftig, und ich bekomme mit etwas Glück nochmals 100.000 € von meinem Broker. In der Summe hätte ich dann 200.000 €.
jürgendurden 26.07.2015
5. unsinn
diese woche ist das rätsel kompletter unsinn und die spielteoretische "lösung" ist für die gegebene fragestellung unbrauchbar.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.