Recycling Forscher gewinnen Papier aus Elefantendreck

In Thailand herrscht kein Mangel an Elefantenkot. Nun haben Wissenschaftler ein Verfahren entwickelt, mit dem sich das Tierexkrement in Geschenkpapier verwandeln lässt.


Elefantenparade in Thailand
REUTERS

Elefantenparade in Thailand

Ein Souvenir aus Thailand könnte demnächst in Bögen eingewickelt sein, die aus Elefantenkot gewonnen wurden. Wissenschaftler einer Elefantenstation nördlich von Bangkok haben aus dem unappetitlichen Rohstoff nach eigenen Angaben geruch- und farbloses Papier fabriziert.

Das dekorative Material könne für diverse Verpackungen und zur Herstellung künstlicher Blumen verwendet werden, sagte Projektleiter Niphakron Singhapudtangul vom Thai Elephant Conservation Center in Lampang. Das neue Produkt ähnelt dem thailändischen Saa-Papier, das aus Fasern des Maulbeerbaums gewonnen wird.

Das Dungpapier ist bereits die zweite nützliche Anwendung, die Singhapudtangul und seine Kollegen ersonnen haben. Zuvor hatten sie bereits herausgefunden, dass bei der Fermentierung der Exkremente ein natürliches Gas entsteht, das zum Kochen oder zur Stromerzeugung dienen kann. Die dabei anfallenden faserigen Überreste, so entdeckten die Forscher nun, taugen noch zur Papierherstellung.

Mit ihren Experimenten versuchen die thailändischen Wissenschaftler, ein wachsendes Entsorgungsproblem der Station sinnvoll zu lösen: Die 40 Elefanten in Lampang produzieren pro Tag zwischen 1500 bis 2000 Kilogramm Dung.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.