Schweinegrippe Der merkwürdige Streit um den Seuchen-Namen

Soll die Schweinegrippe weiterhin Schweinegrippe heißen? Oder besser Nordamerikanische, Mexikanische oder gar Neue Grippe? Die Forderungen nach neuen Namen werden immer zahlreicher - und die Begründungen immer skurriler.


Brüssel/Berlin - Man könnte fast meinen, dass die Schweinegrippe-Seuche bisher noch nicht genug Menschen getötet hat angesichts der Tatsache, dass mancherorts mit Verve um den korrekten Namen der Seuche gestritten wird. Der bisher wichtigste Einwand gegen den bisherigen Begriff kam von Wissenschaftlern: Der Name "Schweinegrippe" sei irreführend, da die Patienten, die auf dem amerikanischen Kontinent derzeit behandelt werden, sich zum großen Teil nicht bei Schweinen infiziert haben.

Darauf jedenfalls deuten alle bisherigen Untersuchungen und Analysen hin, erklärten das Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit und das Robert-Koch-Institut. Vielmehr handele es sich um ein neues, mutiertes Virus, sagte Loeffler-Instituts-Sprecherin Elke Reinking zu SPIEGEL ONLINE. "Gerade die infizierten Patienten in den USA hatten keinerlei Kontakt zu Schweinen."

Die Weltorganisation für Tiergesundheit äußerte sich ähnlich: Der Erreger besitze Komponenten, die sowohl beim Menschen als auch bei Vögeln aufträten. Es gebe daher keine Berechtigung, von einer Schweinegrippe zu sprechen. Die Organisation empfiehlt wegen der Herkunft der Seuche den Namen "Nordamerikanische Grippe".

Andere wollen es noch neutraler: Die Schweinegrippe soll fortan "Neue Grippe" heißen, sagte Theo Schröder, Staatssekretär im Berliner Gesundheitsministerium. "Wenn man weiter von Schweinegrippe reden würde, könnte der Eindruck entstehen, dass der Erreger wie bei der Vogelgrippe vom Tier auf den Menschen übertragen wird", sagte Schröder. Tatsächlich werde der Erreger aber von Mensch zu Mensch übertragen, was viel besorgniserregender sei. Deshalb werde die Schweinegrippe innerhalb von Weltgesundheitsorganisation (WHO) und EU zunehmend als "Neue Grippe" ("Novel Flu") bezeichnet.

Auch EU-Gesundheitskommissarin Androulla Vassiliou hat sich für die Bezeichnung "Neue Grippe" ausgesprochen. Allerdings geht es ihr weniger um die wissenschaftliche Wahrheit als um handfeste finanzielle Interessen von Schweinezüchtern. Man wolle nicht fälschlicherweise den Eindruck vermitteln, dass die Menschen auf Schweinefleisch verzichten sollten. "Wir wollen unsere Schweinezüchter schützen", sagte Vassiliou. "Der Verzehr von Schweinefleisch ist unbedenklich, sofern es gar ist."

Der wohl kurioseste Einwand gegen den Namen "Schweinegrippe" kam bisher aus Israel. "Wir werden sie mexikanische Grippe und nicht Schweinegrippe nennen", sagt der stellvertretende Gesundheitsminister Jakow Litzman, ein orthodoxer Jude. "Schweinegrippe" sei eine Beleidigung für Juden und Muslime. In beiden Religionen gelten Schweine als unreine Tiere, ihr Verzehr ist verboten.

Ob die Wünsche nach einer Namensänderung außerhalb von wissenschaftlichen und politischen Zirkeln eine Chance haben, dürfte jedoch mehr als fraglich sein. Das zeigt schon die Geschichte: Die Spanische Grippe etwa, die von 1918 bis 1920 bis zu 50 Millionen Todesopfer forderte, hatte ursprünglich kaum etwas mit Spanien zu tun. Die Seuche nahm Anfang 1918 in Haskell County im US-Bundesstaat Kansas ihren Lauf. Wegen der Pressezensur wurde in den kriegführenden Staaten über die anschwellende Grippewelle kaum berichtet - anders als im unbeteiligten Spanien. In Madrid war im Mai 1918 bereits jeder dritte Einwohner erkrankt, einschließlich des Königs und seines Kabinetts.

Das Schweinegrippe-Virus
Der Erreger
Es handelt sich um ein Influenza-A-Virus mit der Bezeichnung H1N1, das sich von Mensch zu Mensch übertragen kann - vor allem durch Händeschütteln, Niesen und Husten. Ein H1N1-Virus war auch der Auslöser der Spanischen Grippe, die zwischen 1918 und 1920 weltweit mindestens 25 Millionen Menschen getötet hat.
Die Symptome
Die Schweinegrippe bewirkt ähnliche Symptome wie eine normale Grippe: plötzliches Fieber, Muskelschmerzen, trockener Husten und ein trockener Hals. Allerdings sind der einhergehende Durchfall und die Übelkeit stärker ausgeprägt.
Die Gefahr
Neue Virenstämme können sich rasch ausbreiten, weil es keine natürliche Immunität gibt und es Monate dauert, bis ein aktueller Impfstoff entwickelt und produziert ist. Der neue Stamm des Schweinegrippe-Virus unterscheidet sich vom älteren H1N1-Virus, gegen das die aktuellen Grippeimpfstoffe schützen. Die gewöhnliche Grippe tötet jedes Jahr 250.000 bis 500.000 Menschen, vor allem ältere Menschen. Die meisten sterben an Lungenentzündung. Auch gesunde Menschen können tödlich erkranken.
Antivirale Mittel
Nach derzeitigem Wissensstand bieten die Wirkstoffe Oseltamivir (Handelsname Tamiflu) und Zanamivir (Handelsname Relenza) Schutz gegen das Schweinegrippen-Virus. Diese Wirkstoffe behindern unspezifisch die Vermehrung von Influenza-A- und Influenza-B-Viren im Körper.
Wandlungsfähigkeit von Grippeviren
Grippeviren gehören zu den wandlungsfähigsten Erregern, die bekannt sind. Die Entwicklung gänzlich neuer Typen ist zwar selten, aber extrem gefährlich. Meist springen dabei irgendwo in der Welt Viren von Vögeln oder Schweinen auf den Menschen über. Wenn sie in dessen Körperzellen auf andere, ältere Grippeviren treffen, kann sich die Erbinformationen vermischen und neue Erreger hervorbringen.

mbe/AP

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Poisen82, 28.04.2009
1. .
Welch sinnloser treath, nennt das ding einfach weiter A/H1N1 oder einfach Usetod. Solange nicht ein paar tausend Menschen an der Grippe gestorben sind braucht man sich keine Gedanken machen. Kann die Presse nicht mal ein wenig sachlicher darüber berichten und nicht immer gleich den Weltuntergang herbeizitieren?
quengelbengel 28.04.2009
2. Grippe der Gutmenschen ja wohl kaum, oder?
Zitat von Poisen82Welch sinnloser treath, nennt das ding einfach weiter A/H1N1 oder einfach Usetod. Solange nicht ein paar tausend Menschen an der Grippe gestorben sind braucht man sich keine Gedanken machen. Kann die Presse nicht mal ein wenig sachlicher darüber berichten und nicht immer gleich den Weltuntergang herbeizitieren?
Wann seit dem sterben der klassischen "Kaufzeitung" hat die Presse das denn getan? Medienschelte ist Sinnlos, so lange wir uns nur für solche Themen und auch nur oberflächlich interessieren. Vielleicht sollte man den Virus weiter Schweine-Grippe nennen, denn etwas anderes wäre unpassend, wenn man die Ursachen für die Entstehung einbezieht. Massenmord in den Produktionsanlagen, Massengegrille und Fleischwahn der Industrienationen und mittlerweile auch der Schwellenländer - sollen wir es lieber "Gerechte-Grippe" oder "Gottes Wille" nennen? Wer so mit der Schöpfung umgeht, hat sich nicht zu wundern, wenn da ein Boomerang angeflogen kommt.
alfredoneuman 28.04.2009
3. !
Zitat von sysopSoll die Schweinegrippe weiterhin Schweinegrippe heißen? Oder besser Nordamerikanische, Mexikanische oder gar Neue Grippe? Die Forderungen nach neuen Namen werden immer zahlreicher - und die Begründungen immer skurriler. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,621796,00.html
Schweinegrippe hört sich in Israel nun mal ziemlich unkoscher an, deshalb wollte man die Seuche in Mexikanischegrippe umtaufen. Dass wiederum fanden die Mexikaner uncool und holten zum diplomatischen Gegenschlag aus. Die Situation kann mithin nicht so ernst sein, wenn man noch den Nerv aufbringen kann sich um solche Schmonzetten zukümmern. http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1239710813348&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull
Safado_DE 29.04.2009
4. Dafür
Zitat von sysopSoll die Schweinegrippe weiterhin Schweinegrippe heißen? Oder besser Nordamerikanische, Mexikanische oder gar Neue Grippe? Die Forderungen nach neuen Namen werden immer zahlreicher - und die Begründungen immer skurriler. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,621796,00.html
Ich schlage vor, die Grippe in "GN48XJ-Delta-Grippe" umzubenennen. Den Toten ist es eh egal sein, woran sie gestorben sind. Es gibt eindeutig viel zu wenige Probleme auf der Welt. Da wird über den Namen einer Grippe diskutiert. Die haben offenbar schon alle eine Gehirn-Grippe...
ray4901 29.04.2009
5. Merkwürdig
Zitat von sysopSoll die Schweinegrippe weiterhin Schweinegrippe heißen? Oder besser Nordamerikanische, Mexikanische oder gar Neue Grippe? Die Forderungen nach neuen Namen werden immer zahlreicher - und die Begründungen immer skurriler. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,621796,00.html
....ist eigentlich vor allem dieser und manch anderer Thread, den ihr hier auftut. Das Thema wird hier wahrlich BILD-haft abgehandelt. Ständig fadere und nichtssagende Artikel und dann eben immer noch eine separate Forumseite dafür. Zur Frage gibts eine einfache Antwort; Es ist WURSCHT wie man diese Influenza nennt. Sie ist bis jetzt weder pandemisch noch erwiesenermassen aggressiv. Beobachtet doch einfach ohne künstiliche Aufregung, was passiert. Und: es kommt nicht auf die Zahl der Forumteilnehmer und der -beiträge an, sondern auf das Niveau der Beiträge in SPON
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.