Schweinegrippe Impfstoffkompromiss fast unter Dach und Fach

Die Länder haben zu viele Dosen des Schweinegrippe-Impfstoffs bestellt, jetzt zeichnet sich ein Kompromiss ab: Der Hersteller ist bereit, die Mengen der Lieferung zu reduzieren. Die genauen Details der Regelung werden aber erst nächste Woche bekanntgegeben.

Impfdosen im Zehnerpack: Nur eine Immunisierung pro Person notwendig
ddp

Impfdosen im Zehnerpack: Nur eine Immunisierung pro Person notwendig


Hannover - Die Gesundheitsminister der Länder haben dem Kompromiss mit dem Hersteller des Schweinegrippe-Impfstoffs über geringere Lieferungen zugestimmt. In einer Telefonkonferenz am Freitagmorgen hätten die Gesundheitsminister unisono die mit GlaxoSmithKline (GSK) ausgehandelten Regelung akzeptiert, sagte der Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums, Thomas Spieker.

Die Ressortchefs müssten allerdings noch das Ja ihrer Landeskabinette zu der Regelung einholen. Mit einer Zustimmung der Landeskabinette rechne er bis Mitte kommender Woche, sagte Spieker. Erst dann werde man die Öffentlichkeit über Einzelheiten der Regelung informieren.

Die Länder hatten im Sommer bei GlaxoSmithKline 50 Millionen Dosen Impfstoff bestellt. Sie wollen aber nur noch 25 Millionen Dosen abnehmen, weil zur Immunisierung gegen die Schweinegrippe eine einmalige Impfung ausreicht.

Am Donnerstag trafen sich Vertreter des Bundes und der Länder mit dem Hersteller . GSK hatte sich kulant gezeigt und war der Forderung entgegengekommen, einen größeren Teil der überschüssigen Impfstofflieferungen zu stornieren.

cib/APD



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 08.01.2010
1. .
Zitat von sysopDie Länder haben zu viele Dosen des Schweinegrippe-Impfstoffs bestellt, jetzt zeichnet sich ein Kompromiss ab: Der Hersteller ist bereit, die Mengen der Lieferung zu reduzieren. Die genauen Details der Regelung werden aber erst nächste Woche bekanntgegeben. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,670850,00.html
Booyaka. Gab es eigentlich die Möglichkeit auf diese Schmach der Bundesregierung zu wetten? Das wäre eine sichere Sache gewesen. Letztlich kann man eindeutig sagen, dass die Schweinegrippe Impfung bzw. der ganze Unsinn drum herum eine Blamage war. Die Schweinegrippe als Virus hatte Deutschland zu keiner Sekunde im Griff. Diese Impfhysteriker schon. Sie haben dafür gesorgt, dass sich millionen Menschen unnötigerweise haben impfen lassen. Gibt es eigentlich eine kritische Begutachtung von der Bundesregierung?
Zwergnase, 08.01.2010
2. Aufarbeitung
Zitat von frubiBooyaka. Gab es eigentlich die Möglichkeit auf diese Schmach der Bundesregierung zu wetten? Das wäre eine sichere Sache gewesen. Letztlich kann man eindeutig sagen, dass die Schweinegrippe Impfung bzw. der ganze Unsinn drum herum eine Blamage war. Die Schweinegrippe als Virus hatte Deutschland zu keiner Sekunde im Griff. Diese Impfhysteriker schon. Sie haben dafür gesorgt, dass sich millionen Menschen unnötigerweise haben impfen lassen. Gibt es eigentlich eine kritische Begutachtung von der Bundesregierung?
Die Regierung schweigt, hat sich doch die Merkel selbst mit ihren Schweinegrippeauftritten eindeutig lobbyistisch positioniert. Zaghafte Versuche der Aufarbeitung, die aber wahrscheinlich bald von der Pharmalobby pulverisiert werden, gib es hier: www.zeit.de/politik/2009-12/schweinegrippe-europa
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.