Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Staatliche Empfehlung: Sex soll Briten fit machen

Die Briten bekommen Sex jetzt staatlich verordnet: Der Gesundheitsdienst NHS empfiehlt den Bewohnern des Inselreichs, sich täglich zu paaren. Nicht etwa, um Spaß zu haben - sondern um sich vor Herzinfarkt und Krebs zu schützen.

Herzinfarkte vermindern, Krebs bekämpfen und ein längeres Leben haben - das ist nach Meinung des britischen staatlichen Gesundheitsdienstes National Health Service (NHS) auf lustvollem Wege zu erreichen: durch täglichen Geschlechtsverkehr.

Sex: Laut britischem NHS gut gegen Krebs und Herzinfarkt
CORBIS

Sex: Laut britischem NHS gut gegen Krebs und Herzinfarkt

Genauso wie Zähneputzen sollten britische Bürger Sex in die Liste der täglichen Pflichten aufnehmen - nicht um ihrer Lust, sondern um ihrer Gesundheit willen. Das habe der NHS laut einem Bericht der BBC und der Zeitung "The Guardian" auf seiner Web-Seite den Bürgern empfohlen.

Offenbar stellt sich der Gesundheitsdienst das ganz einfach vor: Beim Orgasmus würden Endorphine ausgeschüttet, und die, so schreibt der NHS auf seiner Homepage, stimulieren Immunzellen. So könne man sich genussvoll gegen Krebs und Co. schützen. Ach ja, und gegen Falten nebenbei auch. Ein Hinweis, um auch Frauen mit der Sexoffensive zu mobilisieren?

Wissenschaftlich fundiert ist das alles nicht. "Es ist gut zu sehen, dass der NHS das sexuelle Wohlbefinden fördern will", sagte die Sexualkundlerin Melissa Sayer dem "Guardian". "Es gibt zwar Belege, dass Sex das geistige Wohlbefinden fördert. Aber zu behaupten, dass er eine Verminderung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs bewirkt, ist weit hergeholt."

Die Briten werden das ungern lesen, denn der NHS hat gleich eine ganze Reihe von Verlockungen mit Sex in Verbindung gebracht:

  • "Vergessen Sie Joggen oder Quälerei mit Sit-Ups"
  • "Sex aktiviert jede Muskelgruppe, bringt Herz und Lunge auf Touren und verbrennt 300 Kalorien pro Stunde"
  • "Regelmäßiges Herumtollen im Winter" könne zu einem besseren Körper und einem jüngeren Aussehen führen
  • Die erhöhte Produktion von Endorphinen wird "Ihr Haar glänzend und ihre Haut glatt machen"
  • "Wenn Sie sich Sorgen um Falten machen - Orgasmen helfen, dass Sorgenfalten nicht noch tiefer werden"
  • Orgasmen entlassen "Schmerzmittel" in das Blut, die milde Erkrankungen wie Erkältungen und Schmerzen eindämmen
  • Die vermehrte Produktion von Östrogen und Testosteron wird "Ihre Knochen und Muskeln gesund halten und Sie werden sich großartig fühlen - innen wie außen"

Die Gesundheitsempfehlungen hatte der NHS in einem Artikel mit dem Titel "Get more than zeds in bed" veröffentlich, wie die BBC berichtet. Mittlerweile hat ihn der NHS offenbar aus dem Angebot genommen - er ist nicht mehr aufzufinden.

lub

Klarstellung: Gestern präsentierten "Guardian" und BBC auf ihren Internetseiten die NHS-Empfehlung. SPIEGEL ONLINE griff das Thema auf, übersah dabei jedoch, dass die Berichte aus dem Jahr 2006 stammen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: