USA Gentechnik-Pionier Francis Crick ist tot

Der Gentechnik-Pionier Francis Crick, Mitentdecker der DNS-Doppelhelix, ist tot. Wie SPIEGEL ONLINE aus Forscherkreisen erfuhr, erlag der Nobelpreisträger in der Nacht zum Donnerstag einem Krebsleiden. Er wurde 88 Jahre alt.

Von


Francis Crick: Der Mitentdecker der DNS-Struktur starb an Krebs
AP

Francis Crick: Der Mitentdecker der DNS-Struktur starb an Krebs

"Mit großer Traurigkeit informiere ich Sie darüber, dass Francis Crick heute Abend an seinem Krebsleiden gestorben ist", heißt es in einer E-Mail von Richard Murphy, dem Präsidenten des Salk Institute, wo Crick zuletzt tätig war. Das Schreiben, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, wurde in der Nacht zum Donnerstag an die Mitarbeiter des Instituts verschickt.

Der Physiker und Biochemiker Crick erforschte zusammen mit James Watson und Maurice Wilkins die Molekularstruktur der Nukleinsäuren. Die Forscher entwickelten 1953 gemeinsam das Strukturmodell der Desoxyribonukleinsäure, kurz DNS. An der Arbeit war auch die Wissenschaftlerin Rosalind Franklin beteiligt. Das räumliche Modell der Erbinformation wurde als Doppelhelix weltberühmt und ist bis heute gültig. Die Forscher Crick, Watson und Wilkins erhielten dafür 1962 den Nobelpreis für Medizin.

Crick und Watson an der englischen Cambridge University in den fünfziger Jahren: Nobelpreis für gemeinsame Forschung
AP

Crick und Watson an der englischen Cambridge University in den fünfziger Jahren: Nobelpreis für gemeinsame Forschung

Crick wurde am 8. Juni 1916 im englischen Northampton geboren und studierte zunächst Physik am University College in London. Im Zweiten Weltkrieg musste er seine Dissertation unterbrechen und arbeitete als Wissenschaftler für die britische Admiralität, hauptsächlich an magnetischen und akustischen Seeminen. 1947 verließ er die Admiralität und begann mit dem Studium der Biologie.

1951 traf Crick den Biochemiker James Watson, der sein langjähriger Weggefährte werden sollte. 1953 erdachten die beiden im Alter von nur 36 beziehungsweise 24 Jahren das Modell einer Doppelhelix-Struktur der DNS. Nach der Auszeichnung mit mehreren renommierten Wissenschaftspreisen und dem Nobelpreis im Jahr 1962 arbeitete Crick am 1963 eröffneten Salk Institute for Biological Studies in San Diego, Kalifornien.

Doppelhelix: 1953 erfunden, bis heute gültig
DPA

Doppelhelix: 1953 erfunden, bis heute gültig

"Wir werden uns an Francis als einen der brillantesten und einflussreichsten Wissenschaftler aller Zeiten erinnern", schrieb Salk-Präsident Murphy an seine Mitarbeiter. "Wir werden ihn als Gentleman, Vorbild und Menschen vermissen, der viel zu unserem Verständnis der Biologie und der Gesundheit der Menschheit beigetragen hat." Crick hinterlässt seine Frau Odile, mit der er zwei Töchter hat, sowie einen Sohn aus seiner ersten Ehe mit Ruth Doreen Dodd.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.