Wirbel um Touristenfoto Den Maya geht ein Licht auf

Erst haben die Maya angeblich für dieses Jahr den Weltuntergang vorhergesagt - leuchten sie uns nun den Ausweg? Derzeit geht ein erstaunliches Foto um die Welt: Es zeigt einen rosa Lichtstrahl, der aus einem Maya-Tempel in den Himmel ragt.

Kukulkán-Pyramide mit Lichtstrahl: "Auch kein Touristenführer hatte so etwas je gesehen."

Kukulkán-Pyramide mit Lichtstrahl: "Auch kein Touristenführer hatte so etwas je gesehen."


Die Welt geht am 21. Dezember 2012 unter - das zumindest sollen die Maya vor gut tausend Jahren prophezeit haben, wie manche selbsternannte Propheten behaupten. Bislang jedoch sieht die Menschheit ihrem Ende ziemlich gelassen entgegen. Vielleicht muss sie noch aufgerüttelt werden? Ein leuchtendes Zeichen könnte helfen. Und tatsächlich geht nun ein Foto um die Welt, das einen rosa Lichtstrahl zeigt, der aus einem Maya-Tempel in den Himmel zu ragen scheint.

In zahlreichen Blogs wird die Erscheinung aufgeregt diskutiert: Einem Volk, das den Weltuntergang Jahrhunderte voraussehen konnte, wäre es ja schließlich auch zuzutrauen, der Welt den Ausweg zu leuchten. Wissenschaftler sind anderer Meinung: Sie halten den Strahl für einen Bildfehler auf dem Foto, das mit einer Handykamera geschossen worden sein soll.

Ein gewisser Hector Siliezar aus Los Angeles soll der Urheber der Aufnahme sein. Er habe sie bereits am 24. Juli 2009 auf seiner Mexikoreise aufgenommen, berichtet das Internetportal Earthfiles.com. Drei Bilder habe er von der Kukulkán-Pyramide auf der Halbinsel Yucatán geschossen, wird Siliezar zitiert. Und, oh Wunder: Mit bloßem Auge sei die Leuchtfackel gar nicht zu sehen gewesen. Erst eines der Fotos hätte das Licht gezeigt.

"Es ist eine tolle Aufnahme"

Es ist durchaus eine beeindruckende Aufnahme: Senkrecht wie ein Monument sticht die rosa Säule in den Himmel über dem Tempel; dunkle Wolken verstärken die Dramatik. "Es war beeindruckend", schwärmte Siliezar laut Earthfiles.com. "Niemand, auch kein Touristenführer, hatte so etwas je gesehen."

Auch Nasa-Forscher Jonathan Hill, der Fotoaufnahmen fremder Planeten auswertet, zeigte sich laut einem Bericht des Wissenschaftsportals "Livescience.com" angetan. Das rosa Licht habe aber wohl eine technische Ursache: Es sei vermutlich durch ein Gewitter entstanden. Ein Blitz habe mit seinem grellen Licht die Sensorik der Handykamera gestört und ein Artefakt erzeugt.

Dass der Strahl in der Realität nicht existiert habe, zeige sich auch, wenn man ihn isoliere: Er verlaufe perfekt senkrecht. Es sei allzu zufällig, dass der Fotograf seine Kamera perfekt senkrecht zum Lichtstrahl gehalten haben soll. Dennoch, sagt Hill: "Es ist eine wirklich tolle Aufnahme".

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels war von mehreren Fotos die Rede, auf denen der Lichtstrahl zu sehen gewesen sein soll. Das ist falsch. Er ist offenbar lediglich auf einem der Bilder zu erkennen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

boj



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marthaimschnee 01.03.2012
1.
Welcher völlig irre Spinner hat eigentlich einen Zeitpunkt, an dem irgendein Kalender voll ist, als Ende der Welt festgelegt. Denn genau das sagt der Maya-Kalender. Er läuft nach allgemeiner Auffassung schlicht über (wobei gar nicht nachweisbar ist, ob der aktuell größte Zyklus mit 12 eben am Ende ist oder nicht vielleicht ganz simpel eine 13 folgt). Das passiert in einem Computer ständig mit irgendwelchen Zählern und trotzdem geht die Welt nicht unter ...
uachtaran 01.03.2012
2. Beeindruckend leicht zu beeindrucken
"Es sind beeindruckende Aufnahmen: Senkrecht wie ein Monument sticht die rosa Säule in den Himmel über dem Tempel; dunkle Wolken verstärken die Dramatik." Anführungsstriche von mir. Hat der Autor hier vergessen, das Zitat als solches zu kennzeichnen? Oder ist er selbst es, der dieses Foto "Beeindruckend" findet? Ich finde es jedenfalls kein bisschen beeindruckend; mein erster Gedanke war: "Unscharf. War ja klar." Wäre nicht 2012, und hätte nicht gerade wieder irgendjemand für irgendwann den Weltuntergang o. ä. angeblich vorausgesagt (wie übrigens auch in den letzten paar hundert oder tausend Jahren immer gerade irgendjemand irgendwas vorausgesagt hat, siehe z. B. wahrsagercheck.de), hätte man es wahrscheinlich gelöscht. Aber die Seite muss ja voll werden.
meinung3000 01.03.2012
3. Bildmanipulation
Zitat von sysopErst haben die Maya den Weltuntergang für dieses Jahr vorhergesagt - leuchten sie uns nun den Ausweg? Derzeit gehen erstaunliche Fotos um die Welt: Sie zeigen einen rosa Lichtstrahl, der aus einem Maya-Tempel in den Himmel ragt. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,818679,00.html
Aus meiner Sicht als Fotografin, ist das eine sehr schlechte Bildmanipulation. Der Lichtstrahl ist halbtransparent, dort wo die dunklen Wolken sind, sieht der Strahl also dunkler aus. Das ist noch stimmig, aber was soll dann bitte der weiße Querstreifen in der Mitte. Solche Fotos können Sie von mir auch bekommen, etwas logischer in den Schattierungen, gerne vom Brandenburger Tor.
charliemaenson 01.03.2012
4. !!!
Zitat von sysopErst haben die Maya den Weltuntergang für dieses Jahr vorhergesagt - leuchten sie uns nun den Ausweg? Derzeit gehen erstaunliche Fotos um die Welt: Sie zeigen einen rosa Lichtstrahl, der aus einem Maya-Tempel in den Himmel ragt. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,818679,00.html
Spielt doch nicht immer gleich alles runter. Die Maya haben völlig Recht: WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!
Airkraft 01.03.2012
5. Ich frage mich...
was dieses manipulierte Foto in der Rubrik Wissenschaft "verloren" hat!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.