Wissenschaft am Limit Der Mythos Wasser

Die Geheimnisse des Lebenselixiers Wasser ziehen Forscher, Esoteriker und selbst ernannte Wissenschaftler gleichermaßen an. Die einen sprechen Wasser ein Gedächtnis zu und "aktivieren" es zur besseren Bekömmlichkeit, andere halten es schlicht für die genialste Verbindung des Universums.

Von


Tropfen: "Wasser ist absolut einzigartig"

Tropfen: "Wasser ist absolut einzigartig"

Ohne Wasser läuft nichts. Der Mensch besteht zu 80 Prozent aus H2O - Leben und Evolution wären ohne die besonderen Eigenschaften der Verbindung undenkbar. Bis zu 40 Anomalien kennen Wissenschaftler mittlerweile; das sind Eigenschaften, die deutlich von denen ähnlicher Verbindungen abweichen.

Am bekanntesten ist die Dichteanomalie: Wasser hat bei vier Grad Celsius die größte Dichte. Normalerweise steigt die Dichte bei sinkenden Temperaturen, nicht jedoch bei Wasser. Diese Besonderheit lässt Fische auf dem Grund zugefrorener Seen überleben, weil sich dort das vier Grad "warme" Wasser sammelt. Die Dichteanomalie, da sind sich Wissenschaftler einig, hat eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Lebewesen auf der Erde gespielt.

Ebenso essentiell für das Leben auf unserem Planeten ist die im Vergleich zu anderen Flüssigkeiten große Wärmekapazität, ebenfalls eine Anomalie. Wasser speichert wesentlich mehr Wärmeenergie als beispielsweise Alkohol. Ein Bad in einer heißen Wanne gefüllt mit 80-prozentigem Rum wäre nur von kurzer Dauer, weil sich der Alkohol viel schneller abkühlt als Wasser.

Wasser ist essentiell für das Leben

Levitationsmaschine: "Unzähligen Menschen geholfen"
Levita Wasser Zentrum

Levitationsmaschine: "Unzähligen Menschen geholfen"

Das enorme Wärmespeichervermögen spielt eine entscheidende Rolle im Temperaturhaushalt der Erde. "Die hohe Wärmekapazität sorgt für ausgeglichenes Klima in Meeresnähe und ist auch essentiell für die Ozeanzirkulation", erklärt Ralf Ludwig, Professor für Physikalische Chemie an der Universität Rostock. "Weil Wasser so eine hohe Wärmekapazität hat, können wir Sport Treiben und Schwitzen", erzählt der Wasserexperte, "ohne dass zu viel Flüssigkeit verloren wird". Für Ludwig steht fest: "Wasser ist absolut einzigartig."

Mit dieser Meinung steht er nicht allein. Auch Wilfried Hacheney, der Erfinder der so genannten Wasser-Levitation, hält das allgegenwärtige Nass für einen außerordentlichen Stoff. Hacheney, Jahrgang 1924, studierte Maschinenbau, arbeitete als Vorstandsassistent bei den Rheinischen Stahlwerken, bevor er sich ab 1964 ganz der Wasserforschung widmete. In Detmold betreibt der zusammen mit der Gesellschaft für Organphysikalische Forschung ein privates Forschungsinstitut.

Die meisten Wissenschaftler halten Hacheney für einen Wasser-Esoteriker. Käufern seines levitierten Wassers gilt er hingegen als eine Art Guru.

Levitation bezeichnet ein Verfahren, bei dem ein Objekt zum Schweben gebracht wird - seien es nun übersinnliche oder tatsächlich nachweisbare Kräfte. Hacheney verwendet den Begriff Levitation in einem etwas anderen Sinn. Seine Levitationsmaschine wirbelt herkömmliches Wasser mit hoher Geschwindigkeit durch spiralförmig angeordnete Schläuche. Auf das Wasser wirkten dabei stark saugende Kräfte, erklärt Hacheney im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Er betrachtet die Levitation als Gegenprinzip zur Gravitation: "Das Wasser wird auseinander gezogen statt zusammen gepresst."

Besonders leckeres Bier

Levitiertes Wasser: Soll wahre Wunder vollbringen
Levita Wasser Zentrum

Levitiertes Wasser: Soll wahre Wunder vollbringen

Derart behandeltes Wasser soll laut Hacheney wahre Wunder vollbringen: "Wir haben unzähligen Menschen geholfen." Wer es trinkt, habe innerhalb kurzer Zeit ein verbessertes Blutbild. Cholesterin- und Harnstoffwerte seien zurückgegangen. Der Stoffwechsel werde durch das Wunderwasser positiv beeinflusst, es führe zu einer verstärkten Entschlackung des Körpers.

Hacheney und seine Jünger, etwa Denis Pabst vom Levita Wasserzentrum Hamburg, wo das levitierte Wasser für 65 Cent pro Liter verkauft wird, machen das immer schlechtere Trinkwasser für das vermehrte Auftreten von Stoffwechselerkrankungen verantwortlich. Ganz nebenbei verbessere das verwirbelte Wasser auch das Aroma von daraus hergestellten Getränken, sagt Pabst. Daraus gegorenes Bier habe einen besseren Geschmack und sei "erheblich bekömmlicher" als herkömmliches Bier.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.