Zahnfund in Israel Forscher rätseln über frühe Existenz des Homo sapiens

Ist das der bislang älteste Hinweis auf die Existenz des Homo sapiens? Forscher haben in Israel Zähne gefunden, die etwa 400.000 Jahre alt sind - und damit doppelt so alt, wie bisherige Funde zum Homo sapiens.

Zahn aus der Kassem-Höhle: Gehörte er einst einem Homo sapiens?
AP

Zahn aus der Kassem-Höhle: Gehörte er einst einem Homo sapiens?

Von


Jerusalem - Archäologen haben in Israel möglicherweise die bislang ältesten Hinweise auf die Existenz des Homo sapiens weltweit gefunden. Bei Ausgrabungen im Landesinnern wurden etwa 400.000 Jahre alte Zähne entdeckt, die vom modernen Menschen stammen sollen, wie Forscher von der Universität Tel Aviv am Montag erklärten.

"Es ist sehr aufregend, diesen Schluss ziehen zu können", sagte der Archäologe Avi Gopher. Er betonte, dass der Fund weiter untersucht werden müsse, um die Theorie aufrecht zu erhalten.

Bisherige Funde zum Homo sapiens sind maximal halb so alt. Sollten sich die Annahmen der Wissenschaftler bestätigen, würden die Ausgrabungen "das gesamte Bild der Evolution" verändern, sagte Gopher. Nach geltender Wissenschaftstheorie stammt der Homo sapiens aus Afrika.

luk/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ambermoon 28.12.2010
1.
Da ist dem Autor wohl ein Tippfehler unterlaufen - jedes Kind weiß doch, dass die Erde erst 6000 (http://de.wikipedia.org/wiki/Kreationismus#Kurzzeitkreationismus) Jahre alt ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.