EU-Umfrage Mehrheit für Abschaffung der Zeitumstellung

Sind Sommer- und Winterzeit bald Geschichte? Mehr als 80 Prozent der Teilnehmer an einer EU-Umfrage zu dem Thema haben sich für das Ende des Uhrenumstellens ausgesprochen. Die meisten kamen aus Deutschland.

Zeitumstellung (Symbolbild)
DPA

Zeitumstellung (Symbolbild)


Wenn es nach den Teilnehmern an einer EU-Umfrage zur Sommer- und Winterzeit geht, soll die Zeitumstellung abgeschafft werden. Mehr als 80 Prozent der Befragten wollen die Uhren im Frühjahr und Herbst nicht mehr vor- und zurückstellen. Das hatte zuerst die "Westfalenpost" berichtet, die Deutsche Presse-Agentur bestätigte die Meldung. An der Umfrage hatten sich 4,6 Millionen Menschen beteiligt, mehr als drei Millionen der Teilnehmer kamen aus Deutschland.

Die EU-Kommission hat sich bislang nicht offiziell zu den Ergebnissen der Umfrage geäußert. Eine Sprecherin erklärte, Kommissarin Violeta Bulc wolle die Auswertung zunächst intern vorstellen und mit der Kommission darüber beraten. Die Online-Umfrage war im Auftrag des Europaparlaments durchgeführt worden, die Kommission betonte aber, dass es sich dabei nicht um ein Referendum handele, dass den alleinigen Ausschlag für die spätere Entscheidung geben solle.

Der CDU-Europaabgeordnete Peter Liese forderte vor dem Hintergrund der Umfrage eine schnelle Abschaffung der Zeitumstellung. "Wenn das Ergebnis einer Konsultation so offensichtlich ist, dürfen die europäischen Gremien es nicht ignorieren", sagte Liese der "Westfalenpost".

mmm/dpa



insgesamt 248 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
new#head 29.08.2018
1.
Dem Wunsch der Mehrheit zu entsprechen, dass wird wohl nicht gehen. Einmal Gesetz, immer Gesetz, so ist das nun mal. Sollte es doch eine Änderung geben, wird diese bestimmt schnell umgesetzt, ich denke nach dem Verständnis unserer Politiket von " schnell", in den nächsten 5 bis 10 Jahren.
fahrgast07 29.08.2018
2. Helle Sommer, vorbei...
Schade, dann sind helle Sommerabende vorbei. Aber vielleicht ist der Wunsch nach Sonnenlicht altmodisch, im Zeitalter der Bildschirme und virtuellen Welten...
10kwh 29.08.2018
3.
Das Ergebnis war vorher zu sehen. Allerdings bleibt die groß Frage. ob Sommerzeit oder Winterzeit. Bitte, bitte bleibt bei der Sommerzeit. Das Dunkel sein, wenn man aus der Arbeit kommt, belastet zumindest mich im Winter noch zusätzlich.
Filsbachlerche 29.08.2018
4. Einfach ignorieren kann die EU diese Abstimmung nicht!
Schon in den ersten Jahren nach der Einführung dieser EU-Sommerzeit, war es klar, daß diese auf einer ökonomischen Fehlkalkulation beruhte. Die alljährlichen gesundheitlichen Belastungen traten erst im Lauf der Jahrzehnte ins Bewußtsein der Öffentlichkeit. Ich selbst litt zwei Wochen im Frühjahr und zwei Wochen im Herbst unter dieser Zeitumstellung. Ich verstehe ja, daß Zeitzonen (MEZ, WEZ) zum Funktionieren der derzeitigen Wirtschaft und der fahrplangebundenen Verkehrsverbindungen sinnvoll sind. Zur Not auch in räumlich größerem Maßstab, insofern das mit wissenschaftlichen Untersuchungen fundiert begründet und nicht nur mit (bezahlten?) Expertenmeinungen untermauert ist. Aber dieser Unfug mit halbjährlichen Zeitumstellungen - maL eine Stunde vor, dann wieder eine Stunde zurück - MUSS aufhören!
The dark side 29.08.2018
5. Och nö!
Ich persönlich kann das Ergebnis nicht nachvollziehen, denn ich fühle mich von der Uhrenbestellung nicht beeinträchtigt und ich kenne auch in der Hauptsache Personen, die die Sommerzeit herrlich finden. Ich genieße es, dass es im Sommer abends eine Stunde länger hell ist. Insoweit würde ich mir - wenn es denn zu einer Entscheidung kommen sollte - wünschen, dass die Sommerzeit unsere neue Zeit wird, mag das auch geologisch Unfug sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.