Wetter in Deutschland 2014 knackt den Wärmerekord

Jetzt ist es amtlich: 2014 war für Deutschland das wärmste Jahr seit Beginn der Messungen. Die Durchschnittstemperatur lag erstmals über zehn Grad. Dafür war nicht einmal Rekordhitze notwendig.

Entspannte Temperaturen: Das Wetter 2014 war niemals extrem heiß, dafür aber durchgängig mild
DPA

Entspannte Temperaturen: Das Wetter 2014 war niemals extrem heiß, dafür aber durchgängig mild


Alle bisherigen Werte hatten bereits darauf hingewiesen, jetzt aber haben Meteorologen Gewissheit: 2014 war Deutschlands wärmstes Jahr seit 1881, dem Beginn regelmäßiger Messungen. Zudem habe die Durchschnittstemperatur erstmals über zehn Grad gelegen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach in seiner vorläufigen Jahresbilanz am Dienstag mit.

"Wenn uns jetzt kein sibirischer Dezember mehr dazwischenfunkt, kann 2014 alle Rekorde brechen und das wärmste Jahr seit Beginn flächendeckender Messungen in Deutschland werden", hatte Gerhard Adrian, Präsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD), noch Ende November verkündet. Der Dezember blieb vergleichsweise mild, somit wurde der historische Stand erreicht.

Mit 10,3 Grad sei der Durchschnittswert von 9,9 Grad der bisherigen Rekordjahre 2000 und 2007 deutlich übertroffen worden. Bis auf den August seien alle Monate des Jahres wärmer ausgefallen als das vieljährige Mittel der Vergleichsperiode 1961 bis 1990. Allerdings gab es trotz mehrerer Hitzewellen seit Pfingsten keinen einzelnen Temperaturrekord. Der liegt bei 40,2 Grad, gemessen 1983 und 2003 in Süddeutschland. In diesem Jahr wurde die 40-Grad-Marke nirgends erreicht.

Mehr Gewitter, Tornados und Starkregen

Die überdurchschnittlich warmen Jahre häufen sich seit der Jahrtausendwende: Sechs der zehn wärmsten Jahre seit 1881 registrierte der DWD nach dem Jahr 2000. Das langjährige Mittel liegt bei 8,2 Grad.

Auch extreme Wetterereignisse häuften sich 2014: Im Sommer gingen vor allem über dem Westen und der Mitte Deutschlands ungewöhnlich viele Unwetter mit Gewitterstürmen, Tornados und Regenfluten nieder. Trotzdem war das Jahr unter dem Strich etwas zu trocken.

nik/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zitrone73 30.12.2014
1. Verstörend
Und viele Menschen tun weiterhin so, als sei nichts gewesen. Wehe uns allen.
querulant_99 30.12.2014
2. Wärmerekord
Ohne Internet hätte das überhaupt keiner bemerkt und alle könnten ruhig schlafen.
felisconcolor 30.12.2014
3. Wow
2014 war eines der Jahre wo ich trotz Freizeit mit am wenigsten Motorrad gefahren bin. Lag wohl am warmen Wetter.... zumindest in unserer Gegend war es eigentlich überwiegend mistig und regnerisch. Ich weiss dagegen kann man sich anziehen wenn man wie ein Michelinmännchen rumfahren will. Aber warmes und schönes Wetter müssen nicht unbedingt eins sein. Aber viele Bürger werden jetzt wieder aussterben spielen und das Ende der bekannten Welt herbei zitieren. Vielen Lebewesen würde ein wärmerer Planet sicher ganz gut tun. Wir sind auch nur eine Spezies von vielen und bei weitem nicht die wichtigste.
washington.mayfair 30.12.2014
4.
Dafür war es in den USA eines der kältesten Jahre. Mit einem Jahrhundert Winter in der letzten Saison.
denkdochmalmit 30.12.2014
5. Kann ich bestätigen!
Habe 2014 200m³ weniger Gas als 2013 gebraucht. Danke Klimawandel!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.