Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

300 Millionen Jahre alt: Ursaurier-Skelett in Thüringen entdeckt

Grandioser Fund im Thüringer Wald: Im Fels haben Geoforscher die Überreste eines Sauriers und zahlreiche Abdrücke entdeckt. Womöglich handelt es sich um eine unbekannte Art, die riesige Verwandte in Amerika hatte.

Spuren der Urzeit: Dinosaurier in Thüringen Fotos
DDP

Tambach-Dietharz - Im Thüringer Wald haben Wissenschaftler das Skelett eines 300 Millionen Jahre alten Sauriers entdeckt. Noch sei unklar, ob es sich bei dem Fund bei Tambach-Dietharz um eine bisher unbekannte Art handelt, erklärte der Paläontologe Thomas Mertens. Die Forscher haben das 60 Zentimeter große Skelett noch nicht freilegen können, zu brüchig ist das Gestein. Die zeitaufwendige Bergung erfolge im Naturhistorischen Museum in Pittsburgh (US-Bundesstaat Pennsylvania).

"Die Fossilien öffnen ein weltweit einmaliges erdgeschichtliches Fenster in eine Lebensgemeinschaft auf dem Urkontinent Pangäa, der vor fast 300 Millionen Jahren das Bild der Erde prägte", sagt Grabungsleiter Mertens vom Gothaer Museum. In einem nahen Sandsteinbruch fanden die Spezialisten auch Abdrücke von bis zu 20 Zentimeter langen Rippen und Gliedmaßen eines 60 Zentimeter großen Sauriers. Von den Knochen sei jedoch keine Substanz erhalten geblieben. Die Funde sollen im Museum der Natur in Gotha untersucht werden.

Tambacher Liebespaar

Die Thüringer Saurier sind etwa zehn Millionen Jahre älter und zudem kleiner als ihre amerikanischen Verwandten: Sie wurden maximal einen Meter lang, die Saurier in den Rocky Mountains konnten dagegen bis zu vier Meter groß werden. Die Ursaurier, die mit großem Rückensegel, großen Krallen und langem Schwanz beeindruckend aussahen, haben nichts mit den Ursauriern gemein, die rund 100 Millionen Jahre später lebten.

Der "Bromacker" gehört nach Expertenmeinung zu den weltweit bedeutendsten Fossilfundstellen aus der Zeitalter des Unteren Perm. Forscher fanden dort schon über 40 Skelette von 13 überwiegend neuen Arten der ersten vierbeinigen Landwirbeltiere. Zu den spektakulärsten Funden in der 400 Quadratmeter großen Grube zählen das "Tambacher Liebespaar", zwei nebeneinander liegende und fast vollständig erhaltene Reptilien der Gattung Seymouria sanjuanensis, und der Ursaurier Orobates pabsti.

boj/dpa/ddp

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Dino-Spuren: Zeigt her eure Poden

Fotostrecke
Dinosaurier: Älter als gedacht

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: