Abgase: Menschheit bremst Hurrikane

Hurrikan "Sandy" (Oktober 2012): Wirkung von Staub unterschätzt? Zur Großansicht
NASA

Hurrikan "Sandy" (Oktober 2012): Wirkung von Staub unterschätzt?

Staubpartikel können offenbar Wirbelstürme bremsen: Wenn große Mengen Industrieabgase ausgestoßen werden, treten weniger Hurrikane auf, zeigen Simulationen.

Hamburg - Schwebestoffe in der Luft können Modellrechnungen britischer Forscher zufolge die Anzahl tropischer Stürme über dem Atlantik verringern. So habe der Mensch mit der heftigen Emission der Partikel im 20. Jahrhundert wahrscheinlich die Zahl tropischer Stürme im Atlantik gemindert, berichten Experten im Fachmagazin "Nature Geoscience".

Strengere Umweltschutzauflagen in Europa seit den neunziger Jahren hätten den Ausstoß von Schwefelpartikeln und Feinstaub dagegen gesenkt. Seitdem nehme die Anzahl der Stürme nach den Berechnungen wieder zu.

Zunächst untersuchten die Wissenschaftler aus dem britischen Exeter in Klima-Modellrechnungen die meteorologischen Bedingungen, unter denen sich Wirbeltürme bilden können - für einen Zeitraum zwischen 1860 und 2050. Dabei beobachteten sie, dass sich die Sturmneigung unter dem Einfluss der Aerosole im 20. Jahrhundert signifikant veränderte: Je mehr Staub in der Luft, desto weniger Stürme gab es. Dass Staub die Kraft von Wirbelstürmen mindern kann, war bereits bekannt.

Die hohe Anzahl der Schwebeteilchen in der Luft in Europa in dieser Zeit sei vor allem auf das gesteigerte Wirtschaftswachstum zurückzuführen. Besonders zwischen den sechziger und achtziger Jahren legte der Ausstoß sprunghaft zu. Dann ging er durch die strengen Auflagen vieler Staaten wieder stark zurück.

"In diesem speziellen Fall ist es also nicht uneingeschränkt gut, dass man die Aerosole reduziert hat", sagt Johannes Quaas, Meteorologe an der Universität Leipzig. "Wirtschaftlich gesehen sind weniger Stürme wahrscheinlich besser, weil auch weniger Schäden entstehen." Für die Umwelt und die Gesundheit sei es dagegen natürlich viel besser, dass die Maßnahmen zur Aerosolreduktion gegriffen hätten, ergänzt Quaas. Denn Feinstaub ist zum Beispiel gefährlich für die Gesundheit - vor allem die Lungen.

boj/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
c.PAF 24.06.2013
Zitat von sysopNASAStaubpartikel können offenbar Wirbelstürme bremsen: Wenn große Mengen Industrieabgase ausgestoßen werden, treten weniger Hurrikane auf, zeigen Simulationen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/aerosole-und-wirbelstuerme-abgase-bremsen-hurrikane-a-907422.html
Na, da hatten die Klimahysteriker doch mal Recht: die Zunahme der Stärke der Wirbelstürme ist auf den Menschen zurückzuführen. Nur dumm, daß das CO2 (das ist doch die aktuelle Sau, die durchs Dorf getrieben wird?) eben nicht die Ursache ist ;)
2.
stulli_das_pausenbrot 24.06.2013
Nein..nich wirklich! Is ja zu geil..hats mich doch fast vor lachen vonner couch gekullert:-)
3. Wen jetzt der HERR noch ...
westerwäller 24.06.2013
Zitat von sysopNASAStaubpartikel können offenbar Wirbelstürme bremsen: Wenn große Mengen Industrieabgase ausgestoßen werden, treten weniger Hurrikane auf, zeigen Simulationen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/aerosole-und-wirbelstuerme-abgase-bremsen-hurrikane-a-907422.html
... Hirn vom Himmel regnen lässt und die ganzen sinnfreien Klima-Studien und -Simulationen im Zentrum eines Hurrikans verschwinden lässt ... ... dann ist alles paletti ...
4. Simulationen/Temperaturen
buderius 24.06.2013
Zitat von c.PAFNa, da hatten die Klimahysteriker doch mal Recht: die Zunahme der Stärke der Wirbelstürme ist auf den Menschen zurückzuführen. Nur dumm, daß das CO2 (das ist doch die aktuelle Sau, die durchs Dorf getrieben wird?) eben nicht die Ursache ist ;)
sind denn in dem Fall die Klimamodelle der Forscher akzeptabel? denn diese modelle zeigen ja auch, daß co2 zu einem großen teil den klimawandel treibt. sprich, wenn du der aerosolsau glauben möchtest, musst du natürlich gleichzeitig die co2-sau aktzeptieren. schwierig....
5.
stimmvieh_2011 24.06.2013
Ich dachte, die Wissenschaft hat festgestellt, dass CO2 Ausstoß für die Wirbelstürme verantwortlich ist, weil sie ein Zeichen der Erderwärmung sind. Jetzt stellt sich auf einmal raus, dass der CO2 Ausstoß Wirbelstürme abmildert? Haben die Klimaforscher am Ende noch mit anderen Hypothesen und Theorien unrecht?!?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Hurrikane
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 59 Kommentare
Kennen Sie unseren Planeten?