Gast von der Südhalbkugel Albatros über Helgoland

Der Vogel ist normalerweise nur auf der Südhalbkugel zu sehen: Derzeit gleitet ein Albatros über die Nordsee - er ist wohl der einzige seiner Art in Europa.

Schwarzbrauenalbatros über Helgoland: Drei Lieblingsplätze am Lummenfelsen
DPA

Schwarzbrauenalbatros über Helgoland: Drei Lieblingsplätze am Lummenfelsen


Ein Albatros besucht die Nordseeinsel Helgoland. Der auf der Südhalbkugel heimische Vogel sei im April an der Nordspitze und nun am Lummenfelsen gesehen worden, sagte Jochen Dierschke vom Institut für Vogelforschung. Es handle sich um einen Schwarzbrauenalbatros (Thalassarche melanophris).

Ornithologen reisten aus Schweden und Finnland an, um den Vogel zu beobachten. Albatrosse sind in Europa nur sehr selten zu sehen. "In den vergangenen 30 Jahren wurden nur 121 Sichtkontakte verzeichnet", sagte Dierschke.

Die Brutplätze des Schwarzbrauenalbatros liegen Tausende Kilometer entfernt auf Inseln rund um die Antarktis etwa auf den Falklandinseln und der Campbell-Insel vor Neuseeland.

Erstmals wurde der Helgoländer Albatros demnach am 19. April etwa 80 Kilometer nördlich von Helgoland gesehen. Nach einem ersten Besuch auf der Insel vom 21. bis 23. April sei der Vogel am 4. und 5. Mai erneut beobachtet worden, sagte Dierschke. Danach tauchte er in Dänemark und Schweden auf.

Seltener Gast auf Helgoland: Der Albatros (M.) sucht die Nähe der Basstölpel
DPA

Seltener Gast auf Helgoland: Der Albatros (M.) sucht die Nähe der Basstölpel

Bereits im vergangenen Jahr war ein Albatros auf Helgoland gesichtet worden. Im Abstand von mehreren Wochen verbrachte der Vogel immer wieder einige Tage auf der Insel. Dierschke meint, dass es sich um denselben Vogel handelt.

Flug ohne Wiederkehr

Auf Helgoland hat der Albatros demnach drei Lieblingsplätze am Lummenfelsen. Dort sucht er stets die Nähe der Basstölpel-Kolonie. Dierschke rechnet damit, dass der Albatros bald auf die Insel zurückkehrt. "Helgoland hat wegen seiner Klippen eine hohe Anziehungskraft", sagte er. Manche Albatrosse kehrten über 40 Jahre hinweg stets an denselben Platz zurück.

Albatrosse können sehr alt werden, als ältestes bekanntes Tier gilt ein über 60-jähriges Exemplar. Überleben könne der Helgoländer Albatros auch fernab der Heimat, sagte Dierschke. Klima und Nahrungsbeschaffung seien kein Problem.

Allerdings habe der Vogel hier keinen Brutpartner - er sei derzeit wohl der einzige seiner Art in Europa. In seine ursprüngliche Heimat werde der Albatros von Helgoland wohl nicht zurückkehren.

Die Eleganz der Albatrosse

boj/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
abby_thur 11.05.2015
1. Basstölpel LOL
Zwischen Basstölpeln und Trottellummen kommt sich der Albatross bestimmt mega cool vor ;-)
Dumme Fragen 11.05.2015
2. Armes Tier!
So ganz ohne Partner/Partnerin muß es sich sicherlich sehr einsam fühlen...
cassandros 11.05.2015
3. Aussteiger
Zitat von Dumme FragenSo ganz ohne Partner/Partnerin muß es sich sicherlich sehr einsam fühlen...
Vielleicht war er aber auch von seiner "Alten" genervt und hat sich aus dem Staub gemacht ;-)
felisconcolor 11.05.2015
4. Wie war das
Zitat von cassandrosVielleicht war er aber auch von seiner "Alten" genervt und hat sich aus dem Staub gemacht ;-)
Schatz ich flieg mal eben Zigaretten holen. Und da er schon mal unterwegs war und nun unendlich viel Zeit hatte. Oder der letzte Zigarettenautomat in der Nähe abgebaut war.... Denkbar wäre auch das seine Partnerin in der Gasturbine eines "bösen argentinischen Kampfjets" ums Leben kam. Das ist der Stoff aus dem Disney Blockbuster strickt. 2017 in ihrem Kino. Leider kann Sir Richard Attenborough nicht mehr den off Text sprechen.
rexsayer 11.05.2015
5. Jetzt sorgt aber schleunigst für Brutpartner !
Dann habt ihr die Story des Jahres.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.