Satellitenbild der Woche Die Nordsee verfärbt sich

Türkis schimmert die Nordsee zwischen Großbritannien und Dänemark. Ein riesiger Algenteppich breitet sich aus. Das kann zum Problem werden.

Algen in der Nordsee: Zwischen Dänemark und Großbritannien bilden sie einen riesigen Teppich
NASA

Algen in der Nordsee: Zwischen Dänemark und Großbritannien bilden sie einen riesigen Teppich


Kalt und sturmgepeitscht ist die Nordsee, gleichwohl ein blühendes Gewässer. Besonders im Frühsommer gedeihen Myriaden Algen: Starke Sonnenstrahlung lässt die Einzeller sprießen. Derzeit bilden sie zwischen Dänemark und Großbritannien einen riesigen Teppich; er lässt das Meer türkis schimmern.

Kräftiger Wind über der Nordsee facht die Blüte an: Er mischt das Wasser, wodurch Nährstoffe aus der Tiefe an die Oberfläche gelangen. Studien zeigen, dass besonders nach starken Winterstürmen in darauffolgenden Sommern große Algenblüte in der Nordsee herrscht.

Sinken die Blüten zu Boden, können sie zum Problem werden: Bakterien, die sich über die Algen hermachen, verbrauchen Sauerstoff. Bleibt kaum Sauerstoff übrig, entstehen sogenannte Todeszonen, in denen keine Tiere leben können.

Abgestorbene Algen setzen zudem Eiweiß frei, das gelegentlich als Schaum an die Küsten spült. Badegäste an Stränden riechen dann stinkende Schwefelsubstanzen - Gase aus den Algenteppichen.

boj

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MissMorgan 11.07.2015
1. Und?
Wird das jetzt so hingenommen? Mensch, was für ein lesenswerter Artikel! Nach dem "Gruß aus der Redaktion" wird der interessierte Leser wieder vor die Tür gesetzt und muss sich die weiteren Informationen mithilfe der Suchmaschine selber suchen. Was ist denn das für ein Konzept? Neulich habe ich wieder eine Spiegel-Umfrage mitgemacht. Die Frage, ob ich nun häufiger oder seltener SpOn lese fehlte leider. Denn diese wäre sehr entschieden mit "seltener" beantwortet worden. Und schlechte SpOn-Artikel inspirieren mich nicht, den gedruckten Spiegel zu kaufen.
westerwäller 11.07.2015
2. Leider fehlt in Ihren Anmerkungen ...
Zitat von MissMorganWird das jetzt so hingenommen? Mensch, was für ein lesenswerter Artikel! Nach dem "Gruß aus der Redaktion" wird der interessierte Leser wieder vor die Tür gesetzt und muss sich die weiteren Informationen mithilfe der Suchmaschine selber suchen. Was ist denn das für ein Konzept? Neulich habe ich wieder eine Spiegel-Umfrage mitgemacht. Die Frage, ob ich nun häufiger oder seltener SpOn lese fehlte leider. Denn diese wäre sehr entschieden mit "seltener" beantwortet worden. Und schlechte SpOn-Artikel inspirieren mich nicht, den gedruckten Spiegel zu kaufen.
... die tiefe Betroffenheit auszudrücken, dass wir alle sterben werden, wenn wir so weitermachen, wie bisher ... Insofern genügen Sie nicht den Anforderungen des Autors ... Tut mir leid, aber ich muss für Sie einen Antrag stellen stellen, dass Sie in Zukunft auf die "Beobachtungsliste" des Zensors kommen. Jeder neue Beitrag von Ihnen wird damit bei Einreichung mit einem gelben Ausrufungszeichen versehen und erst nach Rücksprache und gründlicher Prüfung mit dem Vorgesetzten veröffentlicht ...
as31415rin 11.07.2015
3. Hm, ja, ...
.. an sich ist das ja nichts schlimmes, diese Zonen gibt es wie Sand an einer Westküste und haben vielerlei Auswirkungen bspw. auf Spurengasemissionen und natürlich auch die Biologie, die dafür in den oberflächennahen Schichten deutlich aktiver sein kann ... was will der Author hier damit sagen?
tommit 11.07.2015
4. Wenn wir alle sterben
Zitat von westerwäller... die tiefe Betroffenheit auszudrücken, dass wir alle sterben werden, wenn wir so weitermachen, wie bisher ... Insofern genügen Sie nicht den Anforderungen des Autors ... Tut mir leid, aber ich muss für Sie einen Antrag stellen stellen, dass Sie in Zukunft auf die "Beobachtungsliste" des Zensors kommen. Jeder neue Beitrag von Ihnen wird damit bei Einreichung mit einem gelben Ausrufungszeichen versehen und erst nach Rücksprache und gründlicher Prüfung mit dem Vorgesetzten veröffentlicht ...
was wir mit 99,9 prozentiger Sicherheit werden 0.1 Rechenfehler inc. wer soll dann noch betroffen sein und warum? Die Natur kennt keine emotionale Betroffenheit und der Tag an dem die Natur ein Teil unserer selbstangedichteten Sapiens wird anstatt wir ein Teil der Natur ist noch weit weit weit wed... Da wäre nach dem Artikel wohl eher ne Natur-Party angesagt...
westerwäller 11.07.2015
5. Ich habe darauf gewettet ...
Zitat von tommitwas wir mit 99,9 prozentiger Sicherheit werden 0.1 Rechenfehler inc. wer soll dann noch betroffen sein und warum? Die Natur kennt keine emotionale Betroffenheit und der Tag an dem die Natur ein Teil unserer selbstangedichteten Sapiens wird anstatt wir ein Teil der Natur ist noch weit weit weit wed... Da wäre nach dem Artikel wohl eher ne Natur-Party angesagt...
... dass ich der 0,1% Rechenfehler bin ... Mal sehen: Hat ja schon ein paar Jahrzehnte geklappt. Die Wahrscheinlichkeit ist also bei mir. Werde in diesem Beitrag (im Archiv ...) posten, falls sich was anderes ergeben sollte ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.