Archaeopteryx: Doch ein früher Vogel

Archaeopteryx-Fossil: Zwischen Dinosaurier und modernem Vogel Zur Großansicht
DPA

Archaeopteryx-Fossil: Zwischen Dinosaurier und modernem Vogel

War der Archaeopteryx ein Dinosaurier? Neu entdeckte Versteinerungen zeigen, dass das berühmte Tier wohl eher ein Vogel war - Forscher stießen in seinem Stammbaum auf eine Menge Federvieh.

Er war rabengroß, gefiedert - und wohl doch ein Vorfahre der heutigen Vögel. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Forscherteam, nachdem es ein neu entdecktes Fossil aus China untersucht hat. Der Vergleich mit dem Archaeopteryx zeige, dass beide am Anfang der Entwicklung hin zu den modernen Vögeln standen, berichten die Wissenschaftler im Wissenschaftsblatt "Nature". Vor gut 160 Millionen Jahren habe es bereits eine erstaunliche Vielfalt unter den frühen Vögeln gegeben.

Der Archaeopteryx galt lange Zeit als Bindeglied zwischen Sauriern und Vögeln und wurde deshalb gemeinhin als Ur-Vogel bezeichnet. Er besaß bereits Federn und konnte vermutlich flatternd hüpfen und im Gleitflug kleinere Strecken zurücklegen. Archaeopteryx besaß aber auch noch Zähne und eine lange Schwanzwirbelsäule wie die Dinosaurier.

In den vergangenen Jahren waren allerdings Zweifel an der Verwandtschaftsbeziehung des Archaeopteryx zu den heutigen Vögeln aufgekommen. Funde von gefiederten Dinosauriern in China legten nahe, dass es sich bei Archaeopteryx wohl eher um einen kleinen gefiederten Raubsaurier handelt, der nicht zur Linie der frühen Vögel gehört. Bis heute ist die Fachwelt in dieser Frage uneins.

Die Forscher um Pascal Godefroit vom Royal Belgian Institute of Natural Sciences (Brüssel) untersuchten nun einen in China entdeckten gefiederten Saurier. Aurornis xui, so der Name des Sauriers, lebte am Übergang vom Mittleren zum Oberen Jura vor gut 160 Millionen Jahren. Archaeopteryx lebte vor etwa 150 Millionen Jahren. Die Forscher verglichen die Merkmale des vollständig erhaltenen Skeletts mit dem von Archaeopteryx und dem anderer "früher Vögel" und erstellten anhand der Merkmale dann einen Stammbaum.

Aurornis xui sei demnach einer der ältesten Vorläufer der Vögel. Aber auch Archaeopteryx falle in diese Linie des Stammbaums, schreibt das Team. Am Ende des Jura habe es in Eurasien bereits eine erstaunlich breit gefächerte Vielfalt an Vogel-Vorfahren gegeben.

che/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich bin enttäuscht
michaelkaloff 30.05.2013
Ich pflege heute die spitze Feder und was ist? So ein Artikel und kein Kreationistenkommentar! Geht euch das Personal aus, weil ihr die Evolutionstheorie verstanden habt? Glaube ich nicht so recht. Also bitte- auf geht's!
2. So - oder anders!
nereb 30.05.2013
Die Vermutungen über die Verwandtschaftsverhältnisse von ausgestorbenen Tieren oder Pflanzen, die man auf Grund von Versteinerungen anstellt, werden immer eine Lotterie bleiben. Bestes Beispiel dafür ist die Raterei über Lungenfisch und Quastenflosser und Ihre verwandtschaftliche Nähe zu den Tetrapoden. Von der Anatomie her haben alle auf den Coelacanth getippt, die DNA-Analyse sagt aber klar, der Dipnoos ist es. Fazit: da wir wahrscheinlich nie genetisches Material von Archaeopterix und Aurornis werden analysieren können, darf evidenzfrei munter weiter geraten werden. Schließlich muss ja publiziert werden.
3. #2 @nereb: Na endlich!
michaelkaloff 30.05.2013
Was die Lungenfische und die Quastenflosser angeht, so haben Sie die Verwandtschaftsverhältnisse sowie den Stammbaum fast schon selbst erklärt. Naja- fast, aber immerhin. Die Evolutionstheorie entwickelt sich, geraten wird bei Jauch und geglaubt wird in der Kirche. In diesem Sinne: Es ist besser, etwas zu wissen, als alles nur zu glauben. Gute Nacht.
4. Ich bin vom Artikel enttäuscht
w-j-s 01.06.2013
Die Einleitung des Artikels auf SPON ist einfach sachlich falsch. Das hat die Süddeutsche besser hinbekommen. Zunächst: Evolutionstheoretisch sind Vögel die einzigen überlebenden Dinosaurier. Es geht also nicht darum, ob Vogel oder Dinosaurier, sondern ob Vogel-(Dinosaurier) oder (Nicht-Vogel-)Dinosaurier. Und auch das ist nicht ganz akkurat, da der Vogelstammbaum recht weit oben im Geäst des Dinostammbaums abzweigt und nicht, wie die obige Gegenüberstellung vielleicht suggeriert, tief unten bei den Archosauriern (eine Minderheit der Paläontologen vertritt diese These gleichwohl, doch bleiben wir bei der aktuellen Lehrmeinung). Es geht hier also eigentlich nur um die Einordnung des Archaeopteryx innerhalb der Dinosauerierklade der Paraves. Zu dieser gehören neben den Vögeln im weiteren Sinne (Avialae) auch die Deinonychosauria, zu der u.a. die Velociraptoren zählen. Wurde Archaeopteryx seit seiner Entdeckung den Vögeln (Avialae) zugeordnet, so rückten im vergangenen Jahrzehnt neue Indizien die Spezies in nähere Verwandtschaft der Deinonychosauria. D.h. aus einer Urgroßmutter der Vögel wurde sozusagen eine Urgroßtante. Jetzt also darf das Tierchen wieder zu den Urgroßeltern der Vögel zählen. Nach wie vor bleibt der Archaeopteryx aber ein Paraves, Maniraptor, Theropode und damit Dinosaurier - und die übrigen Vögel übrigens auch.
5. Hallo und liebe Grüße an w -j-s
nilaterne 02.06.2013
Ich freue mich immer sehr, wenn auch jemand anderes, so explizit sagt, Vögel sind Saurier und gut is. Wenn man sich den Vogel Strauß anschaut, wie er mit seinen Stummelflügeln besser um die Kurve kommt, oder sich Luft zufächern kann, oder sich zum Drohen vergrößert,dann weiß ich genau wofür der Tyrannus seine Stummelärmchen hat. Da waren natürlich Federn zum ausbalacieren, oder sogar für den Balztanz. Bei den frühren Funden wurde, so ist es auch von Fachleuten bereits gesagt worden ist, nicht an Federn gedacht worden und deshalb nur auf die versteinerten Knochen geachtet.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Paläontologie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
  • Zur Startseite